Liquid Dampf

Was ist der Unterschied zwischen einer E-Shisha und einer E-Zigarette?

Tabakzigaretten adé: Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, setzt in der Regel auf E-Shishas oder E-Zigaretten. Beide stellen bekannte Alternativen zur herkömmlichen Tabakzigarette dar und erfreuen sich großer Beliebtheit. Der Clou: Der Rauch schmeckt nicht nach Tabak. Stattdessen inhalieren Nutzerinnen und Nutzer den wohlschmeckenden Dampf der E-Liquids, die in zahlreichen Ausführungen zur Auswahl stehen.

Häufig werden beide Bezeichnungen synonym verwendet. Dabei unterscheiden sich die E-Zigarette und die E-Shisha in vielfältiger Hinsicht. Doch was kennzeichnet beide Varianten? Dieser Artikel soll die Antworten dazu liefern.

E-Zigarette und E-Shisha – die Unterschiede

Wohlschmeckender Dampf, kein Kratzen im Hals und kein typischer Zigarettengeruch: Wer bereits mehrfach versucht hat, das Rauchen aufzugeben, weiß um die Schwierigkeit des besagten Unterfangens. Denn Betroffene können sich häufig selbst dann schlecht von den Glimmstängeln lösen, wenn sich der neue Partner bzw. die neue Partnerin über den penetranten Zigarettengeruch beschwert.

Doch der Handel hält bereits Alternativen bereit. So können Verbraucher zum Beispiel zur elektronischen Zigarette greifen. Diese ist wiederaufladbar und wird mit einem Liquid der Wahl befüllt.

Im Gegensatz zur E-Zigarette weist die E-Shisha, auch Shisha-to-go genannt, bereits Liquid auf. Ist dieses aufgebraucht, wird das Einwegprodukt entsorgt. Mehr Informationen erhalten Interessierte in Online-Shops für Liquids und E-Produkte.

Wie funktionieren eine E-Zigarette und eine E-Shisha?

Bei einer E-Shisha verdampfen Anwender ein süßes Liquid. Ziehen sie an dem Mundstück der Einweg-Shisha, erhitzt sich die Heizspirale im Verdampfer. In der Folge erwärmt sich das Liquid und verdampft.

Den Wasserdampf inhalieren die Nutzer:innen. Kohle und Tabak kommen nicht zum Einsatz. Auch eine Verbrennung der Stoffe findet nicht statt.

Die E-Zigarette fußt auf demselben Grundprinzip, kann jedoch eigenständig mit Liquid in verschiedenen Nikotinstärken oder ohne Nikotin befüllt werden. Die E-Zigarette wird durch Knöpfe betätigt, die während des Dampfens gedrückt werden müssen. E-Shishas dagegen weisen keine Knöpfe auf. Die Aktivierung erfolgt per Inhalation. Nach jedem Atemzug schaltet sich die E-Shisha automatisch ab.

Weiterhin weist sowohl die E-Zigarette als auch die E-Shisha einen Akkuträger, einen Verdampfer und ein Mundstück auf. Die E-Shisha ermöglicht in der Regel bis zu 600 Züge, bevor sie entsorgt werden muss. Bei einer E-Zigarette muss das Liquid nachgefüllt und der Akku aufgeladen werden.

Design, Lebensdauer und Handling

E-Zigaretten und E-Shishas weisen ein unterschiedliches Design auf. Während die E-Zigaretten an herkömmliche Glimmstängel erinnern, überzeugen die E-Shishas durch bunte Produktgestaltungen.

Auch die Nutzungsdauer fällt unterschiedlich lang aus. So wird die E-Zigarette mit leistungsstarkem Akku wiederverwendet, während die E-Shisha für den einmaligen Gebrauch konzipiert wurde und eine geringe Akkukapazität aufweist.

Das Liquid für E-Zigaretten kann Nikotin beinhalten oder frei von Nikotin sein. Neben süßen Aromen stehen Tabak- und Metholvarianten zur Verfügung. E-Shisha-Liquids dagegen weisen kein Nikotin auf. Stattdessen können fertige, süße bis herbe Liquids erworben und frei miteinander kombiniert werden.

Im Gegensatz zu der elektronischen Zigarette erweist sich die E-Shisha als klein und handlich. Zwar sind beide Varianten für den mobilen Gebrauch bestimmt und lassen sich uneingeschränkt mitführen, allerdings liegt die E-Shisha aufgrund ihres zierlichen Designs optimal in der Hand.

Da die E-Zigarette wiederverwendet wird, fallen die Anschaffungskosten außerdem höher aus als bei dem Erwerb der E-Shisha. Nutzer von E-Shishas erwerben außerdem kein Zubehör.

Deswegen geht die Verwendung einer E-Zigarette mit deutlich höheren Kosten einher als die Anwendung der E-Shisha. Allerdings schätzen ehemalige Raucherinnen und Raucher die elektrische Zigarette dafür, das Dampfen manuell und flexibel gestalten zu können und nehmen höhere finanzielle Aufwände in Kauf.

Das Fazit – E-Zigaretten und E-Shishas im Vergleich

Zugegeben: Das herkömmliche Rauchen reizt immer weniger Menschen. Denn der Zigarettengeruch und die gesundheitlich schädlichen Auswirkungen auf den Körper gestalten den Konsum von Tabakzigaretten unattraktiv.

Ehemalige Raucher*innen steigen im Zuge der Rauchentwöhnung vermehrt auf E-Zigaretten oder E-Shishas um. Die handlichen Geräte basieren auf demselben Prinzip, unterscheiden sich jedoch hinsichtlich des Designs, der Lebensdauer, der Funktionen und der Handhabung.

Während E-Zigaretten wiederverwendet werden können und mit nikotinfreiem oder nikotinhaltigem Liquid befüllt werden, sind die E-Shishas für den einmaligen Gebrauch bestimmt und müssen ausgetauscht werden. Sie enthalten nikotinfreies Liquid in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.


Verwandte Themen:

Zurück zu Gesundheit und Wohlbefinden