Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Bedeutung Traumsymbole

Wichtige Traumsymbole und ihre Bedeutung - Lexikon

Ergänzend zu unserem kostenlosen Traumdeutungskurs finden Sie hier ein Lexikon wichtiger Traumdeutungssymbole mit deren Bedeutung. Edgar Cayce, Sigmund Freud, C. G. Jung, Deutungen aus persönlichen Träumen sowie volkstümliche Traumdeutungen sind die Quellen, aus denen wir die Traumsymbole hier auflisten.

Wenn wir uns mit Traumsymbolen und deren Bedeutung befassen, dürfen wir uns vor Augen halten, dass Träume an sich etwas sehr Persönliches sind. Die Elemente eines Traumes können gängige Traumsymbole beinhalten, müssen aber nicht. Insbesondere, wenn die träumende Person volkstümliche Symbole für sich ebenso anerkennt und bewertet, können solch allgemein bekannte Traumsymbole in eigenen Träumen vorkommen.

Aus der Traumgeschichte zusammen mit den Traumsymbolen lassen sich oftmals nützliche Einsichten für das Leben im Wachzustand gewinnen.

Quellen, aus denen die Traumsymbole stammen

Schon Freud hatte die unterschiedlichen, ja konträren Meinungen erörtert, aus welchen Quellen sich die Traumsymbole speisen. Schauen wir uns hier die Grafik aus unserem Traumdeutungskurs mit den drei Ebenen an.

Ebenen, aus denen die Traumsymbole stammen können

Aus diesen drei Ebenen können Träume ihre Traumsymbole hervorholen. Dieses Konzept vereinigt widersprüchliche Meinungen zur Traumdeutung, denn Träume können

  • Elemente des Wachzustands benutzen, um das Tagesgeschehen zu verarbeiten
  • psychologischer Natur sein, indem auf Traumsymbole des Unterbewusstseins zugegriffen wird
  • zukünftige Ereignisse aufzeigen oder in frühere Leben zurückführen, indem das Überbewusstsein angezapft wird, darin sich auch die “Akasha-Chronik” befindet
  • göttliche Weisungen über das Überbewusstsein an die Träumenden schicken

Das Resultat unserer Träume ist in der Regel ein Mix aus zwei oder sogar drei Ebenen. Aus welchen Ebenen sich bei welchen Menschen die Traumsymbole am meisten kreieren, hängt möglicherweise von ihren Überzeugungen ab und womit sie sich im Wachleben primär beschäftigen:

  • Aktive Menschen, deren Leben sich vorwiegend im Außen und im Tun abspielt, könnten die Erfahrung machen, dass sich ihre Träume meistens aus Elementen der realen Welt zusammensetzen.
  • Psychologisch interessierte Menschen erhalten vielleicht gehäuft Geschichten in Bildern und Handlungen, die ihnen Hinweise für ein ausgewogenes Seelenleben geben.
  • Spirituell orientierte Menschen empfangen vielleicht leichter Botschaften und Anleitungen aus der allumfassenden oder der göttlichen Ebene.

Traumsymbole aus den Edgar Cayce-Readings

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Seiten zur Traumdeutung liegt auf der psychologischen und spirituellen Ebene, wo uns die Readings von Edgar Cayce eine wertvolle Unterstützung leisten. Edgar Cayce deutete im Laufe seines Lebens viele hundert Träume in Trance. Jahrzehnte nach seinem Tod wurden diese Trance-Readings auf Traumsymbole hin untersucht. Wir bieten Ihnen in unserer Traumsymbole-Liste auch davon eine kleine Auswahl von Traumsymbolen an, alle in die deutsche Sprache übersetzt. Sie können Ihnen Anhaltspunkt und Starthilfe bei der eher spirituellen Deutung Ihrer Träume sein.

Wenn Sie bestimmten Symbolen in diesem Wörterbuch weitere mögliche und persönliche Bedeutungen hinzufügen oder das Wörterbuch um eigene Traumsymbole erweitern möchten, stehen Ihnen dafür unsere kostenlosen Traumdeutungsvorlagen zur Verfügung.

 

92 Traumsymbole

Vielleicht erinnern Sie sich, dass Sie das eine oder andere unten aufgeführte Traumsymbol selbst schon einmal geträumt haben.

Neben “Standard-Situationen” in Träumen wie beispielsweise verfolgt werden, einen Unfall haben, usw. gibt es die individuellen Traumsymbole, die für jede Träumerin bzw. jeden Träumer anders sein können, weil sie aus dem persönlichen Leben und Erleben der jeweiligen träumenden Person stammen.

