Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Herzgrüße
Herzgrüße
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Frau trinkt lächelnd Tee

Hausmittel gegen alltägliche Beschwerden

Wenn wir gesundheitliche Probleme haben, sollte sich darum ein fachkundiger Arzt beziehungsweise eine fachkundige Ärztin kümmern – logisch. Doch viele kleinere Wehwehchen und alltägliche Beschwerden lassen sich hervorragend zu Hause mit viel Ruhe und Hausmitteln auskurieren. Leider geht das Wissen darum, wie man sich behelfen kann, immer mehr verloren. In diesem Artikel stellen wir Ihnen darum einige Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Co. vor.

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen ruinieren selbst die beste Stimmung. Bei extrem starken, anhaltenden oder immer wiederkehrenden Kopfschmerzen sollten Sie unbedingt ärztliche Hilfe suchen, um schwerwiegende Ursachen auszuschließen. Ab und an einen dicken Kopf zu haben oder auf Wetterumschwünge mit Kopfweh zu reagieren, ist aber recht normal.

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, sollten Sie sich zunächst folgende Fragen ehrlich beantworten:

  1. Haben Sie genug Wasser getrunken?
  2. Haben Sie genug gegessen?
  3. Haben Sie ausreichend geschlafen?

Alle diese Bedürfnisse können zu Kopfschmerzen führen, wenn wir sie vernachlässigen. Ein Glas Wasser, ein Schokoriegel oder ein Nickerchen können manchmal im Kampf gegen den Kopfschmerz wahre Wunder bewirken.

Wenn sich der Kopfschmerz nicht abschütteln lässt, kann man ruhig auch mal eine Schmerztablette nehmen wie beispielsweise Aspirin oder Ibuprofen. (Natürlich aber immer unter der Voraussetzung, dass dies keine regelmäßige Sache ist und keine Unverträglichkeit gegen das Mittel vorliegt.)

Allergien

Immer mehr Menschen werden massiv von Allergien geplant. Oft sind es Pollen, Tierhaare oder Hausstaub, die Augen, Nase und Lunge reizen und so die Lebensqualität herabsetzen. Orale Antihistaminika können ein echter Gamechanger sein, aber nicht immer hat man sie zur Hand – und nicht alle Menschen vertragen sie gut. (Es lohnt sich allerdings, in der Apotheke nachzufragen, denn immer wieder kommen neue Generationen von Antihistaminika auf den Markt.)

Zum Glück gibt es auch natürliche Antihistaminika, die in einem gewissen Rahmen effektiv allergische Reaktionen mindern können. Zu ihnen zählen grüner Tee und Brennnessel-Tee. Auch eine Dusche, die die Allergene aus den Haaren wäscht, kann eine Menge bringen.

Magen und Bauch

Magenprobleme, Bauchschmerzen und Übelkeit können ganz schön nerven. Viele Ursachen für diese Beschwerden lassen sich leider nicht wirklich vermeiden, doch es gibt Hilfe durch Hausmittel. Krampfartige Schmerzen, zum Beispiel durch die Menstruation oder Blähungen, lassen sich sehr gut mit einer Wärmflasche bekämpfen. Und wenn man schon Wasser erhitzt, kann man sich vielleicht auch gleich einen Tee aufbrühen: Rotklee hilft gegen Menstruationsbeschwerden, Pfefferminze gegen Übelkeit, Fenchel und Kamille beruhigen den Magen. Ist die Übelkeit so schlimm, dass man nichts im Magen behalten kann, kann es eine Wohltat sein, ein Minzblatt zu zerkauen, kurz unter der Zunge zu halten und dann auszuspucken. Minze blockiert nämlich die für Übelkeit verantwortlichen Rezeptoren.

Bei Sodbrennen essen und trinken viele Menschen intuitiv, was an sich keine schlechte Idee ist, um dem Magen etwas zu geben, das die Magensäure aufsaugt. Besonders effektiv sollen Brot und Bananen sein. Man kann als letzte Maßnahme aber auch eine kleine Menge Natron in warmem Wasser auflösen und das Gemisch in einem Zug trinken, um die Magensäure zu neutralisieren.

Zähne und Zahnfleisch

Viele Menschen kämpfen immer wieder mit Zahnproblemen. Eine besonders heikle Region ist das Zahnfleisch, denn es kann sich schnell entzünden. Eine solche Zahnfleischentzündung ist nicht nur unangenehm, sondern bedroht auch die Gesundheit der Zähne an sich, wenn sie nicht abheilen kann. Darum sollte unbedingt zahnärztlicher Rat gesucht werden, wenn die Beschwerden länger anhalten.

Es gibt jedoch Hausmittel, die einer akuten Zahnfleischentzündung bei der Heilung helfen können. Das Prinzip ist denkbar einfach: der Mund wird gespült und auf diese Weise wird die Bakterienlast an Zähnen und Zahnfleisch gesenkt, um dem Immunsystem beste Voraussetzungen zur Bekämpfung der Entzündung zu geben. Als Spülungsflüssigkeiten eignen sich unter anderem Kamillentee und verdünnter Apfelessig, denn beide Flüssigkeiten sollen antibakteriell wirken. (Diese Wirkung wird auch Honig nachgesagt, doch wegen der Kariesgefahr sollte man auf diesen lieber verzichten.)