Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Frau, die Weihnachten in einem Buch liest - vielleicht Weihnachtsgedichte?

Schöne Weihnachtsgedichte mit Bildern

Stimmungsvolle schöne Weihnachtsgedichte sollen Sie in der Weihnachtszeit auf ein Weihnachten voller Freude und Frieden einstimmen. Um Ihnen den besonderen Zauber von Weihnachten näher zu bringen, finden Sie hier auf dieser Seite unsere liebevoll zusammengestellte Sammlung wunderschöner Weihnachtsgedichte für Erwachsene. Es sind vor allem besinnliche Weihnachtsgedichte mit schönen Bildern. Sie können die meisten Sprüche als Geschenkanhänger ausdrucken, dazu einfach auf den Doppelpfeil des Weihnachtsgedichts klicken, dann gelangen Sie zur entsprechenden Detailseite.

Für die Vorweihnachtszeit gibt es übrigens feierliche Adventssprüche oder Bilder-Grüße zum Advent. Wenn Sie Weihnachtsgedichte und Weihnachtssprüche für Kinder suchen, schauen Sie einfach in unseren Kinderbereich für Weihnachten rein!

Wenn Sie lieber aktuelle Texte für Weihnachtskarten benötigen, lesen Sie auf unserer Weihnachtsgrüße-Seite zeitgenössische Sprüche und Gedichte für Weihnachten sowie liebevolle Textideen für eigene Weihnachtskarten-Texte. Gefallen sie Ihnen? Dann lassen Sie sich von diesen Weihnachtsgrüßen einfach inspirieren!

Wir wünschen Ihnen bei der Gelegenheit ein wunderschönes Weihnachtsfest und eine erholsame Weihnachtszeit!

Neue Weihnachtsgedichte, auch zum Thema Corona

Schöne neue Weihnachtsgedichte, auch u.a. zum Thema Corona, möchten wir Ihnen hier präsentieren:

Corona und der Weihnachtsmann - Weihnachtsgedicht

Corona und der Weihnachtsmann

Wenn Winterwinde garstig wehen,
ist fern ein roter Fleck zu sehen.
Durchs Fenster hört es sich zwar schwer,
doch dringt ein “Ho, ho, ho!” hier her,
und Glöckchenbimmeln obendrein -
das muss der Mann vom Nordpol sein!
Ein wenig seltsam ist es schon:
Normal hört man doch keinen Ton,
wenn er die Weihnachtsrunde macht.
Nur dieses Jahr, in dieser Nacht,
wo alle artig drinnen sind,
ob Opa, Tante, Mama, Kind,
da können wir ihn plötzlich hören.
Es scheint ihn nicht einmal zu stören.
Und schaut man ganz genau hinauf,
hat er sogar ‘ne Maske auf!

Viabilia Redaktion

Dieses humorvolle Weihnachtsgedicht zum Thema Corona und der Weihnachtsmann ist nicht nur für Kinder, auch Erwachsene haben bestimmt ihren Spaß dran ;) Als Geschenkanhänger für ein Nikolausgeschenk oder Weihnachtsgeschenk macht sich das Gedicht bestimmt auch gut …

Spruch 4793 teilen
Weihnachten zuhause in der Coronazeit

Weihnachten mit Corona

An Weihnachten, da geht es nicht
um Ketten aus Elektrolicht.
Es geht nicht um die beste Fete,
ums Essen oder um die Knete,
um Gaben aus Verlegenheit
oder gar darum, dass es schneit.
Doch um was geht es denn dann?
Darum, dass man auch nett sein kann!

Auf and’re achten, an sie denken,
sie einladen und ihnen schenken,
ein wenig Rücksicht und viel Lachen -
sich einen schönen Abend machen.
Dieses Jahr jedoch heißt “nett”
vielleicht, man bleibt einfach im Bett.
So bleibt Corona auch zu Haus’.
Und nächstes Jahr geht’s wieder raus.

Viabilia Redaktion
Spruch 4795 teilen
Weihnachtsgedicht: Das jährliche Geschenkerennen

Das jährliche Geschenkerennen

Heute, in der Heil’gen Nacht,
geht sie raus, die bunte Fracht!
Nur die besten sind am Start,
denn es wird wieder richtig hart.
Darum heißt’s heute “mit”, nicht “gegen” -
nur so klappt der Geschenkesegen.
Nur eine Nacht, so viele Gaben -
da muss man viel Erfahrung haben!

Nummer 1 ist wohlbekannt.
Er ist der, der den Pol bemannt.
Mit seinen Rentieren und Elfen
weiß der Kerl sich zu behelfen.
An der Startlinie steht stolz
sein großer Schlitten, ganz aus Holz.
Mit Rudolph’s Nas’ und “ho ho ho!”
macht er heut’ Kinderherzen froh.

Die 2, in engelsgleicher Pracht,
hat viel Elan mithergebracht.
Mit ihren Locken und den Flügeln
ist sie nur noch sehr schwer zu zügeln.
Ihr Plan: es geht in jedes Haus,
schnell rein, Geschenke, wieder raus.
Ihr Ansporn ist, vor allen Sachen,
wenn heute Kinderaugen lachen!

Die Nummer 3, der Nikolaus,
hilft heute mal den andern aus.
Der Heilige hat schon vor Wochen
mit manchem Knirps ein Wort gesprochen
und hoffte auf mehr Artigkeit.
Schließlich ist heut’ Geschenkezeit!
Am meisten freut den heil’gen Mann
wenn er den Kleinen schenken kann.

So geht es weiter – hier am Start
steh’n dutzende fürs Fest parat.
Aus allen Ländern, fern und nah,
sind die Geschenkebringer da.
Mit viel Gepäck, viel Herz, viel Freude
- flink von Gebäude zu Gebäude -
- schnell hier, schnell da, schnell weiter nun -
woll’n sie den Kindern Gutes tun.

Viabilia Redaktion

Haben Sie’s herausbekommen, wer Nummer 1, 2 und 3 ist?

Nummer 1: der Weihnachtsmann
Nummer 2: das Christkind
Nummer 3: der Nikolaus

Spruch 4800 teilen
Weihnachtsgedicht: Der Geist der Weihnacht

Der Geist der Weihnacht

Leise rieselt der Schnee
auf Straßen, Dächer, Terrassen.
Sanft deckt er ab unser Weh.
Der Herr wird uns nicht fallen lassen.

Manches Jahr ist’s echtes Weiß
und manchmal nur grauer Regen.
Wichtig ist der Weihnachtsgeist -
und Gottes lieber Segen.

Viabilia Redaktion
Spruch 4802 teilen

Weihnachtsgedichte über Weihnachten als Kindheitserinnerung

Einige zauberhaft schöne Weihnachtsgedichte handeln von den Kindheitserinnerungen, die wir an Weihnachten und das Weihnachtsfest haben: an die Bräuche, die Weihnachtsvorbereitungen, das heimliche Naschen von den Plätzchen, den Blick durch das Schlüsselloch, um das Christkind zu sehen … und an das besondere Gefühl der Freude und Erwartung an den heiligen Abend!

