Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Herzgrüße
Herzgrüße
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
HG: Hanfblätter; VG: chemische Formel für Cannabidiol (CBD)

Das Aroma von CBD-Hanf genießen

Viele Menschen bezeichnen Hanf als eine wahre Wunderpflanze – und das mit Recht. Hanf hat nämlich eine große Bandbreite an möglichen Verwendungsmöglichkeiten, ist einfach anzubauen und als Nutzpflanze vergleichsweise anspruchslos. Leider sind die meisten Hanfsorten in Deutschland (noch) illegal, da Cannabis-Blüten in der Regel THC enthalten, einen Stoff, der ähnlich wie Alkohol als Droge verwendet werden kann. Die Re-Legalisierung von Hanf zeichnet sich allerdings deutlich ab und wurde in vielen anderen Ländern bereits vollzogen. Ein erster Schritt ist das Angebot an hochwertigen CBD-Produkten, das sich in den vergangenen Jahren etabliert hat und das Cannabis-Gourmets ermöglicht, gewisse Hanf-Produkte komplett legal zu genießen.

Was ist CBD?

Unter dem Schlagwort CBD werden im Handel Produkte geführt, die den Wirkstoff CBD, aber nicht THC enthalten. Normalerweise enthalten Hanfblüten beide Wirkstoffe.

THC wirkt berauschend und bewusstseinsverändernd, ähnlich wie Alkohol; CBD wirkt beruhigend, ähnlich wie Nikotin. (Allerdings sollte angemerkt werden, dass die ungewollten negativen Nebeneffekte bei Hanf in der Regel um ein Vielfaches geringer sind als bei Alkohol oder Zigaretten.) Da nicht der Hanf an sich, sondern der in ihm enthaltene Wirkstoff THC illegal ist, können Hanfsorten ohne THC und auf ihnen basierende Produkte legal vertrieben werden.

Ideen für den Genuss

Für Liebhaber:innen des besonderen, süßen Aromas von Hanfblüten sind CBD-Hanfsorten eine legale Alternative. Natürlich entfällt hierbei der Rausch, doch das empfinden viele sogar als vorteilhaft. Die angenehme Ruhe, die viele nach dem Konsum von Marihuana schätzen, kann auch durch den Konsum von CBD-Hanf erreicht werden.

Wie der herkömmliche, (noch) illegale Hanf auch, können CBD-Blüten über besondere Düfte und Geschmäcker verfügen. Sie lassen sich auf verschiedensten Wegen genießen, von denen wir Ihnen einige hier vorstellen wollen. Vielleicht ist ja auch für Sie die eine oder andere Idee dabei!

Rauchen und Verdampfen

Die traditionelle Art, Hanf zu konsumieren, ist das Rauchen. Leider ist dies auch eine der gesundheitsschädlichsten Arten des Konsums, denn durch die Verbrennung entstehen zwangsläufig schädliche und sogar krebserregende Stoffe. Eine mögliche Alternative ist das Verdampfen der Hanfblüte mit einem speziellen Gerät.

CBD-Öl

Wenn von CBD die Rede ist, geht es meistens um CBD-haltiges Öl. Diese Öle werden in der Regel mit einer Pipette unter die Zunge geträufelt, wo sie schnellstmöglich ihre beruhigende Wirkung entfalten sollen. Diese Konsumform eignet sich gut für unterwegs; einen Genuss der speziellen Hanf-Aromen ermöglicht sie allerdings eher nicht.

Essen und Trinken

Natürlich kann CBD-Hanf auch über Speisen und Getränke konsumiert werden. Am einfachsten ist wohl ein Tee aus CBD-Blüten, der den Sinnen schmeichelt und zu Hause für Erholung sorgen kann. Ebenso können Sie die Blüten aber auch zerkleinern und direkt an ein Gericht geben, quasi als besondere Würze. Es kann sich lohnen, ein wenig herumzuexperimentieren. Werden die Hanfblüten direkt beim Kochen zugegeben, geben sie mehr Aroma und Wirkung an das Essen ab; streut man sie beim Anrichten lose über das Gericht, können sie puristischer genossen werden.

Äußerlicher Genuss

Wenn es Ihnen nicht um die Wirkung, sondern nur um den Duft geht, wollen Sie die Blüten vielleicht als Räucherwerk, Raumerfrischer oder Badezusatz einsetzen. Werden Sie kreativ!