Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Eine Anhängerkupplung kann sehr praktisch sein

Von A nach B: welche Transportmöglichkeit ist die richtige für meine Zwecke?

Das Thema Transport ist ist wichtig – nicht nur für Speditionen. Auch im privaten Rahmen kann es sich durchaus lohnen, zu hinterfragen, wie Personen und Gegenstände von A nach B kommen, und informiert die beste Methode im konkreten Fall zu entscheiden. So spart man mitunter eine Menge Zeit, Geld und Nerven.

Wenn viel transportiert werden muss

Dringend wird die Frage nach der besten Transportmöglichkeit vor allem dann, wenn ungewohnt viel Masse transportiert werden muss – beispielsweise bei einem Umzug. Diese seltenen Extremsituationen sind die schwierigsten Transport-Szenarien, die Privatpersonen für gewöhnlich erleben. Trotzdem kann alles mit ein bisschen Vorbereitung schnell und reibungslos ablaufen: eine Anhängerkupplung (achten Sie auf eine rechtzeitige Montage, die Verfügbarkeit eines passenden Anhängers und darauf, jemanden mit entsprechender erweiterter Fahrerlaubnis als Fahrer:in zu bestimmen!) erlaubt Ihnen den Transport bequem mit dem eigenen Kraftfahrzeug.

Alternativ können Sie auch einen Transporter für Ihre Zwecke mieten (achten Sie auch hier auf eventuelle Sonderregelungen zur Fahrerlaubnis!) oder gleich ein spezialisiertes Unternehmen engagieren, z. B. ein Umzugsunternehmen.

Letztere Option ist in den meisten Fällen wohl die stressfreieste – aber auch die teuerste. Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung für oder gegen eine Transportmethode nicht nur die zu transportierende Menge, sondern auch die Entfernung, etwaige Hindernisse wie Treppen und Ihre eigenen Möglichkeiten, mitanzupacken.

Transport im Alltag: Auto, Fahrrad oder Bus?

Weniger herausfordernd ist es, eine Transportmethode für den Alltag zu finden – doch hier steckt der Teufel im Detail: Je nachdem, wie Sie von A nach B kommen, werden Sie mit unterschiedlichen Kosten, Reisezeiten, Komfortleveln und Mitreisenden konfrontiert.

Das eigene Auto

Der Klassiker ist für viele wohl das eigene Auto. Doch der motorisierte Individualverkehr ist im Vergleich ziemlich teuer und belastet zudem die Umwelt; auch das hohe Unfallrisiko und die hohe Verantwortung als Teilnehmer:in des Straßenverkehrs können diese Transportmöglichkeit unattraktiv machen. Geeignet sind Autos oft eher für ländliche Regionen und für Menschen, die täglich viel transportieren müssen.

Fahrräder – der gute alte “Drahtesel”

Fahrräder sind eine günstigere, umweltfreundlichere und gesündere Alternative zu Autos. Sie sollten sich jedoch gut überlegen, welche Strecken Sie mit dem Fahrrad fahren wollen – meiden Sie zu starke Steigungen und den Verkehr fahrrad-unfreundlicher Städte (Unfallgefahr!). Für die meisten Leute in Deutschland ist das Fahrrad als alleiniges Transportmittel eher ungeeignet, stellt jedoch eine willkommene Ergänzung der eigenen Mobilität dar.

Die öffentlichen Verkehrsmittel

Bus und Bahn sind insbesondere in urbanen Ballungsgebieten eine echte Alternative für die eigene Mobilität. Im ländlichen Raum sind Verkehrsnetze und Taktung leider meist so spärlich, dass spontanes Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unmöglich ist. Wenn Sie jedoch in einer Region wohnen, in der für eine ausreichende Abdeckung gesorgt wird, sollten Sie die “Öffis” durchaus in Erwägung ziehen – sie sind nicht nur günstiger und umweltfreundlicher als ein Auto, sondern erlauben zudem neue Bekanntschaften und bringen mehr Bewegung in den Alltag.

Auf den Transport verzichten: manchmal eine gute Alternative

Schließlich sei erwähnt, dass die Wunder der modernen Technik inzwischen immer öfter ermöglichen, einen Transport ganz zu vermeiden. Sie können beispielsweise ihre Einkäufe über einen Service wie Picnic direkt in die eigene Küche liefern lassen – oder dank Homeoffice bequem von zu Hause aus arbeiten. So sparen Sie sicher den ein oder anderen Weg und damit auch einiges an Zeit.