Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Kryptowährung - Sicherheit

Einfache Schritte, um Ihre Kryptowährung sicher aufzubewahren

Da der Bitcoin-Kurs momentan auf einem historischen Höchststand ist und die Krypto-Community in naher Zukunft weitere Rekorde erwartet, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Sicherheit von Krypto-Beständen sehr stark vom User abhängt. Hier sind einige einfache Schritte, um sicherzustellen, dass Ihre Kryptowährungen wie z. B. Bitcoin in diesem Bullenmarkt sicher sind:

Verwenden Sie eine Paper Wallet oder Hardware Wallet

Da Bitcoin im Wesentlichen die Möglichkeit bietet, Ihre eigene Bank zu sein, liegt die Verantwortung für die Aufbewahrung von Kryptowährungen hauptsächlich bei den Benutzer:innen. Ein beliebter Ausdruck in der Krypto-Community lautet: “Nicht deine Schlüssel, nicht deine Bitcoin!” Das bedeutet, dass der- bzw. diejenige, der/die den Schlüssel zu einer Wallet besitzt, die Kontrolle über die darin enthaltenen Bitcoin-Werte hat.

Wallets gibt es in vielen Formen: Software, Hardware und Papier – jeweils mit unterschiedlichen Sicherheitsüberlegungen.

Wie der Name schon andeutet, basieren Software Wallets auf Software und erlauben den Benutzer:innen den Zugriff auf die Kryptowährungen durch die Installation von Anwendungen auf mobilen Geräten oder einem Computer. Es gibt viele verschiedene Arten von Software Wallets, wie z.B. Web-, Desktop- und Mobile Wallets.

Während Software Wallets oft kostenlos und einfach zu benutzen sind, sind sie nicht völlig sicher, da die meisten von ihnen irgendwie mit dem Internet verbunden sind, was sie anfällig für Hackerangriffe oder Sicherheitslücken machen kann. Benutzer:innen sollten ihre Apps auf dem neuesten Stand halten, um das Risiko möglicher Angriffe zu verringern.

Eine Paper Wallet ist im Wesentlichen ein Stück Papier, das eine ausgedruckte Krypto-Adresse und ihren privaten Schlüssel in Form von QR-Codes enthält, die über Paper Wallet-Websites generiert wurden. Diese Codes können gescannt werden, um Krypto-Transaktionen durchzuführen. Eine Paper Wallet ist sehr widerstandsfähig gegen Online-Hacking-Attacken und wird oft als Option zur kalten Lagerung betrachtet.

Eine Hardware Wallet ist eine weitere ausgeklügelte Methode, um Kryptowährungen zu verwahren. Sie isoliert die privaten Schlüssel vom Internet, indem sie sie offline in einem Gerät mit USB-Anschluss aufbewahrt. Auch als Cold Storage oder Cold Wallet empfohlen, wird eine Hardware Wallet oft mit einem erhöhten Maß an Sicherheit in Verbindung gebracht, da die privaten Schlüssel komplett offline bleiben, was sie immun gegen jegliche Art von Remote-Hacking machen soll. Trezor und Ledger gelten als die populärsten Anbieter von Hardware Wallets.

Prüfen Sie, ob Ihre 2FA-Verifizierung eingeschaltet ist

Verzichten Sie nicht auf eine wichtige zusätzliche Sicherheitsebene, indem Sie vergessen, die Zwei-Faktor-Authentifizierung oder 2FA in den Sicherheitseinstellungen Ihres Wallet-Kontos einzuschalten. 2FA sendet jedes Mal, wenn Sie sich bei Ihrer Wallet anmelden, eine zusätzliche Passwortabfrage an Ihr Telefon oder Ihre E-Mail. Durch die Aktivierung von 2FA verhindern Sie, dass Hacker sofortigen Zugriff auf ein Krypto-Wallet-Konto erhalten können, da für den Zugriff auch der physische Zugriff auf das Telefon oder die E-Mail des Users benötigt wird.

Google Authenticator ist eine der beliebtesten 2FA-Anwendungen, die Usern eine zweistufige Verifizierung auf dem Telefon ermöglicht.

Geben Sie niemals Ihre privaten Schlüssel weiter

Geben Sie niemals Ihre privaten Schlüssel oder eine Seed-Phrase an jemanden weiter. Wenn Sie das tun, verschenken Sie im Grunde den Zugang zu den Kryptowährungs-Beständen, die Sie eigentlich beschützen möchten. Denken Sie daran, dass seriöse Krypto-Firmen Sie niemals nach Ihren Schlüsseln fragen werden, selbst wenn sie versuchen, Ihnen bei der Lösung von Problemen zu helfen.

Stellen Sie sicher, dass die Wallet des Empfängers korrekt ist

Überprüfen Sie immer die Empfängeradresse, bevor Sie mit einer Transaktion fortfahren. Ein einfacher Fehler mit nur einem Buchstaben könnte Ihre Transaktion zu einer anderen Wallet leiten. Im Gegensatz zu einigen traditionellen Finanzdienstleistungen sind die meisten Krypto-Transaktionen irreversibel. Manche Malware ist sogar in der Lage, den richtigen Bestimmungsort Ihrer Kryptowährung zu ändern, sodass eine doppelte Überprüfung der Transaktionsdetails nie überflüssig ist.

Fallen Sie nicht auf Giveaway-Betrügereien herein

Fallen Sie niemals auf Angebote herein, die klingen wie: “Schicken Sie uns Bitcoin und erhalten Sie das Doppelte Ihrer Bitcoin zurück!” Diese Art von Angriffen ist auf Twitter recht verbreitet, wobei sich Angreifer häufig als Prominente, Politiker oder Krypto-Persönlichkeiten ausgeben und versprechen, das Krypto-Vermögen des Users zu verdoppeln.

Da diese Art von Attacke oft mit Krypto-Neulingen in Verbindung gebracht wird, könnte sie mit zunehmender Krypto-Akzeptanz noch mehr Bekanntheit erlangen. Im Juli 2020 gelang es Online-Hackern, mindestens 12 BTC in einem hochkarätigen Hack von Twitter-Konten wie Elon Musk sowie dem US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zu sammeln.

Verwenden Sie kleinere Transaktionen und verschiedene Börsen

Versenden Sie nicht zu viel Kryptowährung auf einmal in einer einzigen Transaktion, wenn Sie Kryptowährung auf einer Krypto-Börse kaufen oder verkaufen müssen. Wenn Sie einen großen Geldbetrag in Kryptowährung transferieren müssen, teilen Sie ihn besser in mehrere Transaktionen auf, um sicher zu sein, dass Sie es potentiellen Betrügern so schwer wie möglich machen. Obwohl all diese Sicherheitsebenen und Doppelprüfungen mühsam erscheinen mögen, sind sie der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Ihr Geld sicher bleibt.

Fazit

Das A und O beim Trading von Kryptowährungen ist die Sicherung Ihrer Kryptowährungs-Bestände, denn sind diese weg, kommt das einem finanziellen Komplettverlust gleich. Falls Sie anfangen wollen zu traden, können Sie das (im Falle von Bitcoin und anderen Kryptowährungen) z. B. mit Immediate Edge tun.