Die individuellen Träume mit ihren Symbolen besser deuten zu können, dazu kann Ihnen unser kostenloser Traumdeutungskurs in drei Modulen helfen; ebenso unsere kostenlosen Traumdeutungsvorlagen, wo Sie eine Vorlage für die Sammlung individueller Traumsymbole finden.

Hier nun unser Traumsymbole-Lexikon in alphabetischer Reihenfolge:

Abfall

Unordnung oder Nachlässigkeit im Leben

(Reading Nr. 262-8)

auch: Vorstellung von geringem Wert oder geringer Bedeutung

Edgar Cayce
Alkohol

aufgehobene Hemmungen

Trunkenheit, Ekstase

Wunsch, der Realität zu entfliehen

Edgar Cayce
alte Frau oder alter Mann

Seherin, Seher, weise Frau oder weiser Mann; durch viele Erfahrungen gewonnene Weisheit

(Reading Nr. 900-156, A-1)

alte Lektion, die gelernt wurde und die nun auf neue Weise angewendet werden soll

(Reading Nr. 900-185)

auch: Sorgen bezüglich des Altwerdens

Edgar Cayce
Anker

zu einem bestimmten Punkt Erkenntnis gewinnen (d. h. „Anker lichten“ bedeutet, dass man zu lernen beginnt)

(Reading Nr. 900-158, A-2)

auch: Wunsch, sich niederzulassen

Edgar Cayce
Auto

Das Fahrzeug bzw. Hilfsmittel, mit dem wir die Reise unseres Lebens unternehmen

(Reading Nr. 294-159, A-4)

schnell fahrendes Auto: eine Sache vorantreiben oder erzwingen

(Reading Nr. 900-115, A-1)

auch: eigene Vorstellungen oder Denkweise; ehrgeizig oder getrieben sein; Selbstkontrolle oder Mangel daran (wer steuert?)

Edgar Cayce
Autounfall

Krise, Trauma; abruptes Ende

Überforderung mit der Verantwortung, die einem obliegt

Edgar Cayce:

allgemeine Warnung, dass eine Zeit bevorsteht, in der man zu Unfällen neigt (nicht unbedingt einem Autounfall)

(Reading Nr. 136-21, A-5)

Edgar Cayce
Baby

ein neues Projekt, etwas, das gerade beginnt

(Reading Nr. 538-24)

etwas, das klein und unscheinbar aussieht, jedoch von größtem Wert sein könnte

(Reading Nr. 294-139, A-5)

die spirituelle Wahrheit

(Reading Nr. 294-159, A-6)

etwas, das Unterweisung, Führung oder Anleitung erfordert

(Reading Nr. 900-98,A-2)

Edgar Cayce
Bad

Reinigung und Befreiung von alten Vorstellungen

(Reading-Nr. 900-189)

auch: körperliche Reinigung; Loslassen von Meinungen und Vorurteilen

Edgar Cayce
Bahnhof

siehe Zug

Anfang oder Ende einer langen Reise

volkstümlich
Bär

das, was zwei Seiten hat: eine zerstörerische und eine verspielte, sanfte, liebe

(Reading Nr. 294-87)

auch möglich: griesgrämig; überstarkes Schutzbedürfnis; Winterschlaf halten, Rückzug

Edgar Cayce
Baum

Baum als Schutz vor Gefahren

Bäume, deren Laub etwas verdeckt

Bäume stellen in der Symbolsprache die Verbindung zwischen Himmel und Erde dar.

Betina Graf, volkstümlich
Berg

in der geistigen Entwicklung höhere Stufen erreichen

(Reading-Nr. 262-64)

ein Ort, von dem aus man die physische Realität besser versteht

(Reading-Nr. 341-15)

ein Ort, an dem man ein Verständnis von Wahrheit gewinnt

(Reading-Nr. 900-34)

auch: Hindernisse und Schwierigkeiten (wenn man auf dem Gipfel des Berges ist, hat man sie überwunden)

Ehrgeiz

Edgar Cayce
Bestohlen werden

Angst vor oder Erfahren von Verlusten

starke emotionale Bindung an materielle Besitztümer

volkstümlich
Blätter

tote Blätter auf dem Boden: etwas, das abgeworfen oder ausgeworfen wird (wie Schlacke vom physischen Körper)

