Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
auffallendes violettes Blumengesteck, im Hintergrund weiße Grabsteine

Anregungen und Ideen für die Grabgestaltung

Wer einen geliebten Angehörigen verloren hat, findet häufig Trost darin, das Grab der Person besuchen zu können. Eine liebevolle Grabgestaltung ist dann sehr wichtig, welche zum oder zur Verstorbenen und seinem beziehungsweise ihrem Charakter passt und vielleicht sogar dessen oder deren Wünsche berücksichtigt.

Für die Grabgestaltung gibt es tatsächlich einige Möglichkeiten. Das fängt schon bei der Wahl des Grabsteins und der Inschrift an und geht weiter mit der Bepflanzung, Umrandung und den möglichen Deko-Elementen. Man kann zum Beispiel Farbe und Fröhlichkeit auf ein Grab bringen oder es auch sehr dezent halten – immer so, wie man es für angemessen und schön hält. Nachfolgend sollen in diesem Artikel einige Anregungen und Ideen für eine mögliche Grabgestaltung vorgestellt werden.

Farbe auf das Grab bringen

Eine Grabgestaltung muss nicht eintönig sein und nur in einer Farbe gehalten werden. Man kann auch gut Farben miteinander kombinieren.

Solange es keine überladene Bepflanzung ist und die Farben miteinander harmonisieren, wird ein Grab dadurch wahrscheinlich frischer und vielleicht auch etwas fröhlicher wirken. Man sollte dabei drauf achten, dass gepflanzte Blumen eher kleiner bleiben, damit sie selbst und zugleich auch das Grabmal gut zur Geltung kommen. Zum Beispiel können Blumen mit langblättrigen Gräsern, kleinen Deko-Figuren und einer Grableuchte kombiniert werden.

Gefühle mit Steinen und Sprüchen ausdrücken

Passende Steine für ein Grab kann jeder finden. Es gibt sie in vielen Ausführungen, Größen und in unterschiedlichen Farbtönen. Tröstliche Sprüche aus dem Bereich Trauer und Trost könnte man verwenden, um zum Beispiel einen Spruchstein individuell zu gestalten, der dann zum gesamten Grab passt. Aber auch ein selbst gefundener Stein von einem Lieblingsort des oder der Verstorbenen kann eine sehr schöne und persönliche Dekoration sein.

Fertige oder individuell angefertigte Spruchsteine sind in der Regel winter- und wetterfest, wobei sie natürlich mit den Jahren eine gewisse Patina erhalten werden. Viele sind aus Polyresin gefertigt und damit frostsicher. Aber auch die Nutzung eines echten Steins ist möglich, den man dann zu einem Steinmetz oder einer Steinmetzin für die gewünschte Gravur bringen kann. Ob es ein Spruch ist, der einen biblischen/kirchlichen Hintergrund hat, oder man den Stein mit eignen, persönlichen Worten versehen will, hängt ganz von einem selbst ab. Möglich ist beispielsweise auch ein Engelbildnis oder andere Motive.

Das Grab nicht überladen

Oft wird bei der Grabgestaltung der Fehler gemacht, dass ein Grab überladen wird. Es werden hier und dort neue Blumen gepflanzt oder noch ein Gesteck dazugelegt; dann kommt noch ein steinernes Herz und/oder ein Grablicht dazu. Besonders bei Urnengräbern, die an sich schon recht klein sind, wirkt alles schnell viel zu viel. Wenn man nicht mehr weiß, wo man zuerst hinsehen soll, wird das Grab leider oft nicht mehr als schön und ansprechend empfunden. Harmonischer und schöner kann es sein, wenn man beispielsweise eine große Blume in der Mitte des Grabes hat und diese der Hauptfokus für das Auge ist. Eine solche Blume stellt einen farblichen Kontrast zum Grabstein dar. Ergänzen könnte man das vielleicht noch mit einem Buchsbäumchen (abhängig vom Platz) und einem Grablicht oder Stein. Die verwendeten Blumen und Pflanzen sollten aber bei kleinen Gräbern regelmäßig geschnitten und klein gehalten werden, damit sich nichts unvorteilhaft in den Vordergrund schiebt.

Ein pflegeleichtes Grab

Häufig haben Angehörige nicht die Möglichkeit und nicht immer die Zeit, sich in kürzeren Abständen um ein Grab zu kümmern. In solchen Fällen ist es hilfreich, wenn man eine möglichst unempfindliche sowie pflegeleichte Grabgestaltung wählt. Zum Beispiel verhindert ein spezielles Vlies, dass Unkraut sich zu sehr breit macht, aber man kann trotzdem etwas pflanzen. Außerdem könnte man vor einem Grabstein kleine Buschgewächse platzieren. Diese sind im Sommer sowie im Winter grün und dekorativ. Ein hübsches Grablicht oder eine kleine Figur beziehungsweise ein Spruchstein schmücken das Grab zusätzlich. Möglich ist auch ein Herz aus Zweigen, Moos und Blüten, mit dem man seine Gefühle gegenüber dem oder der Verstorbenen zum Ausdruck bringen kann.

Kieselsteine auf dem Grab verwenden

Eine schöne Idee ist es auch, bunte Blumen mit schönen, aber eher zurückhaltenden Kieseln zu kombinieren. In Verbindung kann das zu einem netten Blickfang auf dem Friedhof werden. Beispielsweise kommt die Grabbepflanzung in Kombination mit weißen Kieseln oft wunderbar zur Geltung. Die Kiesel können schmücken und die Farbe auf dem Grab betonen. Man kann dazu zum Beispiel größere Kiesel mit kleineren kombinieren und abgesetzte Bereiche schaffen. Noch schöner kann es sein, wenn die kleineren Kiesel dann eine andere Farbe haben. Man kann auch mit Kieseln Motive, Symbole oder Formen auf das Grab bringen. Dazu kann man verschiedenfarbige und verschieden große Kiesel verwenden. Möglich ist auch eine Umrandung in Herzform. In die Mitte könnte man dann rote oder auch andersfarbige Blumen pflanzen.