Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Katzen, die Futter fressen

Können Katzen Veganer sein?

Vielleicht ist Ihre Katze allergisch gegen tierisches Eiweiß ist vielleicht machen Sie sich Sorgen über die Auswirkungen Ihres Haustieres auf die Umwelt. Was auch immer Ihr Grund ist, Ihr Kätzchen auf eine vegane Ernährung umzustellen, wie gut passt die vegane Ernährung zu einer Katze? Können Katzen vegan sein? In diesem Artikel untersuchen wir genau das. Lesen Sie also weiter, um mehr über die Ernährung einer Katze zu erfahren.

Was brauchen Katzen von ihrer Ernährung?

Genau wie andere Tiere müssen Katzen eine Reihe von Nährstoffen über ihre Nahrung aufnehmen. Katzen brauchen viel Protein mit einem moderaten Anteil an „guten Fetten“, wie Omega 3 und 6.

Und obwohl Katzen eine gewisse Menge an Kohlenhydraten benötigen, benötigen sie nur eine minimale Menge dieser Lebensmittelgruppe.

Katzen müssen auch viel Wasser über ihre Nahrung aufnehmen. In freier Wildbahn hatten Katzen mit begrenztem Zugang zu sauberem Wasser zu kämpfen. Katzen kompensierten dies also, indem sie ihren Wasserbedarf aus der Nahrung bezogen. Der Körper der Katze ist noch heute darauf vorbereitet. Aus diesem Grund haben die besten Katzenfutter einen hohen Feuchtigkeitsgehalt, normalerweise in Form von köstlichem Gelee.

Das Besondere an Katzen ist jedoch, dass sie bestimmte Proteine und Aminosäuren wie Taurin nicht selbst herstellen können. Hunde und Menschen können Taurin in ihrem Körper produzieren, Katzen jedoch nicht. Sie finden diese essentielle katzenartige Aminosäure nur in Fleisch und Milch, nicht in pflanzlichen Quellen. Aus diesem Grund müssen Katzen eine bestimmte Menge Fleisch essen und werden als „obligate Fleischfresser“ bezeichnet.

Ohne genügend Taurin können Katzen schnell schwere Augenprobleme entwickeln, die zur Erblindung führen. Katzen mit Taurinmangel können auch eine potenziell tödliche Herzerkrankung entwickeln, die als dilatative Kardiomyopathie bekannt ist.

Welche Vitamine brauchen Katzen?

Vitamin A ist von größter Bedeutung für ein gesundes Immunsystem und ein gutes Sehvermögen bei Katzen. Dieses fettlösliche Vitamin, überschüssiges Vitamin A, wird in der Leber oder im Fettgewebe Ihrer Katze gespeichert, anstatt ausgepinkelt zu werden. Aus diesem Grund kann zu viel Vitamin A für Ihre Katze schnell giftig werden.

Dann gibt es noch das Sonnenvitamin Vitamin D. Dieses Vitamin hilft den Knochen, Nerven und Muskeln Ihrer Katze, Kalzium und Phosphor auszugleichen und zu speichern. Ein weiteres fettlösliches Vitamin, die Vitamin-D-Aufnahme Ihrer Katze, muss ebenfalls fein abgestimmt werden.

Katzen benötigen auch die Vitamine B1, B2, B3 und B6, Thiamin, Riboflavin, Niacin und Pyridoxin, um den allgemeinen Stoffwechsel sowie die Gesundheit von Haut und Fell zu unterstützen.

Welche Mineralstoffe brauchen Katzen?

Eisen ist ein essentieller Mineralstoff für Katzen. Zum Glück ist dieses Mineral weit verbreitet. Eine Eisenmangelanämie kann dazu führen, dass sich Ihre Katze schwach und müde fühlt.

Auch für Katzen ist Kalzium lebenswichtig. Kalzium hilft beim Knochenwachstum und bei der Entwicklung, bei der Blut- und Muskel Gesundheit sowie bei der Übertragung von Nervenimpulsen. Calcium ist auch für trächtige und säugende Katzen sehr wichtig. Eine Katze mit Kalziummangel kann Rachitis entwickeln.

Dann gibt es noch Magnesium, das das Knochenwachstum Ihrer Katze, die Enzymfunktion und die Proteinproduktion unterstützt. Magnesiummangel ist unglaublich selten, mit Symptomen wie allgemeiner Schwäche und Muskelzittern.

Natrium und Chlorid sind zwei weitere essentielle Mineralien. Natrium hilft, Nährstoffe in die Zellen zu transportieren und Abfallprodukte zu entfernen, während Chlorid ein gesundes Alkali Gleichgewicht im Körper Ihrer Katze aufrechterhält. Chlorid hilft auch dem Magen Ihrer Katze, Salzsäure zu produzieren, die eine Katze benötigt, um Protein zu verdauen.

Brauchen Katzen also Fleisch?

Da Protein und Gelee für Katzen ebenso wichtig sind wie Taurin, könnte man meinen, dass Katzen nicht vegan sein können.

Veganes Katzenfutter kann das Eisen und Kalzium aus bestimmten Hülsenfrüchten nutzen, während Magnesium in Weizenkeimen, Vollkornprodukten und Sojabohnen enthalten ist.

Obwohl Katzen technisch gesehen Vitamine, Mineralien und Proteine aus pflanzlichen Quellen verdauen können, können diese obligaten Fleischfresser Pflanzen nicht sehr gut oder effizient verdauen. Außerdem müssen Katzen bestimmte Aminosäuren aufnehmen, die Sie nur in Fleisch finden können.

Mit der Popularität von Haustieren steigt jedoch auch die Menge an Vieh, das gezüchtet wird, um sie zu füttern. Dieser Trend hat Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn Ihnen die Umwelt genauso am Herzen liegt wie die Gesundheit Ihres Kätzchens, warum nicht auf Katzenfutter mit Insektenprotein umsteigen? Katzenfutter auf Insekten Basis ist eine hochverdauliche Option, mit allen Proteinen, die Ihre Katze braucht, angereichert mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen in optimalen Mengen.