(Reading-Nr. 294-136)

auch: Leben, Wachstum

Edgar Cayce
Blitz / Blitzschlag

die höheren Kräfte, die für viele Menschen zerstörerisch, jedoch auch ein lebensspendender Strom sein können

(Reading-Nr. 900-79)

Angst (vom Blitz oder einem plötzlichen Ereignis getroffen zu werden)

(Reading-Nr. 136-45)

auch:

plötzliche Erkenntnis; plötzliche Spannungsentladung

unmittelbare karmische Auswirkung einer Handlung

Edgar Cayce
Blume

Hoffnung

(Reading-Nr. 262-8)

auch: Schönheit; etwas im eigenen Selbst, das gerade aufblüht

Liebe; Wachstum

Edgar Cayce
Boot

siehe: Schiff

Edgar Cayce, volkstümlich
Brand, brennen

etwas ist höchste Zeit zu tun

etwas ganz Wichtiges, um das man sich kümmern sollte

einen Brand löschen: in Bildern veranschaulichte Darstellung, dass und ggf. wie man ein Problem lösen kann

Betina Graf
Brücke

Überquerung einer Brücke: Altes hinter sich lassen, im sprichwörtlichen Sinne: “alte Brücken abbauen”

Brücke als Rettung oder Hilfe: über eine Brücke gehen, fortschreiten

Betina Graf
Dunkelheit

das Ungewisse; Einschränkung der eigenen Sinne oder Wahrnehmung

Dunkelheit kann sowohl Gefahr als auch Geborgenheit symbolisieren

volkstümlich
Duschen

Luxus, Sauberkeit, Reinigung, Abwaschen von Schmutz/Sünden

volkstümlich
Einbruch

Angst vor materiellem Verlust; Gefühl der Verwundbarkeit

jemand dringt in den höchstpersönlichen Lebensbereich ein (wer ist der Einbrecher?)

volkstümlich
Ersticken

siehe Ertrinken

ggf. Hinweis auf Atemprobleme im Schlaf, z. B. durch Schlafapnoe

volkstümlich
Ertrinken

Überforderung, Stress, Unvermögen zum richtigen Umgang mit einer Situation

volkstümlich
Ex-Freund:in

Symbol für die Lebensphase, die gemeinsam verbracht wurde; ggf. Ausdruck noch nicht verarbeiteter Gefühle

volkstümlich
Fahrstuhl

schneller Auf- oder Abstieg, zum Beispiel in der Gesellschaft; warten müssen

volkstümlich
Fallen

von einer Höhe aus herunterfallen in den Tod: sich in etwas Neues “hineinfallen” lassen, etwas Neues beginnen

Betina Graf
Fallen, im Traum sterben

den Halt verlieren, abstürzen;

Freiheit; Neubeginn

volkstümlich
Farbe gold

die für den menschlichen Verstand gültige Wahrheit

(Reading Nr. 136,15, A-1 und
136-24, A-10)

auch: etwas Wertvolles; Kräfte der Seele

Edgar Cayce
Feuer

eine Prüfung, durch die Umstände Perfektion zu erreichen

(Reading-Nr. 136-4)

Angst, die eine höllische Erfahrung erzeugt

auch: Leidenschaft; Schmerz

(Reading-Nr. 900-282)

Zorn (Ärger oder Gereiztheit)

(Reading-Nr. 136-4)

Allgemein:

Hitze (auch im metaphorischen Sinn: Hitze der Leidenschaft)

Gefahr; Läuterung und Reinheit

Edgar Cayce, volkstümlich
Fliegen

Reise, die im Wachzustand getan werden muss

(Reading Nr. 2310-2)

auch: Astralreise oder Vorbote dafür, dass man einen Traum bewusst träumen kann (Klartraum)

Wunsch, etwas zu vermeiden

Wunsch, sich über Dinge zu erheben

Fantasie oder Wunschvorstellung

Edgar Cayce
Fluss

der Lebensweg

(Reading Nr. 900-64)

eine Trennlinie

(Reading Nr. 294-62, A-2)

auch: die Quelle der Fruchtbarkeit; der Strom der eigenen Energien; der Verlauf der Zeit

Betina Graf:

