Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Kleinkind gießt Tulpen im Garten

Kinder im Freien sinnvoll betreuen

Der Aufenthalt im Freien bietet viele Möglichkeiten und Vorteile für Familien. Kinder profitieren oft auf vielfältige Weise von den Vorzügen, die das freie Spiel im Außenbereich zur Verfügung stellt. Doch was ist, wenn das Kind sich langweilt? Wie fördert man das natürliche Spielverhalten draußen? Welche Möglichkeiten sollte man bereithalten und wie betreut man Kinder sinnvoll? Wissenswertes und Informatives rund um das Thema Spielen im Außenbereich haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Weniger ist mehr – Gartengestaltung für Familien

Häufig wird man von den Angeboten im Handel erschlagen. Die Möglichkeiten zur Gestaltung des Außenbereichs sind nahezu unerschöpflich. Doch was benötigen Kinder tatsächlich, und wie sollte man sie am besten betreuen? Spielprozesse im Kindesalter sind unmittelbar mit der kindlichen Entwicklung verbunden. Kinder lernen spielerisch und werden durch eine geeignete Umgebung während des Spiels gefördert. Ein Klettergerüst im Garten etwa fördert die motorische Entwicklung der Kleinen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass der teure Spielturm Garten ohne Unterbrechung genutzt wird.

Es lohnt sich, den Außenbereich nicht zu überladen. Ein Sandkasten und ein Klettergerüst reichen in der Regel bereits aus. Ein Spielturm lädt zum Toben, Klettern und zum Erschaffen von Fantasiewelten ein. Sie müssen dann nicht erst zum Spielplatz gehen, damit Ihr Kind Platz zum Toben hat. Die Beaufsichtigung der Kinder fällt im eigenen Garten zudem leichter.

Überladen sie den Garten nicht mit Spielen

Bei dem Kauf von Klettergerüsten und Spieltürmen lohnt es sich, das Alter des Kindes im Blick zu behalten. Kleine Kinder benötigen beim Klettern noch eine Hilfestellung und sollten abgesichert werden. Mit zunehmendem Alter reicht meist der Blick aus der Ferne. Stürze und unangenehme Erfahrungen gehören zur Kindheit dazu und lehren Kinder wichtige Lektionen, aber nur, wenn sie sich nicht ernsthaft dabei verletzen. Der Garten sollte nicht mit Kinderspielzeug überladen werden. Das würde die Fantasie der Kleinen hemmen.

Langeweile ist unumgänglich

Langeweile ist nicht nur Erwachsenen bekannt. Auch Kinder kennen das Gefühl, wenn etwas langweilig ist. Hat man alle Möglichkeiten ausgeschöpft, entsteht mitunter der Zustand der Langeweile. Dieser ist wichtig und gehört zu einer gesunden Entwicklung von Kindern dazu. Ermutigen Sie die kleinen Menschen dazu, diesen Zustand auszuhalten und erfinderisch zu agieren. Auf diese Weise fördert man die Kreativität und auch das Selbstgefühl. Die schöpferische Kraft des Geistes kann sich entfalten und wird trainiert. Das Kind lernt, dass es selbstständig und aus eigener Kraft heraus neue Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten schaffen kann. Langeweile von außen unterbrechen oder lösen zu wollen, hemmt die Entwicklung von Kindern. Haben Sie kein schlechtes Gewissen, wenn Sie Ihre Kinder nicht permanent beschäftigen wollen oder können. Dies ist nicht nötig und nicht förderlich.

Natürliche Ressourcen nutzen

Das Kinderzimmer ist fast immer voll mit Spielzeug. Auch Ihr Garten ist vollgepackt und dennoch wissen Ihre Kinder nicht, womit Sie spielen sollen? Die Natur hält viele Werkzeuge bereit, die zum Spielen für jede Altersgruppe genutzt werden können. Stöcke, Wasser, Schlamm und Steine sind nur einige Beispiele, die die Schaffenskraft der Kleinen fördern können. Möchten Sie Ihre Kinder zum Spielen ermutigen, so stellen Sie ihnen Materialien zur Verfügung und halten sich selber zurück. Im ersten Moment wird Ihr Kind nicht allzu viel damit anzufangen wissen. Eine Spielidee muss sich erst entfalten und braucht etwas Zeit.

Noch nie waren Eltern so aufgeklärt wie heutzutage und gleichsam so unsicher. Man möchte sein Kind bestmöglich fördern und viel Zeit mit ihm verbringen. Beim Spielen ist weniger mehr. Kinder müssen nicht permanent unterhalten werden. Mit einigen qualitativ hochwertigen Spielmaterialien, wie etwa einem Klettergerüst, und natürlichen Ressourcen kann man das Spiel anregen. Durch die Langeweile entwickeln Kinder neue Spielideen und tauchen in Abenteuergeschichten ein. Als Erwachsener ist man für ein sicheres Umfeld verantwortlich. Spielen können Kinder ganz allein.