Kind am Weihnachtsbaum zu Weihnachten

Weihnachten

Weißer Flöckchen
Schwebefall, stille Klarheit überall,
Glockenklang und Schellenklingen,
Mäulchen, die vom Christkind singen,
Flammen, die von grünen Zweigen
gläubig, strahlend aufwärts steigen,
und im tiefsten Herzen drinnen
ein Erinnern, ein Besinnen.

Anna Ritter

Dieses wunderbar besinnliches Weihnachtsgedicht lädt uns ein, sich an das eigene Staunen in unserer Kindheit zu erinnern. Verbringen Sie besinnliche Weihnachtstage und umgeben Sie sich mit schönen Liedern und Gedichten zur Weihnachtszeit. Genießen Sie, was Ihnen in der Weihnachtszeit Freude bereitet und achten Sie gut auf sich selbst mit liebevollen Auszeiten für die Seele. Vielleicht einmal heiße Schokolade vor dem leuchtenden Christbaum trinken und in einem schönen Buch schmökern … oder draußen spazieren gehen, vielleicht schneit es ja dieses Mal zu Weihnachten?

Spruch 3441 teilen
Drei grüne Weihnachtskugeln als Symbol für Weihnachten

Weihnachten wird es für die Welt!
Mir aber – ist mein Lenz bestellt,
mir ging in solcher Jahresnacht
einst leuchtend auf der Liebe Pracht!

Und an der Kindheit Weihnachtsbaum
stand Englein gleich der erste Traum!
Und aus dem eiskrystall’nen Schoß
rang sich die erste Blüte los –
seitdem schau’ ich nun jedes Jahr
nicht was noch ist – nur was einst war!

Adele Schopenhauer

Ja, bei Erinnerungen an Weihnachten aus Kindertagen kann einen schon Wehmut erfüllen. Bei diesem eher schwermütigen Weihnachtsgedicht von Adele Schopenhauer geht es ums Älterwerden. Vielleicht hilft hier eine wohlwollende innere Einstellung sich selbst und dem Leben gegenüber?

Spruch 1694 teilen
Zwei Weihnachtsglocken am Christbaum

Christbaum

Hörst auch du die leisen Stimmen
aus den bunten Kerzlein dringen?
Die vergessenen Gebete
aus den Tannenzweiglein singen?

Hörst auch du das schüchternfrohe,
helle Kinderlachen klingen?
Schaust auch du den stillen Engel
mit den reinen, weißen Schwingen?

Schaust auch du dich selber wieder
fern und fremd nur wie im Traume?
Grüßt auch dich mit Märchenaugen
deine Kindheit aus dem Baume?

Ada Christen

Dieses wunderschöne, spirituelle Weihnachtsgedicht darf uns an unsere eigenen Kindertage erinnern. Der geschmückte Christbaum erzählt von unserer eigenen Erwartung und Freude, die wir damals zu Weihnachten empfinden durften. Ja, Weihnachten ist auch, wenn unsere Kindheitserinnerungen an frühere schöne Weihnachtsfeste wach werden.

Spruch 939 teilen
Von innen beleuchtete Kirche in der Weihnachtszeit

Weihnachtslied

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
ein milder Stern hernieder lacht;
es brennt der Baum, ein süß’ Gedüfte
durchschwimmet träumerisch die Lüfte,
und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
mich lieblich heimatlich verlocken
in märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
anbetend, staunend muss ich stehn;
es sinkt auf meine Augenlider
ein goldner Kindertraum hernieder,
ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.

Theodor Storm

Dieses Weihnachtsgedicht kündet vom Zauber der Weihnacht und lässt uns besinnlich einstimmen auf eine – hoffentlich heitere und gelassene – Weihnachtszeit.

Spruch 400 teilen
Reh draußen in winterlicher Umgebung

In Weihnachtszeiten

In Weihnachtszeiten reis’ ich gern
und bin dem Kinderjubel fern
und geh’ in Wald und Schnee allein.
Und manchmal, doch nicht jedes Jahr,
trifft meine gute Stunde ein,
dass ich von allem, was da war,
auf einen Augenblick gesunde
und irgendwo im Wald für eine Stunde
der Kindheit Duft erfühle tief im Sinn
und wieder Knabe bin…

Hermann Hesse

Oder geht es Ihnen eher so wie Hermann Hesse, der lieber dem Kinderjubel fern bleibt? Und doch … auch bei ihm kann die Kindheitserinnerung wachgerufen werden an eine gute, alte Zeit.

Spruch 954

Gedichte darüber, dass Weihnachten im Herzen beginnt

Einige Weihnachtsgedichte künden davon, dass Weihnachten gar nicht so sehr im Äußeren, sondern in unserem Herzen stattfindet. Vielleicht interessieren Sie zu diesen Thema ja unsere Ausführungen über die spirituelle Botschaft von Weihnachten. Doch zunächst einmal bringen uns die folgenden Weihnachtsgedichte den Sinn von Weihnachten näher:

Weihnachten mit Sternschnuppe und Tannenbaum

Von allen Sternen nieder
strömt ein wunderbarer Segen,
dass die müden Kräfte wieder
sich in neuer Frische regen

und aus seinen Finsternissen
tritt der Herr, so weit er kann,
und die Fäden, die zerrissen,
knüpft er alle wieder an.

Christian Friedrich Hebbel

Dieses Gedicht ist ein sehr ermutigendes Weihnachtsgedicht, das insbesondere gläubigen Menschen Mut machen kann, dass Mühsale und Brüche im Leben wieder gut werden können.

Komplett heißt das Gedicht:

Die Weihe der Nacht

Nächtliche Stille!
Heilige Fülle,
wie von göttlichem Segen schwer,
säuselt aus ewiger Ferne daher.
Was da lebte,
was aus engem Kreise
auf ins Weitste strebte,
sanft und leise
sank es in sich selbst zurück
und quillt auf in unbewusstem Glück.
Und von allen Sternen nieder
strömt ein wunderbarer Segen,
dass die müden Kräfte wieder
sich in neuer Frische regen,
und aus seinen Finsternissen
tritt der Herr, so weit er kann,
und die Fäden, die zerrissen,
knüpft er alle wieder an.

Spruch 3444 teilen
Weihnachtskerze mit Deko

Weihnacht

Ein Augenblick im Meer der Zeiten,
in dem die stillen Stimmen tönen,
die sonst der Tag verdeckt mit seinem lauten Schrei’n.
Der Augenblick, in dem die Kerzen brennen,
die heiligen Kerzen, die der Liebe leuchten,
da jedes Herz es ahnt, was Friede sei. -

In dieser Stille zwischen heut’ und morgen,
in dieser Handvoll weniger Minuten,
besinnt der Mensch sich auf sein tiefstes Glück,
lauscht auf die leise Melodie der Liebe -
und geht dann neu zu seinem Tag zurück.

Elisabeth Dauthendey

Dieses selige Weihnachtsgedicht lässt uns innehalten und in dieser kurzen Zeit der Stille inneren Frieden erfühlen.

Spruch 3439 teilen
Auf dem Weg zu Weihnachten

Weihnachtssegen

Gott wende sich mit seinem Licht
dir zu, erhell’ dein Angesicht:
beleuchte, was dir Angst einjagt,
und dich in deinen Träumen plagt.
Vor ihm bestehen Schatten nicht.