Fluss, der über die Ufer tritt: auftretende Gefahr

Edgar Cayce, Betina Graf
Fremdgehen

Ausdruck der eigenen unerfüllten Sexualität

generell: Vertrauensbruch, Wunsch nach Abenteuer

volkstümlich
Galaxie

Weite erfahren

etwas Besonderes erleben

spirituelle Erfahrung

Betina Graf
Geburt

Symbol für einen Schaffensprozess, der vielleicht mit Entbehrungen verbunden ist; Neuanfang

volkstümlich
Haarausfall

Alter, Krankheit, Verlust von Schönheit und Jugend

volkstümlich
Haus

ein spezifischer Standpunkt in Gedanken und Handlungen einer Person

(Reading-Nr. 538-20)

der “Ort”, an dem das Bewusstsein verweilt (der eigene Bewusstseinszustand)

(Reading-Nr. 900-53)

auch möglich: spirituelles Zuhause, Alltagsleben, der Körper, die Persönlichkeit

Allgemein:

das Haus symbolisiert im Traum unseren eigenen Körper oder unseren eigenen Geist, wobei die einzelnen Räume für verschiedene Aspekte unserer selbst stehen

Edgar Cayce, volkstümlich
Hausbrand

das Selbst befindet sich in einer akuten Notlage; Zerstörung des Selbst

Hinweis auf gesundheitliche Probleme

volkstümlich
Hebel

Ich kann etwas steuern bzw. beeinflussen.

Betina Graf
Helfer oder Helferin

Ich erhalte Hilfe und ich überwinde die Schwierigkeit.

auch: unerwartete Hilfe

Betina Graf
Höhe

ungesichert in schwindelnder Höhe: Ausblick haben, aber Angst vor dem Fall; Angst davor, Erworbenes wieder zu verlieren

Unfähigkeit oder Sorge, dass etwas, das gehegt und gepflegt wurde, scheitert bzw. zugrunde geht

Betina Graf
Hund

Treue, Loyalität, Freundschaft; Symbol für eine:n treue:n Begleiter:in im Leben

volkstümlich
Kapitän:in

jemand, der bzw. die das Sagen hat (z. B. auf einem Schiff) und für das Leben und Wohlbefinden anderer verantwortlich ist

(Reading-Nr. 900-267, A-4)

auch: höheres Selbst; Intellekt; Quelle der Führung; Autorität, Macht

Edgar Cayce
Katze

je nach Ihrem eigenen Blick auf Katzen kann dieses Symbol verschiedenste Dinge bedeuten:

Weiblichkeit, Sinnlichkeit

Gemütlichkeit, Faulheit, schönes Leben

Heimtücke, Falschheit, Wehrhaftigkeit

einer Katze oder generell einem Haustier vergessen haben, zu trinken/zu essen zu geben:

Angst vor einem großen Versäumnis haben

Betina Graf, volkstümlich
Kettenkarussell

kann als Symbol für die Geschwindigkeit im Leben stehen

symbolisiert Lebensfreude, denn die Menschen im Karussell genießen die Geschwindigkeit

Betina Graf
Kompass

eine Quelle der Führung

(Reading-Nr. 294-74, A-3)

auch: die eingeschlagene Richtung des Lebens mit größtmöglicher Erfüllung; die Fähigkeit, angesichts widriger äußerer Ereignisse standzuhalten

Edgar Cayce
Kreuzung

Entscheidungen im Leben, wie Ressourcen genutzt werden sollen

(Reading Nr. 900-224, A-2)

eine Lebensphase, in der Führung ganz besonders nötig ist

(Reading-Nr. 900-232, A-1)

Edgar Cayce
Kuss

Intimität; (sexuelle) Sehnsüchte

Respekt, Liebe, Verehrung, aber auch Schmeichelei

volkstümlich
Land

fremdes Land: Neuland, auf das man sich begeben hat

Betina Graf
Laptop

steht für Berufliches, situativ: für beruflich Wichtiges

Betina Graf
Licht

tiefgreifende Lektionen und tiefe Wahrheiten; Wissen um deren Anwendung, was zu Verständnis führt

(Reading-Nr. 341,22)

das Strahlen von Gottes Liebe, Frieden und Glück

(Reading-Nr. 900-216)

eine höhere Macht und Kraft

(Reading-Nr. 900-315)

Hoffnung

(Reading-Nr. 137,46)

Edgar Cayce
Meer

je nach Zustand des Meeres: Ruhe, Gelassenheit, Schönheit der Natur oder Gefahr, Unruhe, Aufgewühltheit, Hoffnungslosigkeit

generell: Unendlichkeit, Weite

volkstümlich
Mord

Kontrollverlust; bösartige oder unlautere Absichten; Schuldgefühle

ggf. Ausdruck unterdrückter Gefühle der Wut oder Rache im wachen Zustand

volkstümlich
Nacktheit

die Aufdeckung oder Freilegung von etwas, das verborgen bleiben sollte

(Reading-Nr. 294-67)

das Gefühl, durch die Bloßstellung durch Kritik verletzt zu werden

(Reading-Nr. 136-15, A1)

auch: entblößt durch die Maske, die man vor anderen zeigt; der Wunsch, dass andere die eigenen, wahren Gefühle kennen; Bedürfnislosigkeit; die Weigerung, weiterhin eine bestimmte Rolle zu spielen

