gestresster Mann am Telefon

Burnout, Depressionen und Stress: wie CBD und natürliche Präparate helfen können

Die mentalen Herausforderungen des Alltags haben sich immer mehr zu einem Problem für die Menschheit entwickelt. In den letzten Jahren ist verstärkt zu sehen, wie Menschen mit Dingen wie Depressionen, Burnout oder einfach einer Überwältigung durch Stress zu kämpfen haben. Das sind nicht nur Probleme, die den Alltag beeinflussen können, sondern ernstzunehmende Krankheiten, die über Jahre dafür sorgen, dass das eigene Wohlgefühl beeinträchtigt ist und die Lebensqualität spürbar sinkt. Auf der Suche nach Entlastung und Vorbeugung sind es vor allem die natürlichen Alternativen, die verstärkt in den Fokus rücken. Was bieten CBD und Co. für die Anwender:innen und worauf ist zu achten?

Wie Stress und Depressionen zur Volkskrankheit werden

Es gibt ganz unterschiedliche Ansichten darüber, wodurch die Häufung von Stress und anderen Problemen dieser Art bedingt wird. Inzwischen ist man sich fast sicher, dass es vor allem die Lebensweise der betroffenen Menschen ist.

Arbeit und oft auch Freizeit sind gleichzeitig belastend für den Kopf und den Körper. Oftmals bemerkt man in den ersten Monaten und Jahren nicht einmal, wie überlastet man eigentlich ist. Schlafprobleme und andere Symptome nehmen im klassischen Verlauf zu und haben zunehmend einen eindeutig negativen Effekt auf das eigene Leben. Langfristig kann sich ein solcher Zustand schnell in eine Depression verwandeln oder sogar zum Burnout führen – die Folgen sind in der Regel nicht abzusehen und können sogar in einer temporären oder dauerhaften Arbeitsunfähigkeit enden.

Neben dem Stress, der vor allem durch Arbeit und andere Einflüsse ausgelöst wird, sind es auch Kleinigkeiten, die zu einer psychischen Notlage beitragen können. Der konstante Medienkonsum, der es beinahe unmöglich macht, das der Kopf für einen Moment entspannt, gehört zu diesen Faktoren. Das gilt auch für eine schlechte Ernährung, die den Körper nicht ausreichend mit den Dingen versorgt, die er benötigt. Aber auch der Umstand, dass man nicht ausreichend auf sich selbst achtet und sich selbst keine Pausen gönnt, weil man glaubt, all diese Impulse durchleben und ausleben zu müssen, kann daran schuld sein. Zeit also, einen Schritt zurück zu machen und sich zu überlegen, wie man den permanenten Stress bekämpfen kann.

Natürliche Helfer auf dem Weg zu mehr Entspannung

Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Präparaten, Mitteln und Nahrungsergänzungen, die dabei helfen können, den Alltag ein bisschen entspannter zu gestalten. Produkte auf der Basis von Hopfen – und die Rede ist hier ausnahmsweise nicht von Bier – sind beispielsweise hilfreich, wenn es um konstante Schlafprobleme geht. Sie helfen nicht nur, den Körper in einen Zustand der Entspannung zu bringen, sondern sind in der Regel auch dann gut einsetzbar, wenn man Schwierigkeiten hat, die ganze Nacht zu schlafen.

Auch CBD Produkte können bei Burnout, Depressionen und Stress helfen. Sie werden vor allem mit dem Ziel eingesetzt, dass der Körper in einen entspannten Zustand findet. Die Öle können dabei zum Beispiel direkt oder über die Nahrung eingenommen werden. Langfristig und mit einer geeigneten Dosierung sollten sich so positive Effekte feststellen lassen – besonders dann, wenn man auch noch in anderen Bereichen gegen den Stress arbeitet. Zu unterschätzen sind CBD-Produkte jedoch nicht und es gibt auch Gegenanzeigen. Im Zweifelsfall können Apotheker*innen oder Ärzt*innen beraten.


Verwandte Themen:

Zurück zu Gesundheit und Wohlbefinden