Er lenke seiner Wärme Strahl
auf heimliche und off’ne Qual,
heil’ was dich kränkt, dir Schmerzen bringt,
damit dein Lob ihn rühmt, ihm singt.
Errichte täglich ihm ein Mahl.

Gott bringt dir mehr als die Million,
er schenkt dir seinen einz’gen Sohn,
gibt sich in Menschenhände.
Das ist die größte Wende.
Die neue Zeit beginnt jetzt schon.

Du weißt noch nicht, was werden soll.
Die Zukunft scheint geheimnisvoll,
der Pfad vor dir verschlungen.
Doch ist die Nacht durchdrungen
vom Leuchten Gottes wohl.

Geh’ auf den neuen Weg mit ihm.
So bringt dein Leben nur Gewinn.
Auch du sollst glücklich werden.
Sein Geist regiert auf Erden.
Sieh’ nur auf Gottes Spuren hin.

Unbekannt
Spruch 2235 teilen
Tannenzweige und Misteln zu Weihnachten

Weihnachtslied aus Haiti

Es ist Weihnachten,
wenn alle bereit sind für das Fest.
Weihnachten heißt: mit Hoffnung leben.
Wenn sich Menschen die Hände
zur Versöhnung reichen,
wenn der Fremde aufgenommen,
wenn einer dem anderen hilft,
das Böse zu meiden und das Gute zu tun,
dann ist Weihnachten.

Weihnachten heißt: die Tränen trocknen,
das, was du hast, mit anderen zu teilen;
jedes Mal, wenn die Not eines Unglücklichen
gemildert ist, wird Weihnachten.

Jeder Tag ist Weihnachten
auf der Erde, jedes Mal, wenn einer
dem anderen Liebe schenkt;
wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
ist Weihnachten;
dann steigt Gott wieder vom Himmel herab
und bringt das Licht.

Volksweisheit / Volksgut

Dieses Weihnachtslied aus Haiti zeigt uns ganz besonders die Bedeutung von Weihnachten auf.

Spruch 2138 teilen
Weihnachtsgeschichte in der Bibel

Weihnachtslied

Mir klingt ein Lied in Ohren
aus uralt heil’ger Nacht:
Ein Kindlein ward geboren,
das hat uns Heil gebracht!

Trüb durch den Nebel flimmern
die Sterne allzumal –
doch hell und heller schimmern
die Lichter drin im Saal.

Da quillt und wogt entgegen –
wenn silbern die Glocke ruft –
wie aus des Wald’s Gehegen
lebendig warmer Duft.

Da grünt zu holdem Troste
des Lebens Unterpfand –
ob auch im Todesfroste
erstarrt das ganze Land.

Da wandelt ein Beglücken
von Hand zu Hand, da sprüht
ein strahlendes Entzücken
im Auge und Gemüt!

Ja! dem Beglückungstriebe,
o schöne Weihnachtszeit,
hat dich die ew’ge Liebe
zu allererst geweiht!

Mir klingt ein Lied in Ohren
uralter Zaubermacht:
Es ward das Licht geboren!
Es schwand die längste Nacht!

Ernst Rauscher von Stainberg
Spruch 985 teilen
Weihnachtliches Arrangement: Vogel mit Nikolaus

Weihnachten

Jedes Mal,
wenn zwei Menschen einander verzeihen,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn Ihr Verständnis zeigt für eure Kinder,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn Ihr einem Menschen helft,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn ein Kind geboren wird,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn du versuchst deinem Leben
einen neuen Sinn zu geben,
ist Weihnachten.

Jedes Mal,
wenn Ihr einander anseht
mit den Augen des Herzens,
mit einem Lächeln auf den Lippen,
ist Weihnachten.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch 3426 teilen
Weihnachtsstern zu Weihnachten

Ein Psalm für Weihnachten

Kommt!
Lasst uns freudige Furore machen für den Herrn,
den Felsen unserer Erlösung,
welcher in vergangenen wie gegenwärtigen Zeiten
den Menschenkindern die freudige Botschaft bekannt macht:

Denn an diesem Tag ist der Geist Christi lebendig,
der wie auf den Schwingen der Engel kam,
welche den Menschen aus jenem fernen Land
die frohen Neuigkeiten verkündeten.

Er ist heute nicht weit entfernt!
In unseren eigenen Herzen aber mögen wir hören,
wie jene Stimme zu uns kommt und sagt:
„Friede! Seid beruhigt! Ich bin es, fürchtet euch nicht,
denn ich, euer Erlöser, bin bei euch an diesem Tag.“

Edgar Cayce, Reading Nr. 281-14
Übersetzung von der Viabilia-Redaktion

Edgar Cayce

Das ist auch, was ein Engel den Hirten verkündete (Lukas 2, 10-12): »Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. Heute ist euch der Retter geboren worden, in der Stadt Davids: Christus, der Herr! Und dies ist das Zeichen, an dem ihr ihn erkennt: Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das liegt in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe.«

Erfreuen wir uns an Weihnachten, und dass der Weihnachtstag in Gedenken an das Geschehen von damals für uns eine besondere Bedeutung haben darf. Wir dürfen uns geliebt fühlen, und: Weihnachten beginnt in unserem Herzen!

Spruch 4625 teilen
Schöne Adventskranz-Schale mit Teelichtern

Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freude in allen Herzen.
Ihr lieben Eltern, in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen?

Wir wollen euch wünschen zum heiligen Feste
vom Schönen das Schönste, vom Guten das Beste!
Wir wollen euch danken für alle Gaben
und wollen euch immer noch lieber haben.

Gustav Falke

Gerade vielleicht für ältere Eltern ist dieses traditionelle Weihnachtsgedicht eine schöne Möglichkeit, danke auf klassische Weise zu sagen, verbunden mit den besten Wünschen zum Weihnachtsfest. Vielleicht als passender Geschenkanhänger zu einem lieben Weihnachtsgeschenk? Hier finden Sie mehr Weihnachtsgrüße (falls Sie nicht schon auf der Weihnachtsgrüße-Seite sind).

Spruch 1691 teilen

Schöne Weihnachtsgedichte über den Zauber der Weihnachtszeit

Wer von uns ist nicht schon einmal durch weihnachtliche Straßen und Gassen gewandert, und hat den Zauber gespürt, den Lichter und Glitzer rundherum verbreiten. Die folgenden Weihnachtsgedichte erzählen von diesem Zauber, der die Weihnachtszeit umgibt:

Weihnachtsbaum, wovor ein Mädchen staunend steht

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
überall das Süße spendend,
in dem Glanze sich bewegend,
alt und junges Herz erregend -
Solch ein Fest ist uns bescheret,
mancher Gaben Schmuck verehret;
staunend schaun wir auf und nieder,
hin und her und immer wieder.

Johann Wolfgang von Goethe
Spruch 4653 teilen
Zimt und Anis zu Weihnachten - Duft in der Vorweihnachtszeit

Heimliche Zeit,
wenn es draußen friert und schneit
und der Christ ist nicht mehr weit!

