Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Frau beißt in knackige Karotte

Mögliche Lösungen für fehlende Zähne

In ganz Europa ist mindestens jeder dritte Erwachsene von einem oder mehreren fehlenden Zähnen betroffen. Früher war Zahnverlust ein ganz natürliches Phänomen des Älterwerdens, das früher oder später jede:n betraf. Mit der Entwicklung der Zahnheilkunde und dem Aufkommen moderner Technologie und der Verbreitung der Zahnpflegekultur ist der Ersatz fehlender Zähne einfach und leicht verfügbar geworden.

Das Problem fehlender Zähne ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Der Funktionsverlust des Kausystems kann zu einer Reihe zusätzlicher Zahnprobleme führen, wie zum Beispiel Knochenabbau mangels Kaubelastung, asymmetrisches Kauen und zusätzliche Zahnlockerung oder -luxation. Diese zusätzlichen Probleme entstehen natürlich nicht von einem Moment auf den anderen, sondern über Jahre. Es ist im besten Interesse des Patienten beziehungsweise der Patientin, dass die fehlenden Zähne so schnell wie möglich ersetzt werden, um weiteren Zahnproblemen vorzubeugen.

In den meisten Fällen gibt es keinen adäquaten Zahnersatz aus folgenden Gründen:

  • Angst vor dem Zahnarzt
  • fehlende Motivation
  • finanzielle Probleme

Alle drei Faktoren können jedoch behoben werden.

Es gibt heute viele therapeutische Möglichkeiten zur Behandlung einer Zahnarztphobie, und es kann an sich schon beruhigend sein, dass moderne Schmerzbehandlungsmethoden und die Möglichkeit der Analgosedierung in der Zahnmedizin selbst die größten oralen Operationen zu einem fast angenehmen Erlebnis machen können. Das Problem der finanziellen Einschränkungen kann überbrückt werden, indem man jemanden mit ausgezeichneter Ausbildung, aber erschwinglichen Preisen aufsucht, wie zum Beispiel einen Zahnarzt in Ungarn.

Welche Möglichkeiten gibt es heutzutage, fehlende Zähne zu ersetzen?

Zahnersatz ist ein Sammelbegriff, der diverse Optionen umfassen kann. Im Folgenden wollen wir Ihnen einige Optionen erläutern.

Die klassische Form von Zahnersatz: die Zahnbrücke

Die Zahnbrücke muss heutzutage wohl nicht mehr erklärt vorgestellt werden. Sie dient zum Ersatz der Zahnkronen mit mindestens 2 und höchstens 3 Kronengliedern. Ihre Platzierung und Fixierung wird gelöst, indem die intakten Zähne, die noch in der Nähe des fehlenden Zahns oder der fehlenden Zähne vorhanden sind, abgeschliffen werden und die Enden der Brücke daran befestigt werden. Eine Vollbrücke ist eine Lösung, bei der eine halbkreisförmige Brücke an allen verbleibenden Zähnen eines Kieferknochens befestigt wird. Bei mehreren fehlenden Zähnen werden jedoch in den meisten Fällen mehrere Zahnbrücken aus separaten Elementen befestigt, sodass später bei einem Problem mit einem der abgeschliffenen Stützzähne nur die jeweilige Brücke angehoben werden muss.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Die vielleicht am wenigsten beliebte Option in Sachen Zahnersatz ist eine herausnehmbare Prothese. Es gibt unzählige Arten von herausnehmbarem Zahnersatz. Damit können beliebig viele Zähne ersetzt werden. Der Vorteil einer Prothese ist, dass sie günstig, schnell herzustellen und einfach zu handhaben ist. Die Kehrseite ist, dass sich bestimmte Typen als sehr unangenehm für Patient:innen erweisen, insbesondere solche, deren Kunststoffstützteil großflächig am Gaumen haftet. Typen, die nicht durch Zusatzteile an vorhandenen Zähnen oder Kronen befestigt werden können, können meist nur unter dauerhafter Verwendung von Prothesenkleber verwendet werden, um ein Verrutschen zu verhindern. Typischerweise neigen Patient:innen aufgrund dieses Problems dazu, herausnehmbare Voll- oder Teilprothesen zu vermeiden. Leider hängt die Art des Zahnersatzes aber nicht nur vom Patientenwunsch ab. In manchen Fällen kommen aufgrund des Zustands im Mund nur herausnehmbare Prothesen in Betracht. Die gute Nachricht ist jedoch, dass dank moderner Zahnheilkunde und Zahntechnik immer mehr brauchbarer, ästhetischer und stabiler Zahnersatz hergestellt werden kann.

Zahnersatz-Ass: das Zahnimplantat

Implantate ersetzen eigentlich die Zahnwurzel und stellen an sich noch keinen vollständigen Zahnersatz dar. In ihrer Funktion bilden sie jedoch die Grundlage für eine Reihe von stabilen Zahnersätzen, die auf Dauer komfortable, festsitzende Lösungen bieten. Die Implantate werden in den Kieferknochen implantiert, wo sie sich leicht in den Knochen integrieren. Anschließend können sie mit verschiedenen Zahnersätzen wie Krone, Brücke oder Prothese belastet werden. Obwohl Implantate nicht zu den billigsten Zahnlösungen gehören, werden sie dennoch häufig gewählt, da sie langfristige Vorteile bieten, mit denen andere Zahnlösungen nicht konkurrieren können. Im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis erweist sich der Implantat-Zahnersatz oft als die beste und modernste Lösung. Bei richtiger Mundhygiene und Gesundheit kann der Implantatkörper selbst für den Rest des Lebens problemlos im Kiefer verbleiben.

Es ist jedoch sehr wichtig zu wissen, dass sich die Lebensdauer des Implantats nicht auf den auf dem Implantat platzierten Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese) erstreckt. Prothetische Elemente, die den sichtbaren Teil des Zahns selbst ersetzen, müssen von Zeit zu Zeit neu gemacht werden. Eine gut ausgeführte Krone und Brücke kann ihrem Besitzer beziehungsweise ihrer Besitzerin 10 bis 15 Jahre und eine Prothese 5 bis 10 Jahre dienen. Einer der Nachteile von Zahnersätzen basierend auf Implantaten besteht jedoch darin, dass es lange dauert (6 bis 12 Monate), bis der endgültige Zahnersatz fertiggestellt ist.