Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Mit einem Blumenstrauß zum Muttertag gratulieren

Zum Muttertag gratulieren

Eine Möglichkeit, Ihrer Mutter zum Muttertag zu gratulieren, ist, es mit einem besonders schönen Spruch oder einem liebevollen Gedicht zu tun. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine große Auswahl an Muttertags-Sprüchen und Muttertagsgedichten, aus denen Sie nur noch den passenden heraussuchen brauchen. Kombiniert mit einer schönen Karte, Ihrer aufrichtigen Dankbarkeit und vielleicht einem Blumenstrauß mit den Lieblingsblumen Ihrer Mutter ergibt das ein Geschenk, das das Potential hat, für große Freude zu sorgen:

Der Muttertag wird nicht überall auf der Welt zur gleichen Zeit gefeiert. Während der Großteil der Welt – darunter auch Deutschland – den Muttertag am zweiten Sonntag im Mai begeht, hat sich auf den britischen Inseln der vierte Sonntag während der Fastenzeit vor Ostern als Termin etabliert. Beiden Traditionen ist gemeinsam, dass der Muttertag jedes Jahr auf einen anderen Tag fällt, ähnlich wie die Ostertage. Das macht es ein wenig schwieriger, diesen besonderen Tag nicht zu vergessen – schauen Sie also am besten schon frühzeitig im Kalender nach, wann dieses Jahr Muttertag ist!

Der Muttertag in seiner modernen Form stammt aus den USA, wo er seit 1914 offiziell in jedem Staat als nationaler Feiertag begangen wird. Zuvor hatten Feministinnen bereits seit der Mitte des 19. Jahrhunderts immer wieder Feierlichkeiten und Zusammenkünfte für Mütter abgehalten. In Europa etablierte sich der Muttertag im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts – in Deutschland gibt es den Muttertag seit 1923.

Die Ursprünge des Muttertags sind allerdings wesentlich älter und reichen bis ins Alte Griechenland zurück, wo die Göttin Rhea, die Mutter des Zeus, als Symbol für die Mutterschaft verehrt wurde.

Klassischerweise wird der Muttertag gefeiert, indem man Blumen und vielleicht Pralinen und eine Karte verschenkt. Diese Geschenke können Mütter von den eigenen Kindern erhalten, aber auch vom Ehemann, Kolleg:innen oder Freund:innen. Es handelt sich um einen eher ruhigen Feiertag, an dem es kein festgelegtes Programm gibt, sondern allen Aktivitäten nachgegangen werden kann, auf die man Lust hat. Oft ist das ein gemütliches Kaffeekränzchen mit Kuchen und einem anschließenden Frühlingsspaziergang.

Wie man Muttertag nach dem Tod der Mutter feiern möchte, hängt ganz von einem selbst ab. Es handelt sich um einen Teil des Trauerprozesses, das bedeutet, dass es hier kein "Richtig" und kein "Falsch" gibt und dass es darum gehen sollte, womit man sich selbst wohlfühlt.

Viele Menschen suchen an diesem Tag das Grab der Mutter auf und bringen dabei Blumen mit, analog zu dem, was man ihr zu Lebzeiten geschenkt hätte. Andere begehen die Traditionen zum Muttertag, die sie mit ihrer Mutter pflegten, alleine – vielleicht mit einem Bild der Mutter in der Tasche oder am Tisch. Wieder andere begehen den Muttertag nach dem Tod der Mutter gar nicht mehr, oder begehen ihn zusammen mit einer anderen Mutterfigur in ihrem Leben (Großmutter, Tante, Nachbarin, etc.), oder verbringen den Tag mit einer guten Freundin.

Wer seiner verstorbenen Mutter zum Muttertag etwas sagen möchte, kann es in einen Brief schreiben, diesen dann verbrennen und sich vorstellen, wie der Rauch die Worte zur Mutter trägt.