Wie’s tuschelt in den entferntesten Ecken,
kichert und lacht!
Überall Bepacktsein, Verstecken;
Hoffen und Wünschen webt feiernd durchs Zimmer:
ein Heinzelmannwirken im Lampenschimmer.

Mich deucht, ich sah einen güldenenen Schein:
Guckt da nicht Sankt Niklas zum Fenster herein?
Glocken erklingen in weiter Ferne.
Bratapfelduft aus dem Ofen quoll.

Am nachtklaren Himmel schimmern die Sterne
verheißungsvoll.
Und schauen das Treiben und freuen sich mit
bei der eilenden Menschen frohklingendem Schritt.

Friedvolles Hasten weit und breit:
Weihnachten ist nahe! O heimlich Zeit!

Albert Sergel
Spruch 4308 teilen
Drei Weise mit dem Stern von Betlehem

Der Weihnachtsstern

Von Osten strahlt ein Stern herein
mit wunderbarem hellem Schein,
es naht, es naht ein himmlisches Licht,
das sich in tausend Strahlen bricht!

Ihr Sternlein auf dem dunklen Blau,
die all ihr schmückt des Himmels Bau
zieht euch zurück vor diesem Schein.
Ihr werdet alle winzig klein!

Verbergt euch, Sonnenlicht und Mond,
die ihr so stolz am Himmel thront!
Er naht, er naht sich von fern -
von Osten her – der Weihnachtsstern.

Graf von Pocci
Spruch 2166 teilen
Christbaum zu Weihnachten

Die bunten Kerzen flimmern
am grünen Weihnachtsbaum,
das ist ein Glitzern, Schimmern,
wie holder Märchentraum!

Lass deine Blicke schweifen
zum Tisch, von Gaben schwer,
du darfst nach allem greifen,
was immer dein Begehr!

Albrecht Graf von Wickenburg

Weihnachten und schlemmen, das gehört für viele von uns zusammen. Selbst wenn manche von uns der spirituellen Botschaft von Weihnachten nichts abgewinnen können, so dürfen wir alle in den Weihnachtstagen das gute Essen genießen, wie es bei uns so Brauch ist.

Spruch 2060 teilen
Leuchtende Krippe in der Weihnachtszeit

Weihnachtszeit

O schöne, herrliche Weihnachtszeit!
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.

Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ hinein,
und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
die Armen und Reichen, die Großen und Kleinen.

Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst uns freuen und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein!

Hoffmann von Fallersleben

Auf der Detailseite sehen Sie alle Strophen dieses Weihnachtsgedichts (das Weihnachtsgedicht von Hoffmann von Fallersleben hat im Original vier Verse).

Spruch 77 teilen
Weihnachtliche Bildercollage: Weihnachten draußen

Weihnachten

Markt und Straßen steh’n verlassen,
still erleuchtet jedes Haus.
Sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein steh’n und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld.
Hehres Glänzen, heil’ges Schauen,
wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen.
Aus des Schnees Einsamkeit
steigt’s wie wunderbares Singen:
Oh du gnadenreiche Zeit!

Freiherr von Eichendorff

Dieses Weihnachtsgedicht zählt wohl zu den bekanntesten Gedichten für die Weihnachtszeit. Es lädt uns ein, uns in besonderer vorweihnachtlicher Stimmung vorzubereiten auf das Weihnachtsfest und die anschließenden freien Weihnachtstage. Zu jedem Weihnachtsfest liest es sich immer wieder gerne.

Spruch 75 teilen

Weihnachtsgedichte fürs Gemüt

Manche Weihnachtsgedichte sprechen unser Gemüt an, wenn es um den Gedanken, der hinter dem Weihnachtsfest steckt, geht.

Des fremden Kindes heiliger Christ

Es läuft ein fremdes Kind
am Abend vor Weihnachten
durch eine Stadt geschwind,
die Lichter zu betrachten,
die angezündet sind.

Es steht vor jedem Haus
und sieht die hellen Räume,
die drinnen schau’n heraus,
die lampenvollen Bäume;
weh wird’s ihm überaus.

Das Kindlein weint und spricht:
“Ein jedes Kind hat heute
ein Bäumchen und ein Licht,
und hat dran seine …

Friedrich Rückert
Spruch 86 teilen
Weihnachtsgedicht von Otmar Heusch: Weihnachtsidylle

Weihnachtsidylle

Ein zarter weißer Winterschleier
legt sich bald über Wald und Flur.
So wie der Igel und der Weiher,
legt sich auch schlafen die Natur.

Die Kälte dirigiert die Wellen,
bis dass der See in Ruhe liegt,
und Demut grüßt an vielen Stellen
bis manche Seel’ in Achtung wiegt.

Die Stimmung überfüllt den Raume
und Stille spannt die Arme breit.
So mancher badet in dem Traume,
dass Frieden herrscht und Einigkeit.

Nun öffnen Herzen weit die Pforten
und lassen auch das Mitleid rein,
damit an allen Weihnachtsorten
das Christkind kann zufrieden sein.

Otmar Heusch
Spruch 4801 teilen
Stilvolle Verpackung für Geschenke

Schenken

Schenke groß oder klein,
aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten die Gaben wiegen,
sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
was in dir wohnt
an Meinung, Geschmack und Humor,
so dass die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
dass dein Geschenk
du selber bist.

Joachim Ringelnatz
Spruch 952 teilen
Weihnachtsabend in den Gassen

Der Vater am Christabend

Ei, wie wimmeln nur die Straßen
von den froh bewegten Mengen!
Durch die dichtgereihten Massen
will sich auch ein Stiller drängen.

Seht, ein Bäumchen in den Händen,
biegt er um des Hauses Ecke,
eilt, dass er das Werk vollende
und zur Zeit es noch verstecke!

Was nur will sein Lächeln meinen,
wie er zündet jetzt das Licht?
Allen Jubel seiner Kleinen
trägt er schon im Angesicht.

Eduard von Bauernfeld

In diesem eher unbekannteren, traditionellen Weihnachtsgedicht ist der Kauf des Weihnachtsbaums etwas Besonderes. In unserer Zeit wäre es wohl etwas zu spät, diesen erst am Weihnachtstag zu kaufen … ;)

Spruch 4669 teilen
Weihnachtspäckchen

Zu einem Geschenk

Ich wollte dir was dedizieren,
nein schenken; was nicht zu viel kostet.
Aber was aus Blech ist, rostet,
und die Messinggegenstände oxydieren.
Und was kosten soll es eben doch.
Denn aus Mühe mach’ ich extra noch
was hinzu, auch kleine Witze.
Wär’ bei dem, was ich besitze,
etwas Altertümliches dabei –
doch was nützt dir eine Lanzenspitze!
An dem Bierkrug sind die beiden
Löwenköpfe schon entzwei.
Und den Buddha mag ich selber leiden.
Und du sammelst keine Schmetterlinge,
die mein Freund aus China mitgebracht.
Nein – das Sofa und so große Dinge
kommen überhaupt nicht in Betracht.
Außerdem gehören sie nicht mir.
Ach, ich hab’ die ganze letzte Nacht
rumgegrübelt, was ich dir
geben könnte. Schlief deshalb nur eine,
allerhöchstens zwei von sieben Stunden,
und zum Schluß hab’ ich doch nur dies kleine,
lumpige beschißne Ding gefunden.
Aber gern hab’ ich für dich gewacht.
Was ich nicht vermochte, tu du’s:
Drücke du nun ein Auge zu.
Und bedenke, dass ich dir
fünf Stunden Wache schenke.
Lass mich auch in Zukunft nicht in Ruh.

