Inspirationen auf dem Lebensweg
... zurück zur vorherigen Seite

Schöne Sprüche und Weisheiten von Wilhelm Busch

(geb. 15.4.1832 in Wiedensahl - 9.1.1908), genauer: Heinrich Christian Wilhelm Busch, humoristischer Dichter und Zeichner

Ausgewählte Sprüche von Wilhelm Busch

Zeichnung einer Figur, die einen Blumenstrauß übergibt, als Zeichen für Freundschaft und Liebe

Will das Glück nach seinem Sinn
dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin
ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,
doch vor allen Dingen
das, worum du dich bemühst
möge dir gelingen.

Wilhelm Busch
Spruch bewerten und teilen

Glück entsteht oft durch
Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
Unglück oft durch Vernachlässigung
kleiner Dinge.

Wilhelm Busch
Spruch bewerten, drucken und teilen

Zu Weihnachten
getanzt im Schnee,
zu Ostern Frost im Zeh.

Wilhelm Busch

Es ist das Osterfest alljährlich
für den Hasen recht beschwerlich.

Wilhelm Busch
Glückseliger Weihnachtsengel

Das Christkind aber möge euch bringen
die schönsten von allen wunderbaren Dingen,
und was ihr nur immer träumt, wünscht oder dachtet,
dass ihr es wohl gerne haben möchtet.

Wilhelm Busch

Dieser Weihnachtswunsch in Form eines Gedichtes ist gut als Geschenkanhänger geeignet. Das Weihnachtsgedicht wünscht, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen mögen, die sich der Empfänger, die Empfängerin (vielleicht eines dazu passenden Weihnachtsgeschenkes?) auch immer erträumt.

Spruch bewerten und teilen

Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freuden, Schönheit und Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!

Wilhelm Busch

Wer sagt, die ganze Welt sei schlecht,
der hat wohl nur so ziemlich recht.

Wilhelm Busch

Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern
voll beglücken. Schenkt sie uns einen
Sommertag, so schenkt sie uns auch Mücken.

Wilhelm Busch
Spruch bewerten und teilen
Romantische Darstellung von zwei Kindern mit Baby

Eh’ man auf diese Welt gekommen
und noch so still vorlieb genommen,
da hat man noch bei nichts was bei;
man schwebt herum, ist schuldenfrei,
hat keine Uhr und keine Eile
und äußert selten Langeweile.
Allein, man nimmt sich nicht in Acht,
und schlupp! ist man zur Welt gebracht.

Wilhelm Busch

Weil dieser humorvolle Spruch zur Geburt so gut ankommt, gibt es auch gleich ein schönes, nostalgisches Bild zum Geburtsspruch dazu, aus dem Sie einen schönen Geschenkanhänger drucken können (einfach auf das kleine Geschenke-Symbol klicken, um einen Geschenkanhänger zu erzeugen).

Geburtsspruch bewerten und teilen
Baby, Junge, als Neugeborener

Mein Büdelein
is noch so tlein,
is noch so dumm,
ein ames Wum,
muss tille liegen
in seine Wiegen
und hat noch keine Hos’.
Ätsch, ätsch!
Und ich bin schon so goß.

Wilhelm Busch
Spruch bewerten und teilen

Vater werden ist nicht schwer,
Vater sein dagegen sehr.

Wilhelm Busch
Stern von Bethlehem mit den drei Weisen

Der Stern

Hätt’ einer auch fast mehr Verstand
als wie die drei Weisen aus Morgenland
und ließe sich dünken, er wäre wohl nie
dem Sternlein nachgereist, wie sie;
dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt,
fällt auch auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
des Wundersternes von dazumal.

Wilhelm Busch
Spruch bewerten und teilen
Ein schönes Frühstück am Morgen

Sie wachten zusammen bis in der Früh’,
sie herzten sich und küssten.
Des Morgens beim Frühstück taten sie,
als ob sie von nichts was wüssten.

Wilhelm Busch
Spinnennetz im Herbst

Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,
der Herbst, der Reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
so manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
mit kunstgeübtem Hinterbein
ganz allerliebste Elfenschleier
als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Wilhelm Busch
Spruch bewerten und teilen

Lass ihn

Er ist verliebt, lass ihn gewähren,
bekümmre dich um dein Pläsier,
und kommst du gar, ihn zu bekehren,
wirft er dich sicher vor die Tür.

Mit Gründen ist da nichts zu machen.
Was einer mag, ist seine Sach,
denn kurz gesagt: In Herzenssachen
geht jeder seiner Nase nach.

Wilhelm Busch

Nur in der Tiefe der Seele,
mithilfe jener Kraft,
die stärker ist als
alle Vernünftigkeit,
kann Trost und Ruhe
gefunden werden.

Wilhelm Busch

Gerade wenn im Außen alles in Hektik ist, kann Ruhen in sich selbst eine besondere Herausforderung darstellen.

Spruch bewerten und teilen
Zwei Sektgläser, die anstoßen auf das Neue Jahr

Bald, so wird es Zwölfe schlagen.
Prost Neujahr! wird mancher sagen …
Auch ich selbst, auf meinen Wunsch
mache mir ein wenig Punsch.

Wilhelm Busch

Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
kriegt augenblicklich Junge.

Wilhelm Busch
Baum, dargestellt in den vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Frühling, Sommer und dahinter
gleich der Herbst und bald der Winter –
ach, verehrteste Mamsell,
mit dem Leben geht es schnell.

Wilhelm Busch

Wonach du sehnlich ausgeschaut,
es wurde dir beschieden.
Du triumphierst und jubelst laut:
Jetzt hab ich endlich Frieden!

Ach, Freundchen, rede nicht so wild,
bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
kriegt augenblicklich Junge.

Wilhelm Busch

Die Frage ist oft
eine Mutter
der Lüge.

Wilhelm Busch
Ruhe bzw. Mittagsruhe bei einer Tasse Tee

Erquicklich ist die Mittagsruh’,
nur kommt man oftmals nicht dazu.

Wilhelm Busch
Zwei blaue Ruder in einem Boot

Wer rudert,
sieht den Grund nicht.

Wilhelm Busch

Aus faulen Eiern
werden keine Küken.

Wilhelm Busch
Wunderliche Welt

Die Welt, obgleich sie wunderlich,
ist gut genug für dich und mich.

Wilhelm Busch

Ausdauer wird
früher oder später belohnt.
Meistens später.

Wilhelm Busch
Klapperstorch mit Baby

Der jungen Mutter

Du warst noch so ein kleines Mädchen
von acht, neun Jahren ungefähr,
da fragtest du mich vertraut und wichtig:
Wo kommen die kleinen Kinder her?

Als ich nach Jahren dich besuchte,
da warst du schon über den Fall belehrt,
du hattest die alte, vertrauliche Frage
hübsch praktisch gelöst und aufgeklärt.

Wilhelm Busch

Ja, ja, die Kinder werden so schnell groß! Ehe man sich’s versieht sind sie erwachsen, und man wird Oma bzw. Opa. Wilhelm Busch beschreibt das in diesem humorvollen Spruch.

Spruch bewerten, drucken und teilen

Er musste erst mit dem Kopf
gegen Bäume rennen,
ehe er merkte, dass er
auf dem Holzwege war.

Wilhelm Busch

Spare deine guten Lehren
für den eignen Genuss.

Kaum auch wirst du wen bekehren,
zeigst du, wie man’s machen muss.

Wilhelm Busch
Zur Übersicht der Autorinnen und Autoren Neu hier? Zur Startseite von Viabilia
Spruch
des Tages