Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Herzgrüße
Herzgrüße
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Ventilator oder Klimaanlage?

Ventilator oder Klimaanlage – was passt besser zu mir?

Wenn es im Sommer wieder so richtig heiß wird und die Temperaturen in Richtung 30 Grad Celsius klettern, dauert es nicht lange, bis sich auch die Innenräume Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung aufheizen. Das ist gerade dann unangenehm, wenn Sie den ganzen Tag dort verbringen, weil Sie beispielsweise im Homeoffice arbeiten oder auch nachts, wenn Sie schlafen möchten.

In Deutschland kommen Hitzeperioden im Sommer in der Regel nicht allzu oft vor, aber wenn es heiß ist, dann ist es meist unerträglich schwül. Um der Hitze etwas entgegenzusetzen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die bekanntesten Geräte für ein wenig Abkühlung sind die Klimaanlage und der Ventilator. Falls Sie darüber nachdenken, sich eines der Geräte für Ihr Zuhause zuzulegen und nicht wissen, welches für Sie geeignet ist, erfahren Sie in diesem Artikel alles Wichtige rund um die Vor- und Nachteile von Ventilatoren und Klimaanlagen.

Die Vorteile eines Ventilators

Viele Menschen ziehen einen Ventilator einer Klimaanlage vor, weil sie das Gefühl haben, sich leichter zu erkälten, wenn Sie der Kälte einer Klimaanlage ausgesetzt sind. Dies liegt in erster Linie daran, dass eine Klimaanlage den Raum je nach Einstellung ziemlich drastisch herunterkühlt und dann die Differenz zur Außentemperatur sehr groß ist.

Das ist beim Ventilator nicht der Fall. Ebenso bringt das Gerät weitere Vorteile mit sich. So sind Deckenventilatoren mit Licht in der Regel günstig in der Anschaffung und verbrauchen wenig Strom. Zudem können sie ganz einfach an der Wand angebracht werden und sind somit im Gegensatz zu einer fest verbauten Klimaanlage einfach in der Montage. Die einzigen Voraussetzungen für die Montage eines Ventilators sind ein wenig Platz und natürlich ein Stromanschluss. Somit können Sie einen Ventilator an der Decke oder auch stehend überall dort platzieren, wo Sie genug Platz haben und sich abkühlen möchten. Im Gegensatz zu einer Klimaanlage benötigt ein Ventilator zudem keine aufwendige Wartung und ist leicht zu bedienen.

Welche Nachteile hat ein Ventilator?

Neben zahlreichen Vorteilen bringt ein Ventilator natürlich auch ein paar Nachteile mit sich. Ein Argument, welches viele Verbraucher vom Kauf eines Ventilators abhält, ist dieser: Der Ventilator kühlt den Raum nicht aktiv, sondern bringt lediglich die Luft in Bewegung. Der kühlende Effekt auf der Haut entsteht dadurch, dass der Schweiß darauf verdunstet. Somit fühlt man sich nur erfrischt, wenn man direkt im Luftzug des Ventilators sitzt und nicht in jeder Ecke des Raumes. Ein Ventilator kühlt auf diese Weise nicht ganze Räume, sondern einzelne Menschen ab, die sich in der Nähe aufhalten und vom erzeugten Luftstrom profitieren. Zusätzlich sollten Sie beachten, dass der Motor des Ventilators zusätzliche Wärme in den Raum abgibt. Man kann also sagen, dass ein Ventilator nicht dazu geeignet ist, die Raumtemperatur zu verringern, wie es bei einer Klimaanlage der Fall ist.

Vorteile einer Klimaanlage auf einen Blick

Eine Klimaanlage zählt neben dem Ventilator zu den beliebtesten Geräten für die nötige Erfrischung an heißen Sommertagen. Oftmals ist eine Klimaanlage in Büros oder Häusern fest verbaut und kann bei Bedarf eingeschaltet werden. Es gibt jedoch auch Klimageräte, welche man in den Raum an jeden beliebigen Platz stellen kann. Oftmals besitzen diese Geräte aber einen Abluftschlauch, weshalb das Gerät in Nähe des Fensters positioniert werden muss. Der große Vorteil einer Klimaanlage liegt darin, dass sie den Raum je nach Typ innerhalb von Minuten um bis zu 10 Grad herunterkühlen kann. Ebenso sind manche Geräte dazu in der Lage, im Winter Wärme statt Kälte an den Raum abzugeben, wodurch man das ganze Jahr über von der Klimaanlage profitiert. Klimaanlagen sind beliebt, weil man damit einzelne Räume, Etagen oder gar ganze Häuser gezielt auf eine gewünschte Temperatur herunterkühlen kann.

Die Nachteile einer Klimaanlage

Wie beim Ventilator gibt es auch bei einer Klimaanlage einige Nachteile. Besonders ausschlaggebend ist die Tatsache, dass die Anschaffung einer Klimaanlage im Vergleich zum Ventilator wesentlich kostenintensiver ist. Sofern Sie nicht auf ein mobiles Klimagerät zurückgreifen möchten, ist es erforderlich, für die Installation eine Wand durchzubrechen oder ein Fenster abzudichten. Möchten Sie die fest verbaute Klimaanlage dann irgendwann lieber in einem andern Raum haben, fällt ein erneuter Installationsaufwand an. Weiterhin sollten Sie bedenken, dass die Klimaanlage im Gegensatz zu einem Ventilator mehr Strom verbraucht und damit nicht gerade umweltfreundlich ist. Zusätzlich ist eine regelmäßige Wartung der Klimaanlage erforderlich, damit die Funktionsfähigkeit aufrechterhalten wird.

Zusammenfassend kann man somit sagen, dass eine Klimaanlage die richtige Wahl für Sie ist, wenn Sie Ihr Zuhause gezielt auf eine bestimmte Temperatur herunterkühlen möchten und den Kostenaufwand sowie den Aufwand für Installation und Wartung nicht scheuen. Möchten Sie sich lediglich ein wenig erfrischen, die Innenräume nicht stark herunterkühlen und wenig Geld für die Anschaffung ausgeben, kommt eher ein Ventilator für Sie infrage. Um festzustellen, welches Gerät zu Ihren Bedürfnissen passt, können Sie sich zusätzlich vor dem Kauf im Internet Erfahrungsberichte von Käufern durchlesen sowie sich im Fachgeschäft beraten lassen.