Joachim Ringelnatz

Wie schwer es ist, ein passendes Weihnachtsgeschenk zu finden, das wusste wohl schon Joachim Ringelnatz: Wie altertümlich sein Weihnachtsgedicht uns heute auch erscheinen mag, aus dem Gedicht spricht doch ein gewisser Witz. Und uns geht es heutzutage kaum anders, was die Auswahl von Weihnachtsgeschenken für unsere Lieben betrifft …

Spruch 2157 teilen
Weihnachten mit Weihnachtsbaum

Nun kommen die vielen Weihnachtsbäume
aus dem Wald in die Stadt herein.
Träumen sie ihre Waldesträume
wieder beim Laternenschein?

Könnten sie sprechen! Die holden Geschichten
von der Waldfrau, die Märchen webt,
was wir uns erst alles erdichten,
sie haben das alles wirklich erlebt.

Da steh’n sie nun an den Straßen und schauen
wunderlich und fremd darein,
als ob sie der Zukunft nicht trauen,
es muss doch was im Werke sein!

Gustav Falke

In diesem Weihnachtsgedicht geht es um die Christbäume … ob sich Weihnachtsbäume wirklich freuen würden?

Spruch 4316 teilen
Christrose die in der Weihnachtszeit blüht

Christrose

Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit
draußen in Eis und Schnee.
Und wenns in der Winternacht friert und schneit,
das tut der Rose nicht weh.

Es grünt die Hoffnung zur Weihnachtszeit,
drinnen im Herzen still:
dass immer und ewig so schön wie heut’
Frieden werden will.

Christrose, Christrose, Christrose, Christrose,
Blume der Heiligen Nacht!
Christrose, Christrose, Christrose, Christrose,
hast mir die Hoffnung gebracht.

Die Liebe vertreibt meine Einsamkeit,
mir tut das Herz nicht mehr weh,
es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit
draußen in Eis und Schnee.

Unbekannt

Weshalb nicht einmal ein unbekannteres, klassisches Weihnachtsgedicht als Geschenkanhänger ausdrucken? Vielleicht zusammen mit einem kleinen Blumenstrauß als Mitbringsel zu Weihnachten …

Spruch 4329 teilen
Josef und Maria unterwegs

Weihnachtsgedanke

Und wieder ist sie da, die Weihnachtszeit,
doch bist du wirklich für sie bereit?
Oder rennst du rum voll Hast und Sorge
mit düsterem Blick auf den nächsten Morg’n?

Sieh da, es kommt zu dir aus der Ferne,
eine Botschaft, hör zu und lausche gerne,
den Worten und Taten, die er vollbracht
in seinem Leben – es begann in der Heiligen Nacht.

Es schenkt dir Liebe und Frieden,
das Licht von Kerzen,
lass dich ein darauf und
du spürst den Zauber im Herzen,
der so viel verändern kann,
wenn dein Herz ist bereit –
nicht nur zu Weihnachten,
sondern zu jeder Zeit.

Astrid Broßler
Spruch 4546 teilen
Besinnliches Weihnachtsfest

Gedanken

Wie wäre es in dieser Zeit:
ein Weihnachtsfest mit BeSINNlichkeit?
Kein: Hasten und Durch-die-Geschäfte-Rennen;
sondern: dasitzen und schauen,
wie die Adventskerzen brennen.
Kein: Denken “Ist das Haus auch schön und rein?”;
sondern: eine Geschichte vorlesen
für Groß oder Klein.
Kein: “Was schenk ich denn
meinen Angehörigen nur?”;
sondern: füreinander da sein und
von Neid keine Spur.
Kein: “Welches Menü koch ich und
hab ich auch an alles gedacht?”;
sondern: zum Essen hat jeder
irgendetwas mitgebracht.
Kein: “Och, da muss ich aber auch noch hin!”;
sondern: in Liebe miteinander … denn dann
macht Weihnachten SINN.
Kein: “Besinnung? …
Nee, das machen wir mal später!”;
sondern: jetzt … mit dem Herzen …
denn diese Gedanken …
hat sie nicht fast jeder?
Wie wäre es … in dieser Zeit,
wie fühlt es sich an …
dieses Weihnachten …
mit BeSINNlichkeit?

Astrid Broßler

Zu den bevorstehenden Weihnachtstagen dürfen wir uns klar machen, dass Weihnachten nicht unbedingt Stress bedeuten braucht. Dieses Weihnachtsgedicht “Gedanken” zeigt Wege auf, wie wir Weihnachten besinnlich gestalten können. Geben wir Weihnachten den Sinn, den wir ihm schenken wollen – etwas unabhängiger von den Erwartungen anderer vielleicht.

Spruch 4556 teilen

Weihnachten,
wie es immer war,
so wird es nicht in diesem Jahr.

Gegangen ist ein Mutterherz und
hinterlässt einen großen Schmerz.

So vieles ist anders,
ich kann es kaum fassen;
auch wenn es gut für sie war,
ist es schwer … loszulassen.

Die Lücke ist groß,
die sie hinterlässt,
es wird in diesem Jahr anders,
unser Weihnachtsfest.

Ihre Nähe mir fehlt,
ihr Zuspruch, ihre Umarmung,
die Wärme ihrer Worte
in schwierigen Lagen.

Ihr herzhaftes Lachen,
ihr Tritt in den Hintern,
auch ihr positives Denken
konnten so manchen Schmerz lindern.

Ihre Kraft, ihr Mut,
ihr Augen-Blick,
ihre stummen Worte,
ihr Händedruck.

Ihr wärmender Duft an vielen Tagen
und besonders ihre Liebe,
war sie auch manchmal vergraben.

Das alles fehlt mir und … noch viel mehr.
Dieses Weihnachten wird in meinem Herzen schwer.
Doch ich vertraue auf Gott und glaube daran:
Er wird uns ALLEN dabei helfen,
und nicht nur dann.

Astrid Broßler
Spruch 4557 teilen
Bild zum Weihnachtsgedicht: ein Licht erhellt die Winternacht

Ein Licht

Ein Licht erhellt die Winternacht,
ein strahlend heller Schein.
Wie kann denn in so finstrer Nacht,
so etwas möglich sein?

Ein Engel schwebt hoch über’m Feld
und bringt die frohe Kunde:
“Gott hat euch seinen Sohn gesandt”,
so schallt es in die Runde.

Und alle kommen zu dem Kind,
ob arm oder ob reich,
denn vor dem Kind in Bethlehem,
da sind sie alle gleich.

Christina Telker
Spruch 4664 teilen
Rote und silberne Weihnachtskugeln sowie zwei silberne Zapfen zu Weihnachten

Liebe Weihnachtswünsche

Es brennen hell die Kerzen
auf grünen Tannenzweigen:
sie wärmen Seelen, Herzen,
der Liebe Macht zu zeigen.

