Frau, die auf Matratze schläft

Die 5 beliebtesten Arten von Matratzen für Ihr Zuhause

Guter Schlaf hängt oft von einer einzigen Sache ab: der richtigen Matratze. Diese ist maßgeblich dafür, wie erholsam Sie schlafen und somit auch für die Qualität des darauffolgenden Alltags. Bei so vielen unterschiedlichen Matratzen auf dem Markt weiß man jedoch nicht immer direkt, nach was man überhaupt Ausschau halten sollte. Es gibt unterschiedlichste Arten von Matratzen – und diese sind meist noch in weitere Untergruppen unterteilt. Um es übersichtlich zu halten, werden wir uns in diesem Artikel nur auf Kaltschaummatratzen fokussieren und die in der Gruppe auftretenden Unterschiede erläutern.

Was ist eine Kaltschaummatratze?

Wie der Name bereits verrät, bestehen Kaltschaummatten aus einem Schaumstoffmaterial, das einen speziellen Herstellungsprozess durchläuft. Es verfügt über eine offenzellige Struktur, welche eine optimale Luftzirkulation ermöglicht und der Matratze atmungsaktive Eigenschaften gibt. In der Regel sind Kaltschaummatratzen aller Arten langlebig und widerstandsfähig. Der nun folgenden Liste können Sie alle Eigenschaften von verschiedenen Kaltschaummatratzen entnehmen.

Standard-Kaltschaummatratze

Die meist verwendete Kaltschaummatratze ist die Standard-Variante. Diese ist in der Regel preisgünstig und bietet eine gute Unterstützung des Körpers in allen Liegepositionen. Die Variante ist in unterschiedlichen Härtegraden verfügbar und kann individuell an die Bedürfnisse und Vorlieben der Kund:innen angepasst werden.

Visko-Kaltschaummatratze

Der größte Unterschied zur Standard-Kaltschaummatratze ist die höhere Dichte des Materials, was die Unterstützung des Körpers im Liegen noch einmal verbessert. Gerade für Menschen mit Gelenk- oder Rückenproblemen ist eine Visko-Kaltschaummatratze besonders geeignet. Durch die Anpassung an den Körper bietet sie eine gute Druckentlastung und bietet bestmögliche Unterstützung.

Gel-Kaltschaummatratze

Ausgestattet mit einem Gel-Topper und einem ausgezeichnet atmungsaktiven Material bietet eine Gel-Kaltschaummatratze die optimale Voraussetzung für alle, die gern kühl schlafen. Gerade für den Sommer ist eine atmungsaktive, luftige Matratze für viele genau das richtige, um den benötigten Schlaf zu gewährleisten.

Latex-Kaltschaummatratze

Mit einer Schicht Naturlatex (in Kombination mit einer Schicht Kaltschaum) bietet diese Art von Matratze die perfekte Mischung aus Komfort, Unterstützung und Atmungsaktivität. Beide Materialien sind sehr langlebig und zeichnen sich durch die hohe Haltbarkeit aus.

Hybrid-Kaltschaummatratzen

Diese Variante von Matratze vereint die Vorteile von Federkern und Kaltschaum. Bestehend aus einer Schicht Federkern und einer Schicht Kaltschaum besitzt eine Hybrid-Kaltschaummatratze eine gute Atmungsaktivität, Langlebigkeit und die Voraussetzung für ideale Unterstützung im Schlaf.

Vor- und Nachteile von Kaltschaummatratzen

Die Eigenschaften und Vorteile von Kaltschaum haben wir bereits besprochen. Zu einer Kaufentscheidung gehört es jedoch, beide Seiten zu kennen, also werden hier noch einmal die Nachteile und Eigenschaften, auf welche Sie vor einem Kauf achten sollten, aufgelistet.

Wer noch nie auf einer Kaltschaummatratze geschlafen hat, wird dies am Anfang als ungewohnt empfinden. Es dauert eine gewisse Zeit, bis man sich an das neue und ungewohnte Liegegefühl gewöhnt hat. Das werden Sie jedoch bei dem Kauf jeder neuen Matratze mehr oder weniger erleben, da sich die Härte immer etwas unterscheidet. Allgemein sind jedoch Kaltschaummatratzen, insbesondere bei kälteren Temperaturen, etwas härter als normale Federkernmatratzen und können deshalb beim Umstieg zu Beginn besonders ungewohnt sein.

Worauf ist beim Kauf einer Kaltschaummatratze zu achten?

Wie bereits angesprochen, unterscheiden sich Kaltschaummatratzen in einigen Punkten von herkömmlichen Matratzen. Um sicherzustellen, dass Ihre Bedürfnisse von der neuen Matratze erfüllt werden, sollten Sie vor dem Kauf auf ein paar Dinge achten.

Die Festigkeit einer Matratze spielt eine erhebliche Rolle für das spätere Liege-Empfinden. Ist die Matratze zu weich, kann dies zu einer unangenehmen Liegeposition führen, da man zu weit einsinkt und der Körper nicht ideal gestützt wird. Eine zu harte Matratze kann ebenso zu Problemen mit Gelenken führen und sogar die Durchblutung stören. Probieren Sie Matratzen unterschiedlicher Härtegrade aus und entscheiden Sie sich für die passendere.

Die Dichte des Kaltschaums kann ebenfalls merkbare Unterschiede mit sich bringen. Eine höhere Dichte bringt eine bessere Unterstützung mit sich, kostet jedoch auch mehr als eine Matratze mit geringerer Dichte. Wie beim Härtegrad ist es wichtig, eine gute Balance zwischen Komfort und Preis zu finden.

Fazit zu Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen sind im Trend und viele probieren diese neue Art der Matratzen aus. Die Vorteile des verbesserten Komforts und der Unterstützung des Körpers bewegen viele Menschen dazu, den Wechsel zu wagen. Die Obergruppe der Kaltschaummatratzen enthält weitere Untergruppen, welche jede ihre besonderen Eigenschaften und Vorteile mit sich bringen. Im Endeffekt ist es wichtig, die persönlichen Bedürfnisse zu bestimmen und anhand dessen die passende Matratze zu wählen. Auch ist es auf jeden Fall ratsam, vor dem Kauf einer neuen Matratze unterschiedliche Typen, Varianten und Härtegrade auszuprobieren. Für den Kauf einer Kaltschaummatratze ist es besonders wichtig, auf die Festigkeit und die Dichte des Kaltschaums zu achten.


Verwandte Themen:

Zurück zu Gesundheit und Wohlbefinden