Edgar Cayce
Nacktheit

Scham, Verletzlichkeit

volkstümlich
Person(en)

Bedeutung hängt davon ab, wer Ihnen im Traum begegnet und wie Sie sich der Person oder den Personen gegenüber verhalten

ggf. geht es nicht um die Person an sich, sondern das Gefühl, das sie Ihnen vermittelt (zum Beispiel als ehemaliger Chef, ehemaliger Lehrer, ehemaliger Partner)

volkstümlich
Platz (kein Platz)

zum Beispiel im Bus: kein Platz frei sein

etwas Unrechtmäßiges tun; etwas erzwingen wollen; die Zeit ist noch nicht reif für etwas

Betina Graf
Prüfung

Versagensängste; Gefühl, Erwartungen nicht gerecht werden zu können (insbesondere dann, wenn Sie im Traum den Prüfungsraum nicht finden oder die Prüfungsfragen nicht beantworten können)

volkstümlich
Raubtier

zum Beispiel ein Leopard:

Warnung vor einer Gefahr, die im Zusammenhang mit dem Raubtier dargestellt wird.

Betina Graf
Raum

Zufluchtsort, Schutzraum

vergitterter Raum: Eingesperrtsein, Gefühl des Gefangenseins oder der Einschränkung in einer Situation

Betina Graf
Schatz

symbolisiert etwas für uns persönlich Wertvolles; Erreichen eines Ziels

volkstümlich
Schiff

die Reise des Lebens

(Reading-Nr. 136-41)

etwas, das von fremder Herkunft ist (zum Beispiel aus Übersee)

(Reading-Nr. 900-142, A-7)

eine bevorstehende Reise

(Reading-Nr. 136-67)

auch: ein Abenteuer; der Beginn der Erforschung des Unbewussten; eine Gelegenheit (wie zum Beispiel beim Verpassen des Bootes)

Allgemein:

Reisen; neue Entdeckungen; aber auch: Gefahr, das Ungewisse, Gefühl des Eingesperrtseins, endgültiger Abschied

Edgar Cayce, volkstümlich
Schlange

Gefahr; Falschheit, Lügen, Heimtücke

volkstümlich
Schreien

Ausdruck von Gefühlen, die im Wachen unterdrückt werden

Unvermögen zu schreien: Hilflosigkeit, Handlungsunfähigkeit

volkstümlich
Schwangerschaft

eine Idee oder ein Projekt ist noch nicht zur Reife gelangt und erfordert noch etwas mehr Geduld

volkstümlich
Spinne

Sorgen, Kummer, scheinbar ausweglose Situation

volkstümlich
Spinne

bedrohlich: Warnung über eine Bedrohung durch bestimmte andere Personen, die versuchen, der träumenden Person etwas wegzunehmen (“im Netz gefangen sein”)

auch: überbehütetes, erdrückendes Verhalten

Edgar Cayce
Stadt

Zuhause (wenn Sie in einer Stadt wohnen)

fremde Stadt: unbekanntes Neuland; mangelnde Orientierung im Leben; einen Ausweg für ein Problem suchen

Volkstümlich
Steuer oder Steuerrad

Wer lenkt das Steuer im Traum?

das Leben in die eigene Hand nehmen

das Steuerrad des Lebens (nicht) aus der Hand geben

Betina Graf
Stier

kräftiger Stier: Kraft

Die Art, wie der Stier sich verhält: die Art, wie der Träumende versucht, seine Ziele zu erreichen

Betina Graf
Straße

die Reise des Lebens, auf der man sich befindet

(Reading-Nr. 195-42, A-1)

auch: die Richtung, in die man geht; das eigene Schicksal

Edgar Cayce
Straße mit Schwierigkeiten

z. B. Straße, die ins Wasser führt und wo die Strecke überquert werden muss: vorübergehende Schwierigkeiten, die überwunden werden müssen (wenn die Straße hinterher wieder weitergeht)

Einbahnstraße: es geht in der gewohnten Weise nicht weiter; Hinweis zum Umkehren oder eine andere Straße zu nehmen; sich in etwas verrannt haben