Die Christbaumkugeln strahlen
und spiegeln dann sogleich
der Kleinsten stolzes Prahlen –
das Christkind schenkte reich.

Auch du sollst reicher werden
an Liebe, Glück und Zeit;
es herrsche hier auf Erden
die Freude weit und breit.

Sabine Bröckel

Falls das Gedicht etwas zu lang ist für eine Weihnachtskarte, können Sie beispielsweise nur die Strophe 2 und 3 verwenden. Wünschen Sie Ihren Lieben und deren Familien mit diesem Gedicht ein besinnliches Weihnachtsfest. Übrigens ist dieser Weihnachtsgruß gut als Geschenkanhänger geeignet.

Spruch 2216 teilen
Ein Dackel als Weihnachtsgruß

Weihnachtsgrüße an einen Vierbeiner

‘Ne schöne Knackwurst schenk ich dir
und wünsche mir, dass sie dir schmeckt.
Ich denke wohl, du zeigst es mir -
du Freund, der mir die Hände leckt.

Ich hätt’ dir gerne mehr geschenkt,
doch deine Wünsche sind bescheiden;
du willst nur, dass man an dich denkt,
und leben, ohne viel zu leiden.

So bete ich zum Himmelsherrn,
der für Barmherzigkeit bekannt:
hab’ bitte alle Hunde gern
und schütze sie mit deiner Hand.

Sabine Bröckel

Das ist einmal etwas ganz Anderes: ein Weihnachtsgedicht bzw. Weihnachtsgruß für einen Hund :) Sehr gut geeignet, wenn Sie zu den Weihnachtsfeiertagen Besuche bei Hundeliebhabern abstatten. Bringen Sie dieses Gedicht und ein Leckerli für den Hund mit. Wer es weniger religiös mag, kann den dritten Teil des Weihnachts-Hunde-Gedichts einfach weglassen …

Spruch 2219 teilen
Christliches Weihnachtsgedicht:

Wenn du das siehst,
hat jemand lieb an dich gedacht:
“Frohe Weihnacht!”, so rufen wir dir zu
in dieser stillen Nacht!
Und hast du auch mal Sorgen
oder fühlst dich ganz allein -
in jedem Augenblick sei dir gewiss:
der Herr wird bei dir sein.

Jörg Chilla
Spruch 4810 teilen

Weihnachtliche Gedichte über die heilige Nacht selber

Hier finden Sie Weihnachtsgedichte, in denen es um die heilige Nacht selber geht, d.h. um den Weihnachtsabend und die heilige Familie mit Jesus, Maria und Josef.

Weihnachtslied in bayrischer Mundart

Das Weihnachtslied über die heilige Nacht in Mundart-Dichtung kann Sie vielleicht gerade an heilig Abend so richtig in Weihnachtsstimmung bringen, vielleicht starten Sie ja den Weihnachtsabend mit diesem Lied?

Lied-Auszug aus „Die heilige Nacht“

Im Woid is so staad,
alle Weg san verwaht,
alle Weg san verschniebn,
is koa Steigerl ned bliebn.

Hörst d’as z’weitest im Woid,
wann da Schnee oba foit,
wann si’s Asterl o’biagt,
wann a Vogerl auffliagt.

Aber heit kunnts scho sei,
es waar nomoi so fei,
es waar nomoi so staad,
dass si gar nix rührn daat.

Kimmt de Heilige Nacht
und da Woid is aufgwacht,
schaun de Hasn und Reh,
schaun de Hirsch übern Schnee.

Hamm sie neamand net grfagt,
hot’s eahr neamand net gsagt,
und kennan’s do boid,
d’Muatta Gottes im Woid.

Übrigens können Sie den Liedtext als besonderen Geschenkanhänger an ein Weihnachtsgeschenk verwenden (hierzu einfach auf das PDF-Symbol klicken).

Oben können Sie dieses Lied in einem stimmungsvollen YouTube-Video anhören, mit Bally Prell als Sängerin und ihrem Vater an der Zither. Es ist echt hörenswert, weil es einen so schön in Weihnachtsstimmung versetzen kann!

Ludwig Thoma
Spruch 4331 teilen
Weihnachten mit Engeln

Geweihte Nacht

Geweihte Nacht, bei klarem Sternenzelt,
als Gott selbst, stieg hinab in unsre Welt.
Wo einst das Halleluja klang,
Maria an der Krippe stand.

Geweihte Nacht, da Engelchöre sangen,
die Freudenbotschaft auf dem Feld verkündend.
Geweihte Nacht, in der ein Stern den Weg uns weist,
in der die Könige dem Kind die Gaben bringen.

Geweihte Nacht, da Gottes Liebe uns erreicht,
und unsre Sünde von Vergebung weiß.
Dem Kinde sagen wir heut Dank
und preisen Gott mit frohem Lobgesang.

Christina Telker
Spruch 4665 teilen
Weihnachten: die heilige Nacht - Christnacht

Christnacht

Wieder mit Flügeln, aus Sternen gewoben,
senkst du herab dich, o heilige Nacht;
was durch Jahrhunderte alles zerstoben –
du noch bewahrst deine leuchtende Pracht.

Ging auch der Welt schon der Heiland verloren,
der sich dem Dunkel der Zeiten entrang,
wird er doch immer aufs neue geboren,
nahst du, Geweihte, dem irdischen Drang.

Selig durchschauernd kindliche Herzen,
bist du des Glaubens süßester Rest;
fröhlich begangen bei flammenden Kerzen,
bist du das schönste, das menschlichste Fest.

Ferdinand von Saar

Dieses Weihnachtsgedicht ist noch etwas länger, die letzten drei Strophen lauten:

Leerend das Füllhorn beglückender Liebe,
schwebst von Geschlecht zu Geschlecht du vertraut –
Wo ist die Brust, die verschlossen dir bliebe,
nicht dich begrüßte mit innigstem Laut?

Und so klingt heut noch das Wort von der Lippe,
das einst in Bethlehem preisend erklang,
strahlet noch immer die lieblichste Krippe –
tönt aus der Ferne der Hirten Gesang …

Was auch im Sturme der Zeiten zerstoben –
senke herab dich in ewiger Pracht,
leuchtende du, aus Sternen gewoben,
frohe, harzduftende, heilige Nacht!

Spruch 4656 teilen
Krippe mit heiliger Familie, Weihnachten

In jener Gegend waren Hirten auf freiem Feld, die hielten Wache bei ihren Herden in der Nacht. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie, und sie fürchteten sich sehr. Aber der Engel sagte zu ihnen:

»Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. Heute ist euch der Retter geboren worden, in der Stadt Davids: Christus, der Herr! Und dies ist das Zeichen, an dem ihr ihn erkennt: Ihr werdet ein neugeborenes Kind finden, das liegt in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe.«

Und plötzlich war bei dem Engel ein ganzes Heer von Engeln, all die vielen, die im Himmel Gott dienen; die priesen Gott und riefen: »Groß ist von jetzt an Gottes Herrlichkeit im Himmel; denn sein Frieden ist herabgekommen auf die Erde zu den Menschen, die er erwählt hat und liebt!«

Lukas 2, 8 – 14

Bibel

Textquelle: Lukas 2, 8-14

Spruch 4626 teilen
Weihnachten: die heilige Nacht

Die heilige Nacht

Gesegnet sei die heilige Nacht,
die uns das Licht der Welt gebracht!

