Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Frau hält Tablet, das Google-Startseite zeigt

Das Rennen um die Sonnenseite bei Google

Sieger:innen von sportlichen Wettkämpfen erhalten in der Regel besondere Beachtung. Sich darin zu messen, wer die oder der beste ist, ist augenscheinlich ein Bestandteil des menschlichen Charakters. Es ist die Basis für jede Art von Wettkampf, auch dem in der Wirtschaft, wobei hier körperliche Fitness eher nicht gefragt ist. Mit seinem oder ihrem Produkt vorne zu sein (wobei „vorne“ immer eine Frage der Definition ist) bedeutet meist mehr Umsatz und Gewinn. Das Internet hat hierbei eine neue Art des Wettbewerbs erzeugt: den Wettbewerb der Ranglisten. Wer in seiner Branche Erfolg haben will, muss sich den Regeln der Suchmaschinen unterwerfen, allen voran den Vorgaben zur Google Indexierung, also des Rankings bei der weltweit größten Suchmaschine.

Wer ist die Größte im ganzen Land?

Sie selbst war jahrelang die Nummer eins der Welt bei den weltweit meistbesuchten Internetseiten: die Suchmaschine Google. Doch im Jahr 2021 fand eine Wachablösung statt. In diesem Jahr besuchten mehr Menschen TikTok.

Das chinesische Portal für Kurzvideos verwies Google auf Platz zwei. Trotzdem ist von der Gewichtung her Google nach wie vor die Königin des Internets, denn von ihr hängen Erfolg oder Misserfolg unzähliger Firmen ab, die im Internet Geschäfte tätigen. Google besitzt unter den verschiedenen Suchmaschinen den mit Abstand größten Marktanteil. Rund 70 % aller Personen, die im Internet unterwegs sind, ob nun per PC, Laptop oder Smartphone, nutzen Google zur Suche.

Für Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen im Internet verkaufen, ist deshalb die Listung Ihres Firmennamens in den vorderen Suchergebnissen immens wichtig. Zumal mehrere Umfragen und auch die interne Google-Datenanalyse ergaben, dass 75 % der Suchenden nur den Suchergebnissen der ersten Seite Beachtung schenken.

Wie aber kommt eine Firma auf die erste Seite von Google?

So einfach lässt sich nicht zusammenfassen, wie man ein top Listing bei Google bekommt. Schließlich hat sich um diese Frage eine ganze Branche herausgebildet: SEO. Es kann bestenfalls rudimentär aufgezeigt werden, wie man die ersten Schritte in die richtige Richtung tun kann. Zunächst einmal sind drei verschiedene Faktoren zu beachten, die die Suche beeinflussen:

  • Branchengröße
  • Sprache
  • Produkt oder Dienstleistung

Je größer die Branche, desto mehr Firmen buhlen um die erste Seite. Die Sprache ist ebenso wichtig. Eine in Englisch durchgeführte Suchanfrage ergibt weit mehr Suchergebnisse als etwa eine Anfrage in Deutsch. Ein bestimmtes Produkt grenzt die Anfrage auf die Ergebnisse mit diesem Produkt ein.

Ein weiterer Faktor sind die individuellen Einstellungen der Nutzer:innen von Google, die zum Beispiel einstellen können, dass nur deutschsprachige Ergebnisse gelistet werden sollen. Das ist, in groben Zügen, das Grundgerüst der Google-Suche.

Auf das Fein-Tuning kommt es an

Die Anzahl der unterschiedlichen Firmen mit ihren verschiedenen Produkten oder Dienstleistungen geht in die Millionen. Die Anzahl der einzelnen Webseiten übersteigt längst die Milliardengrenze. Alle wollen sie auf Googles erste Seite, zumindest dann, wenn bestimmte Suchwörter eingegeben werden. Nun ist es einfach, mit einem prägnanten Firmennamen auf die erste Seite zu gelangen, es ist aber extrem schwierig zu den beispielsweise ersten 10 zu gehören, wenn nur eine Produktbezeichnung eingegeben wird. Genau hier fängt das Fein-Tuning an und dazu ist es ratsam, sich fachlichen Rat zu beschaffen, am besten von einer SEO-Agentur, deren IT-Spezialist:innen sich mit der komplexen Materie auskennen und einigermaßen wissen, wie Google tickt.