Edgar Cayce:

Schotterstraße: verstörende Umstände

(Reading-Nr. 900-158, A-2)

Betina Graf
Straße mit Spurwechsel

Änderung der Lebensbedingungen

Änderung der eigenen Meinung (“auf die andere Seite wechseln”)

siehe auch: Kreuzung (für “Straßenkreuzung”)

Volkstümlich
Stuhlgang

sich von etwas befreien, was als Last empfunden wird

Kraft aufwenden müssen, um sich von etwas loslösen zu können

spirituell:

Wandlung, Transformation, Befreiung

Volkstümlich
Telefon

Symbol der Kommunikation und der Verbindung zweier Menschen; ist die Verbindung vielleicht gestört oder die andere Person nicht zu verstehen?

volkstümlich
Tod

Geburt eines neuen Gedankens, ein Erwachen des Unterbewusstseins

(Reading-Nr. 136-6)

Übergang oder Veränderung

(Reading-Nr. 900-375, A-3)

Prüfungen und Hindernisse, die Lektionen in spirituellen Wahrheiten erteilen

(Reading-Nr. 900-178 und 341-20)

Edgar Cayce
Toilette

Verletzlichkeit, entblößt sein, aufgeliefert sein (insbesondere, wenn die Toilettentür fehlt o. ä.)

dringendes Bedürfnis

ggf. Hinweis auf eine volle Blase im Schlaf

volkstümlich
Überschwemmung

eine Naturkatastrophe wie eine Überschwemmung kann ein Hindernis sein, das von außen auf einen zukommt

oder eine Gefahr von außen

Betina Graf
Unabhängige Frau

Hinweis, sich selbst die eigene Unabhängigkeit bewusst zu machen

Gedankenanregung, sich mit der eigenen Unabhängigkeit zu beschäftigen

Betina Graf
Unerwartetes

Anregung zum Umdenken

bei unerwarteten Hindernissen: besser für sich sorgen, auf Selbstfürsorge achten

Betina Graf
Unterricht

zum Unterricht gehen (von früher): Erfahrungen von damals versinnbildlichen eine herausfordernde Situation von heute

am Unterricht teilnehmen: Neues dazulernen, Möglichkeit der Weiterentwicklung im gegenwärtigen Leben

Volkstümlich
Unvorbereitet sein

z. B. für eine Feier nicht eingekauft haben: Rat, mich auf ein Projekt oder anderes Unterfangen bewusst vorzubereiten

Betina Graf
Verfolgung bzw. verfolgt werden

Gefahr, Warnung vor Verfolgern im Wachzustand;

Stress, Hektik, Gehetztsein

volkstümlich
Verstorbene

Kontakt mit Verstorbenen: kurz nach deren Tod vielleicht eine Kontaktaufnahme, über die Versäumnisse wiedergut gemacht werden

später: Rat einholen; Mahnungen erhalten

Betina Graf
Wasser

Leben, Lebendigkeit, Frische, Verjüngung, Üppigkeit

volkstümlich
Weinen

emotionaler Ausdruck, der im Wachen vielleicht unterbunden wird

volkstümlich
Zähne fallen aus

Übergang in eine neue Lebensphase

Hilflosigkeit, Angst vor dem Alter

volkstümlich
Zähne, die ausfallen

ggf. verbunden mit einem unangenehmen Gefühl der Angst und einem schwer Sprechen können: “keinen Biss haben”, seine Meinung nicht kundtun oder durchsetzen können

Betina Graf
Zerstörung

etwas wird zerstört, zum Beispiel eine Blumenwiese, die in voller Blüte steht, und dann liegen alle Blumen brach am Boden; kann mehrmals passieren: Aufblühen und Vergehen

Betina Graf
Ziel (nicht) erreichen

Eine Straße oder ein Weg führt zu meinem Ziel; das Ziel ist einfach zu erreichen, aber ich finde den Weg trotzdem nicht: das vor mir Liegende nicht sehen

Betina Graf
Ziel vergessen

sein Ziel vergessen, obwohl man es kennen müsste: sicher Geglaubtes erweist sich als unsicher

Empfindung der Unsicherheit

Betina Graf
Zug, Eisenbahn

Reise (tatsächliche Reise oder Reise spiritueller Natur);

am Scheideweg stehen, “die Weichen für die Zukunft stellen”;

Zeitdruck, Hektik

volkstümlich

Weitere Seiten zum Thema Traumdeutung