Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Geselligkeit in freundlicher Runde

Freude zelebrieren - warum das Feiern so wichtig sein kann

Eine gute Party mit den richtigen Gästen gräbt sich tief in die eigene Erinnerung ein. Hin und wieder kann es nicht schaden, ausgelassen zu feiern und die Lebensfreude in Gesellschaft zu genießen. Das Leben ist schließlich nicht nur zum Arbeiten da.

Leider gibt es vor allem im Erwachsenenalter nicht mehr viele Gründe, weshalb sich eine große Feier anbieten würde. Hin und wieder findet ein wichtiger Geburtstag statt, doch auch dort geht es zumeist gemäßigt und fast routinemäßig zu. Blickt man ein wenig zurück in die Vergangenheit, so fällt auf, dass die Vorfahren das Leben leichter nahmen und dass auf jeden Fall mehr gefeiert wurde.

Dabei muss man natürlich zugeben, dass das Leben tatsächlich härter war und der Alltag vollkommen andere Probleme für die Bevölkerung bereithielt. Vor allem auf dem Land war das Leben bäuerlich geprägt und auch die Verstädterung nahm bei Weitem noch nicht solche Züge an, wie sie es heute tut.

Die Gesellschaft ist heute weitaus liberaler und niemand wünscht sich die Zeiten von einst zurück. Dennoch fällt auf, dass der Komfort des modernen Lebens in bestimmten Bereichen für eine gewisse Monotonie sorgt. In dünner besiedelten Gegenden sterben Gasthäuser aus, Faschingsbälle gibt es kaum mehr welche und junge Menschen treffen sich lieber virtuell.

Möchte man diesen Aussagen nun damit begegnen, dass doch die Clubszene in einigen Städten legendär ist, so muss daraufhin die Frage gestellt werden, ob diese Art des Feierns tatsächlich ein Ausdruck der Freude ist oder doch vielmehr ein soziales Phänomen, das wie eine Art Ventil für die Betroffenen einer immer strengeren Leistungsgesellschaft wirkt?

Feiern als kulturelle Bereicherung

Wer in andere Länder und auf fremde Kulturen blickt, der erkennt, dass sich dort andere Arten des Feierns etabliert haben oder erhalten geblieben sind. Im Urlaub oder auf einer längeren Reise sind es vor allem die Momente, in denen der fremde Gast in die lokale Szene eingebunden wird und mitfeiert, die diesem in Erinnerung bleiben.

Wer solche Zeiten vermisst oder selbst ein wenig das Flair eines exotischen Landes aufkommen lassen möchte, der orientiert sich einfach am Stil seines imaginären Reiseziels. Mit einer Shisha von Amy Deluxe wähnt man sich im Handumdrehen im Orient. Selbst wenn die handgemachte Wasserpfeife nicht in Gebrauch ist, dient diese als ein dekoratives Objekt der besonderen Art. Mit den passenden Kohlen, bevorzugt hergestellt aus Kokosnuss und einem der vielen traditionellen Tabakvarianten für die Wasserpfeife, kann dem eigenen orientalischen Abend eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Es sind Ansätze wie diese, die einem wieder Freude am Feiern und generell am Neuen geben. Dinge ausprobieren und öfter einmal etwas Verrücktes wagen – das sind die Chancen, um bleibende Erinnerungen entstehen zu lassen. Ist das Nachtleben nicht vielversprechend oder gibt es nur wenige Alternativen, so gilt es, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sicher ist man in seiner Situation nicht allein und auch die besten Freunde oder die Familie freuen sich, wenn etwas Abwechslung ins Spiel kommt. Kontakte muss man pflegen und vor allem in der Gruppe passieren die Dinge, von denen man gewiss auch noch in vielen Jahren spricht. Wer sich beklagt, dass das Feiern in letzter Zeit zu kurz kam, der nimmt es fortan einfach selbst in die Hand.