Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
kleines Vintage-Auto mit Kartons beladen

Umziehen ohne Stress

Früher oder später zieht jede:r mal um. Umzüge sind für die meisten eine große Belastung – körperlich wie auch psychisch. Es gibt jedoch ein paar Tricks und Kniffe, um den anstehenden Umzug möglichst entspannt und vielleicht sogar mit einem Lächeln zu überstehen, die wir Ihnen hier gerne vorstellen möchten.

Beim Umzug müssen alle Habseligkeiten eines Haushalts, oft sogar die Möbel, in möglichst kurzer Zeit von A nach B transportiert werden. Das ist je nach Größe des Haushalts eine echte Mammutaufgabe. Klassischerweise werden Freund:innen und Bekannte um Hilfe beim Umziehen gefragt, doch die haben häufig wenig Lust, sich diesen Stress anzutun. Darum ist es wichtig, das Arbeitspensum so überschaubar wie möglich zu halten und während der Arbeit für gute Laune zu sorgen. Oder man engagiert einfach direkt ein professionelles Umzugsunternehmen, dessen Mitarbeiter:innen darin geschult sind, den Umzug für Sie abzuwickeln – beispielsweise alexanderkeller.ch.

Das Arbeitspensum reduzieren

Je mehr Gegenstände der Hausstand umfasst, umso langwieriger und anstrengender gestaltet sich der Umzug. Jedes Objekt muss verpackt und transportiert werden.

Es ist also oft eine gute Idee, das notwendige Arbeitspensum schon vor dem großen Termin so weit wie möglich zu reduzieren. Dazu zählt einerseits, dass nicht mehr benötigte Gegenstände aussortiert werden und gar nicht erst transportiert werden müssen. Umzüge sind die perfekte Gelegenheit, um sich von Tand zu verabschieden – und wer weiß, vielleicht möchte ja eine:r Ihrer Helfer:innen den ein oder anderen Gegenstand gerne selbst mitnehmen? Der Laune hilft es auf jeden Fall, wenn man als Umzugshelfer:in etwas ergattert, das man schon immer mal haben wollte.

Der zweite große Faktor für eine erfolgreiche Reduzierung des Arbeitspensums am Umzugstag ist die entsprechende Vorbereitung durch Sie. Besorgen Sie sich schon im Vorfeld ausreichend Umzugskartons, die sich gut tragen lassen. Packen Sie Ihre Habseligkeiten, soweit möglich, intelligent ein – Vorsicht bei Büchern (die Kisten werden schnell zu schwer) und Zerbrechlichem (am besten zwischen Textilien betten, um Bruch zu vermeiden)! Eine Beschriftung der Kartons hilft den Helfer:innen, sie angemessen zu handhaben und direkt in den richtigen Bereich der neuen Wohnung zu tragen.

Gute Laune trotz Umzug

Um die Stimmung während des Umzugs zu heben, können Sie verschiedene Dinge tun. Zunächst einmal ist es wichtig, dass sie die Zeit der Helfer:innen nicht zu lange beanspruchen. Es ist besser, den Umzug auf mehrere Tage auszudehnen und an jedem Tag nur einige Stunden zu arbeiten, als mit Gewalt alles an einem Tag erledigen zu wollen. Auch für die körperlichen Bedürfnisse der Helfer:innen muss gesorgt werden. Ihnen müssen mindestens eine Sitzgelegenheit, etwas zu essen, etwas zu trinken und eine Toilette zur Verfügung stellen. Wer sich körperlich nicht gut fühlt, hat auch keine gute Laune.

Während der Arbeit selbst gibt es auch ein paar Dinge, die Sie zur Verbesserung der allgemeinen Stimmung tun können. Musik kann beispielsweise wirklich helfen – aber nur, wenn niemand sich von ihr genervt fühlt. Auch Humor und die eigene gute Stimmung wirken oft ansteckend. Wer den Umzugstermin frei legen kann, kann zudem auf gutes Wetter am Umzugstag achten.