Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Osterkuchen und Osterleckereien backen

Oster-Leckereien zum Nachbacken

Bunte Eier, Korkenzieherhaselruten, Häschen überall – die Hühner legen mehr Eier, endlich ist es wieder länger hell. Mit dem Osterfest ist der Winter gebrochen und das muss gefeiert werden – und zwar schon seit vorchristlicher Zeit, denn Ostern ist im Ursprung keine christliche Tradition, sondern sehr viel älter.

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen und Ostern ist allemal ein Grund zum Feiern, ganz gleich woher die Tradition kommt oder wie alt sie ist. Dazu gehören selbstgemachte Backwaren und Oster-Leckereien wie in den nachfolgenden Rezepten. Wir wünschen viel Spaß beim Nachbacken!

Hefezopf

Der Klassiker darf nicht fehlen und steht hier an erster Stelle. Einen Hefezopf zu backen, hört sich einfach an, aber wer es bereits versucht hat, stellt fest: der Schein trügt. Nicht trocken, gerade richtig feucht, nicht zu süß, aber schon süß, nicht zu fest, aber auseinander fallen darf er auch nicht … die Ansprüche an den Hefezopf sind immens.

Dieses Rezept kann mit den Lidl Angeboten günstig umgesetzt werden und hat das Zeug, alle Ansprüche zu erfüllen. Frische Bio Vollmilch gibt es beispielsweise derzeit (22.3.2022) für nur 1.09 € im Kühlregal.

Zutaten für den Teig:

  • 180 Milliliter lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 1/2 Frische Hefe Würfel
  • 60g Zucker (das können bis zu 100g sein, je nach Geschmack)
  • 400g Weizenmehl Type 550
  • zwei mittelgroße Eier oder ein sehr großes Ei
  • 75g weiche Butter
  • 2 Prisen Salz
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1/4 Tl Zitronenschale gerieben
  • optional: 100 g Rosinen, die eine Stunde in 2 EL Rum oder Saft eingeweicht haben

Für den Glanz:

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1 Teelöffel Milch
  • wer möchte: Hagelzucker

Anleitung:

Geben Sie das Mehl in eine große Schüssel und drücken Sie eine Mulde in die Mitte. Dort hinein kommen 50 ml der Milch, 1 Tl Zucker und die Hefe. Lösen Sie die Hefe in der Milch durch Rühren auf und geben Sie vom Rand her Mehl dazu bis ein halbfester Vorteig entsteht. Das Ganze abdecken und 10 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.

Danach geben Sie den Rest der Milch (130 ml), Zucker, Eigelb, weiche Butter, Salz, Vanille und Zitronenabrieb zum Vorteig hinzu und vermischen Sie alles miteinander. Kneten Sie den Teig circa 10 Minuten lang bis er sich glatt von der Rührschüssel löst.

Jetzt muss der Teig wieder gehen. Diesmal für ungefähr eine Stunde, wiederum an einem warmen Ort. Erst, wenn sich das Volumen verdoppelt hat, wird der Teig auf eine bemehlte Fläche transferiert, wo Sie ihn noch einmal kurz durchkneten (jetzt ist der Moment, wo sie die eingeweichten Rosinen mit Einkneten) und ihn dann in drei gleich große Stücke aufteilen. Aus diesen Stücken formen sie Stränge.

Am besten flechten Sie nun von der Mitte beginnend, denn dann können Sie im Anschluss die beiden Enden besonders schön formen. Aus dem Hefeteig können Sie natürlich auch jede andere Form kreieren: kleine Häschen oder Lämmchen passend zum Anlass.

Auf Backpapier wartet der Zopf weitere 30 Minuten mit einem Tuch bedeckt. In dieser Zeit heizen Sie den Backofen auf 175°C auf (Ober- und Unterhitze). Das Eigelb wird mit der Milch verkleppert und auf den Zopf gestrichen. Sie können Hagelzucker oder Mandelblättchen auf den Zopf streuen.

Nach ungefähr 35 Minuten ist der Zopf goldbraun und kann aus dem Ofen genommen werden.

Osterhäschen aus Quark-Öl-Teig

Quark-Öl-Teig ist immer eine tolle Sache, denn er ist saftig und luftig zugleich. Die Häschen können im Osternest platziert werden, als Mitbringsel mit einem kleinen Ostergedicht um den Hals dienen oder die Kaffeetafel ergänzen. Sie benötigen eine Ausstechform.

Zutaten für den Teig:

  • 300g Mehl Typ 405
  • 2 Tl Backpulver
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125g Magerquark
  • 1Ei
  • 50ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 50ml Milch

Für die Deko:

  • 1 Ei
  • 50g Butter
  • 100g Zucker
  • 1/2Tl Zimt

Anleitung:

Den Backofen vorheizen (Temperatur siehe unten).

Die trockenen Zutaten in eine Rührschüssel mischen und dann die feuchten dazu geben. Alles mit dem Handrührgerät in relativ kurzer Zeit zusammen mischen.
Der Teig wird dann auf einer bemehlten Fläche 2 cm dick ausgerollt und vor dem Ausstechen der Hasenformen von der Arbeitsfläche gelockert, damit sich die Formen dann nicht verziehen.

Das Ei verkleppern und die Häschen damit bestreichen und im Backofen bei 180°C (Ober-Unterhitze) oder 160°C (Umluft) circa 20 Minuten backen. Die noch heißen Häschen mit Butter bestreichen und in Zimtzucker wälzen.

Falscher Hase

Die angebliche Herkunft dieses Gerichtes ist etwas makaber, aber durchaus vorstellbar, waren doch echte Hasen nach dem zweiten Weltkrieg rar geworden, obwohl der Hase als Sonntagsbraten immer noch ganz oben auf der Wunschliste stand. So wurden die Katzen der Bauernhöfe kurzerhand zu Hasen umfunktioniert und zu ‘Falschen Hasen’ gemacht.
Heute wird Katzenfleisch durch Rind- Schweine- oder Lammfleisch ersetzt.

Zutaten:

  • 5 Eier der Größe M
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 500g Hackfleisch nach Geschmack gemischt oder vom Lamm
  • 1-2 Tl Senf
  • 2 El Semmelbrösel
  • 1Tl Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Paket Blätterteig
  • 1 Ei

Anleitung:

Vier der fünf Eier hart kochen und danach in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, dann lassen sie sich leichter pellen. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) beziehungsweise 180°C (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Zwiebel fein schneiden und die Petersilie fein hacken. Alle Zutaten außer dem Blätterteig (!) miteinander vermischen. Die Blätterteigplatte auf das Backpapier legen und die Hälfte der Masse darauf verteilen. Die vier gekochten und gepellten Eier werden der Länge nach auf der Masse verteilt und dann mit der anderen Hälfte des Hackfleisches bedeckt und zu einem Laib geformt.

Das Ei verkleppern und die Ränder des Blätterteig-Blattes damit bestreichen. Den Blätterteig nun über die Hackfleischmasse zu einem Strudel formen und an den Enden fest verschließen. Wenn Teig übersteht, dann schneiden Sie diesen ab. Das übrige Ei kommt oben auf den Blätterteigmantel.

Nach 40 Minuten im Ofen, wenn der Blätterteig goldbraun aussieht, ist der Falsche Hase fertig und wird warm serviert.