Wohl unterm lieben Himmelszelt
die Hirten lagen auf dem Feld.

Ein Engel Gottes, licht und klar,
mit seinem Gruß tritt auf sie dar.

Vor Angst sie decken ihr Angesicht,
da spricht der Engel: „Fürcht’t euch nicht!“

„Ich verkünd euch große Freud:
Der Heiland ist geboren heut.“

Da gehn die Hirten hin in Eil,
zu schaun mit Augen das ewig Heil;

zu singen dem süßen Gast Willkomm,
zu bringen ihm ein Lämmlein fromm.

Bald kommen auch gezogen fern
die heilgen drei König‘ mit ihrem Stern.

Sie knieen vor dem Kindlein hold,
schenken ihm Myrrhen, Weihrauch, Gold.

Vom Himmel hoch der Engel Heer
frohlocket: „Gott in der Höh sei Ehr!“

Eduard Mörike
Spruch 4315 teilen
Jesuskind - Darstellung in einem Kirchenfenster

Blüh denn, leuchte, goldner Baum,
Erdentraum und Himmelstraum;
blüh und leuchte in Ewigkeit
durch die arme Zeitlichkeit!

Sei uns Bild und sei uns Schein,
dass wir sollen fröhlich sein,
fröhlich durch den süßen Christ,
der des Lebens Leuchte ist.

Sei uns Bild und sei uns Schein,
dass wir sollen tapfer sein
auf des Lebens Pilgerbahn,
kämpfend gegen Lug und Wahn.

Sei uns Bild und sei uns Schein,
dass wir sollen heilig sein,
rein wie Licht und himmelsklar,
wie das Kindlein Jesus war!

Ernst Moritz Arndt
Spruch 4313 teilen
Weihnachten mit Maria, Josef und dem Jesus-Kind

Die heilige Nacht

So war der Herr Jesus geboren
im Stall bei der kalten Nacht.
Die Armen, die haben gefroren,
den Reichen war’s warm gemacht.

Sein Vater ist Schreiner gewesen,
die Mutter war eine Magd,
sie haben kein Geld besessen,
sie haben sich wohl geplagt.

Kein Wirt hat ins Haus sie genommen;
sie waren von Herzen froh,
dass sie noch in Stall sind gekommen.
Sie legten das Kind auf Stroh.

Die Engel, die haben gesungen,
dass wohl ein Wunder geschehn.
Da kamen die Hirten gesprungen
und haben es angesehn.

Die Hirten, die will es erbarmen,
wie elend das Kindlein sei.
Es ist eine G’schicht für die Armen,
kein Reicher war nicht dabei.

Ludwig Thoma
Spruch 4301 teilen
Zeichnung von Josef und Maria, die nach Bethlehem gehen

Unendlich Blau.
Geweihte Nacht.
Und immer fällt der Schnee
in zarten Sternen.
Deckt die weite Erde sacht.
Heilige Nacht …
durchglüht vom Leidensblut
des lieben Herrn.

Wir pilgern noch im Dunkel.
Doch wir sehen seinen Stern.

Franziska Stoecklin
Spruch 3450 teilen
Weihnachten: Dekoration mit Tannenzweig und Geschenk

Weihnacht

Zeit der Weihnacht, immer wieder
rührst du an mein altes Herz,
führst es fromm zurück
in sein früh’stes Glück,
kinderheimatwärts.

Sterne leuchten über Städte,
über Dörfer rings im Land.
Heilig still und weiß
liegt die Welt im Kreis
unter Gottes Hand.

Kinder singen vor den Türen:
“Stille Nacht, heilige Nacht!”
Durch die Scheiben bricht
hell ein Strom von Licht,
aller Glanz erwacht.

Und von Turm zu Turm ein Grüßen,
und von Herz zu Herz ein Sinn,
und die Liebe hält aller Welt
ihre beiden Hände hin.

Gustav Falke
Spruch 3434 teilen
Engelchen an einem Christbaum

Christbaum

Wie schön geschmückt der festliche Raum!
Die Lichter funkeln am Weihnachtsbaum!
O fröhliche Zeit! O seliger Traum!

Die Mutter sitzt in der Kinder Kreis;
nun schweiget alles auf ihr Geheiß:
sie singet des Christkinds Lob und Preis.

Und rings, vom Weihnachtsbaum erhellt,
ist schön in Bildern aufgestellt
des heiligen Buches Palmenwelt.

Die Kinder schauen der Bilder Pracht,
und haben wohl des Singens acht,
das tönt so süß in der Weihenacht!

O glücklicher Kreis im festlichen Raum!
O goldne Lichter am Weihnachtsbaum!
O fröhliche Zeit! O seliger Traum!

Peter Cornelius
Spruch 3242 teilen
Erbsensuppe

Einsiedlers Heiliger Abend

Ich hab’ in den Weihnachtstagen
ich weiß auch warum –
mir selbst einen Christbaum geschlagen,
der ist ganz verkrüppelt und krumm.

Ich bohrte ein Loch in die Diele
und steckte ihn da hinein,
und stellte rings um ihn viele
Flaschen Burgunderwein.

Und zierte, um Baumschmuck und Lichter
zu sparen, ihn abends noch spät
mit Löffeln, Gabeln und Trichter
und anderem blanken …

Joachim Ringelnatz

Da ist doch jemand, der in diesem weihnachtlichen Gedicht über den heiligen Abend der ganzen Geschichte trotzt. Ob das so gut geht? Als humoriges Weihnachtsgedicht mit Augenzwinkern ist das wohl anzusehen …

Spruch 1885 teilen
Jesuskind - Geburt Jesu

O heiliger Abend,
mit Sternen besät,
wie lieblich und labend
dein Hauch mich umweht!
Vom Kindergetümmel,
vom Lichtergewimmel
auf schau ich zum Himmel
im leisen Gebet.

Da funkelt’s von Sternen
am himmlischen Saum,
da jauchzt es vom fernen,
unendlichen Raum.
Es singen mit Schalle
die Engelein alle,
ich lausche dem Halle,
mir klingt’s wie ein Traum.

O Erde, du kleine,
du dämmernder Stern,
dir gleichet doch keine
der Welten von fern!
So schmählich verloren,
so selig erkoren,
auf dir ist geboren
die Klarheit des Herrn!

Karl von Gerok
Spruch 1696 teilen
Weihnachtsbaum - Deko für Türe

Zum 24. Dezember

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
immer kleiner wird der Rest,
aber nehm’ ich so die Summe,
alles Grade, alles Krumme,
alles Falsche, alles Rechte,
alles Gute, alles Schlechte –
rechnet sich aus all dem Braus
doch ein richtig Leben raus.
Und dies können ist das Beste
wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

Theodor Fontane

Dieses Weihnachtsgedicht eignet sich besonders gut als Geschenkanhänger für liebe Menschen, die ein intensives, facettenreiches Leben haben.

