Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Buddhistische Weisheiten

Buddhistische Weisheiten und Sprüche von Buddha

Der Buddhismus mit seinen Sprüchen – den Mantras, Chants, buddhistischen Weisheiten und Gleichnissen – ist für viele zum Sinnbild von echter Spiritualität und Ausgeglichenheit geworden. Ihren Beginn nahm die Geschichte des Buddhismus vor rund 2500 Jahren, als sich der Buddhismus in Indien als neue Religion vom Hinduismus abspaltete. Heute haben die meisten Länder Asiens weit zurück reichende buddhistische Traditionen. Wie bei anderen Religionen auch, hat jede Gegend und jede Kultur etwas eigenes aus dem Buddhismus gemacht – aber eines ist immer gleich: die Hoffnung auf Erleuchtung.

Der Erleuchtungsgedanke ist das hauptsächliche Alleinstellungsmerkmal des Buddhismus, denn er findet sich in keinem anderen Glauben in dieser Form. Wie Hinduist/innen auch, glauben Buddhist/innen, dass wir nach unserem Tod immer wieder geboren werden.

Im Buddhismus ist das aber kein ewiger Kreislauf, denn die Gläubigen können daraus ausbrechen: Wenn sie die Erleuchtung erlangt haben und die wahre Wirkungsweise des Universums endlich verstehen, erwartet sie nach ihrem Tod das Nirwana, ein Zustand des leidlosen Nichts. Das mag zunächst befremdlich klingen, gilt im Buddhismus aber als Belohnung, weil man nur so dem immer wieder neuen Leid von Alter und Tod entgehen kann.

Buddhistische Welt
Dossiers

Weisheiten von Buddha selbst

Schöne Sprüche und Weisheiten, die wir Buddha selbst zusprechen, finden Sie nun auf dieser Seite. Buddha hieß eigentlich Siddhartha Gautama. Er stammte aus einem reichen Adelsgeschlecht, wo es ihm materiell an nichts fehlte. Seine Eltern nannten ihn Siddhartha, was soviel bedeutet wie "der, der sein Ziel erreicht hat". Er lehrte als Buddha, d.h. als "Erwachter" und ist der Begründer des Buddhismus.

Buddhas Weg war lange Zeit eine Suche nach einem Ausweg aus dem Leiden, das Älterwerden, Krankheit, Tod und Schmerz mit sich bringen. Er kam zu der Erkenntnis, dass Reichtum und Wohlstand vergänglich sind. Mit der Zeit erkannte er, dass weder äußere Schicksalsschläge noch Ungerechtigkeiten für das Leid primär ursächlich sind, sondern unsere innere Einstellung ist für das Leiden verantwortlich.

Aus dieser Sichtweise heraus geben die folgenden Sprüche, die Buddha selbst zugesprochen werden, Sinn.

Buddhistische Weisheit: der Mensch leidet
Sprüche über das Leid
Buddhistischer Spruch: Wenn du wissen willst
Was du säst, wirst du ernten
Buddhistischer Spruch über den Weg zum Glück
Glück in mir selbst
Spruch von Buddha: nicht an seinem Ärger festhalten

Alles, was wir tun, fällt in gewisser Weise auf uns zurück und beeinflusst auch unser Leben. Im Buddhismus wird das im Gesetz des Karma ausgedrückt: jede Aktion unsererseits bringt ein “Echo” des Universums hervor, das auf uns wirkt. Tun wir Gutes, widerfährt uns Gutes; tun wir Schlechtes, widerfährt uns Schlechtes.

Projektionen als falscher Spiegel
Buddhistischer Spruch: Hass hört durch Liebe auf
Buddhistische Weisheit über das Denken und die Welt
Die Macht der Gedanken
Spruch über das Loslassen lernen
Sprüche über das Loslassen
Buddhistischer Spruch: Unsere Verabredung mit dem Leben
Leben im Hier und Jetzt
Meditativer kurzer Spruch
Sprüche über Genügsamkeit
Spruch von Buddha: von Reisfeld ernten
Spruch über das Wunder der Natur, das Wunder einer Blume
Wunder auf dem Lebensweg
Spiritueller Spruch über den Geist
Spirituelle Sprüche
Für den Moment sorgen-Spruch
Spruch über säen und ernten

Schöne Weisheiten aus dem Buddhismus

Kastanie in aufgebrochener Schale als Symbol für sich öffnende Freiheit

Belasse alle Dinge,
die dir begegnen
in ihrem eigenen Wesen,
dann werden sie durch dich
aus sich selbst heraus befreit.

Buddhistische Weisheit

Volksweisheit / Volksgut
Spruch 167
picture_as_pdf

In der Ruhe
liegt die Kraft.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch 1754

Aufmerksamkeit auf die Fehler anderer
entspringt der Unachtsamkeit auf sich selber.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch 2453

Buddhistisches Friedensgebet

Mögen die leiderfüllten Wesen
in allen Seinsbereichen unverzüglich
von ihren Schmerzen befreit werden.

Mögen die Furchtsamen von Angst erlöst
und die Verfangenen von ihren
Verstrickungen befreit werden.

Mögen die Entmachteten
Kraft finden und alle Wesen
einander wohlgesonnen sein.

Mögen alle die haltlos
in der furchterregenden Wildnis
der Welt der Erscheinungsformen wandern -
die Kinder, die Alten, die Schutzlosen -
von den göttlichen Wohltätern behütet werden
und ihre ursprüngliche Buddha-Natur
auf der Stelle erkennen.

Unbekannt
Spruch 1086
picture_as_pdf
Spiritueller Spruch: Weisheit in sich selbst suchen

Suche deine
eigene Weisheit
in dir selbst.

Padmasambhava
Buddhistische Weisheit 4878
picture_as_pdf
Buddhistische Weisheit: wie ein Baum in sich ruhen

Lob und Tadel,
Gewinn und Verlust,
Freude und Kummer
kommen und gehen
wie der Wind.

Um glücklich zu sein,
musst du wie ein
riesiger Baum inmitten
all dieser Dinge
ruhen.

Buddhistische Weisheit

Volksweisheit / Volksgut
Buddhistische Weisheit über das Glück 5133
picture_as_pdf
Buddhistische Weisheit: Insel der Zuflucht sein

Sei dir selbst
eine Insel
der Zuflucht.

Volksweisheit / Volksgut
Selbstfürsorglich sein 5145
picture_as_pdf
Buddhistische Weisheit: Klarheit wie tiefer See

Ruhig wie ein tiefer See
mit ungetrübtem Wasser
ist der Weise in seiner
heiteren Klarheit.

Buddhistische Weisheit

Volksweisheit / Volksgut
Ruhig und klar 5148
picture_as_pdf

Weitere buddhistische Weisheiten und Sprüche