Spruch 1693 teilen
Orchidee im Schnee

Weihnachtswunder

Durch den Flockenfall
klingt süßer Glockenschall,
ist in der Winternacht
ein süßer Mund erwacht.

Herz, was zitterst du
den süßen Glocken zu?
Was rührt den tiefen Grund
dir auf der süße Mund?

Was verloren war,
du meintest, immerdar,
das kehrt nun all zurück,
ein selig Kinderglück.

O du Nacht des Herrn
mit deinem Liebesstern,
aus deinem reinen Schoß
ringt sich ein Wunder los.

Gustav Falke
Spruch 956 teilen
Goldene Weihnachtskugel

Strahlend wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
auf den zarten Kugeln bricht!

“Frohe Weihnacht” klingt es leise,
und ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt –
hinunter auf die ganze Welt.

Unbekannt
Spruch 3684 teilen

Weihnachtsgedichte über die heiligen drei Könige

Der Stern von Bethlehem

Es stand ein Stern ob einem Dach,
dem reisten Weise und Könige nach;
und war kein Schloß und kein Palast
dem seligen Sterne Lust und Rast:
war nur ein Hüttlein und ein Stall.
Und ging doch von ihm aus ein Schwall
von Licht und allerhellstem Schein.
Denn in ihm lag ein Kindlein klein,
des Herz war aller Liebe Samen,
darum die Weisen und Könige kamen.
Die Weisen und Könige boten dar,
was ihre Weisheit und Reichtum war;

Die Weisen und Könige knieten hin
und fühlten des Lebens geheiligten Sinn;
die Weisen und Könige hatten das Glück
gesehn und gewonnen und reisten zurück.
Das ist vor grauer Zeit geschehn.
Kein Stern blieb seither stille stehn,
und Weise und Könige sind zumeist
anderen Sternen nachgereist.
Doch immer, wenn das rollende Jahr
zum Tag kommt, da es geschehen war,
dass zu Bethlehem der heilige Christ
der wirren Welt geboren ist,

entzünden wir kleiner Sterne Schein
und kehren in uns selber ein,
und fühlen, daß sehr weise gewesen
die Wanderer aus Morgenland,
die sich dem Sterne zugewandt,
von dem wir in den Büchern lesen.

Otto Julius Bierbaum
Spruch 4635 teilen

Die heiligen drei Könige

Die heiligen drei Könige stehn vorm Haus,
Maria guckt zum Fenster heraus.

“Ihr heiligen drei Könige, kommt nur herein,
es wird schon für euch noch ein Plätzel sein.”

Sie gingen gebückt in den kleinen Stall
und fielen auf ihre Knie all.

“Wir sind drei Könige, kommen weit her,
du aber, o Christkind, bist viel mehr.

Hast gar keine Krone, hast gar keine Zier,
hast aber ein königlich Herz in dir.

Das wirft den allerhellsten Schein
und wird die Krone der Menschheit sein.”

Die Könige gingen. Maria sann
und sah aus Tränen ihr Kindel an.

Otto Julius Bierbaum
Spruch 4312 teilen
Die heiligen drei Könige in der Nacht

Die heiligen drei Könige

Aus fernen Landen kommen wir gezogen;
nach Weisheit strebten wir seit langen Jahren,
doch wandern wir in unsern Silberhaaren.
Ein schöner Stern ist vor uns hergeflogen.

Nun steht er winkend still am Himmelsbogen:
den Fürsten Juda’s muss dies Haus bewahren.
Was hast du, kleines Bethlehem, erfahren?
Dir ist der Herr vor allen hochgewogen.

Holdselig Kind, lass auf den Knie’n dich grüßen!
Womit die Sonne unsre Heimat segnet,
das bringen wir, obschon geringe Gaben.

Gold, Weihrauch, Myrrhen, liegen dir zu Füßen;
die Weisheit ist uns sichtbarlich begegnet,
willst du uns nur mit einem Blicke laben.

August von Schlegel
Spruch 4311 teilen
Die heiligen drei Könige aus dem Morgenland

Die Heil’gen Drei Könige aus Morgenland

Die Heil’gen Drei Könige aus Morgenland,
sie frugen in jedem Städtchen:
“Wo geht der Weg nach Bethlehem,
ihr lieben Buben und Mädchen?”

Die Jungen und Alten, sie wussten es nicht,
die Könige zogen weiter;
sie folgten einem goldenen Stern,
der leuchtete lieblich und heiter.

Der Stern blieb stehn über Josephs Haus,
da sind sie hineingegangen;
das Öchslein brüllte, das Kindlein schrie,
die Heil’gen Drei Könige sangen.

Heinrich Heine
Spruch 4307 teilen
Stern von Bethlehem mit den drei Weisen

Der Stern

Hätt’ einer auch fast mehr Verstand
als wie die drei Weisen aus Morgenland
und ließe sich dünken, er wäre wohl nie
dem Sternlein nachgereist, wie sie;
dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt,
fällt auch auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
des Wundersternes von dazumal.

Wilhelm Busch
Spruch 1698 teilen

Kurze Weihnachtssprüche und weihnachtliche Gedichte

Auf der folgenden Seite finden Sie kurze Weihnachtsgedichte sowie Weihnachtssprüche oder auch moderne Weihnachtsgrüße mit Bild für WhatsApp & Co.:

Kurze Weihnachtssprüche   Moderne Weihnachtsgrüße mit Bild

Schöne Adventsgrüße zum Teilen via WhatsApp & Co.

Adventsgrüße mit Bildern

Ermutigende Adventsgrüße 2021: schöne Bilder zum Advent laden dazu ein, Ihren Lieben moderne und herzliche Adventswünsche via WhatsApp zu schicken.
Englische Adventsgrüße zum Teilen für WhatsApp & Co.

Englische Adventsgrüße

Schöne englische Adventsgrüße mit Bild, die Sie einfach per WhatsApp teilen können - versenden Sie liebe englische Grüße zum Advent 2021!
Weihnachtsmarkt im Advent vor Weihnachten

Feierliche Adventssprüche

Feierliche Adventssprüche und Adventsgedichte begleiten die Zeit vor Weihnachten. Die Sprüche zum Advent stimmen ein auf die schöne Weihnachtszeit.
Weihnachtslieder mit Text

Weihnachtslieder mit Text

Schöne Weihnachtslieder mit Text und YouTube-Lied, liebevoll ausgesucht, damit Sie sich eine schöne Liederstunde oder Weihnachtsabend machen können.
Kurze Weihnachtssprüche

Kurze Weihnachtssprüche

Kurze Weihnachtssprüche - wenn’s mal schnell gehen soll. Die Sprüche können trotz der Kürze ziemlich tiefgründige Gedanken beinhalten. Aber lesen Sie selbst!
Schöne Weihnachtsbücher - für Sie gelesen

Bücher für Weihnachten

Wunderschöne Weihnachtsbücher, persönlich für Sie gelesen, mit einer Übersicht, damit Sie sehen können, welches Weihnachtsbuch für Sie passend sein kann.