Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Herzgrüße
Herzgrüße
Autoren
Betina Graf Über uns
Bitcoin-Währung geschaffen

Wer hat Bitcoin geschaffen?

Satoshi Nakamoto ist eine der rätselhaftesten Persönlichkeiten der letzten Zeit. Er soll Bitcoin geschaffen und damit der Kryptowährungsbranche einen kräftigen Anstoß gegeben haben, der insbesondere die Art und Weise, wie wir über Finanzen denken, völlig verändern wird, vor allem in Anbetracht der verschiedenen CBDC-Initiativen, die bereits auf staatlicher Ebene getestet und umgesetzt werden.

Der Wunsch, herauszufinden, wer sich hinter dem Pseudonym des Schöpfers von der Währung verbirgt, von der so viele Menschen jetzt zum Beispiel via bitcoineer profitieren, beschäftigt viele Menschen, von gewöhnlichen Krypto-Enthusiasten, Händlern und Anlegern bis hin zu verschiedenen NGOs.

Bisher gab es eine Reihe detaillierter und weniger detaillierter Untersuchungen. Es wurden verschiedene Theorien über die Identität des Schöpfers von Bitcoin aufgestellt, von denen einige plausibel und andere eher zweifelhaft sind. Die meisten Versionen haben bestimmte Personen “entlarvt”, aber es gibt auch extravagantere Theorien wie z. B. die, die besagt, dass Satoshi Nakamoto hinter großen Technologieunternehmen wie Samsung, Toshiba oder Motorola steht. Obwohl diese Version originell ist, scheint sie doch etwas zu weit hergeholt zu sein.

Die Daten, die Satoshi Nakamoto selbst uns über sich hinterlassen hat, sind sehr spärlich. Er gab an, dass er aus Japan stammt und am 5. April 1975 geboren wurde. Die Kryptowährungsgemeinschaft ist jedoch fest davon überzeugt, dass Satoshi Nakamoto ein Pseudonym und nicht sein richtiger Name ist. In Japan ist es nicht üblich, den Vornamen vor den Nachnamen zu schreiben, was Nakamoto bei der Online-Kommunikation immer tat. Außerdem benutzte der (vermeintliche) Bitcoin-Schöpfer nie japanische Wörter, sondern schrieb in perfektem Englisch.

Ein weiterer Faktor, der die Hypothese des “japanischen Fußabdrucks” widerlegt, ist der Zeitpunkt von Satoshi Nakamotos Online-Aktivitäten, der in der japanischen Zeitzone in die Nacht fällt. Wenn Satoshi Nakamoto von Japan aus operierte, würde dies bedeuten, dass er mehrere Jahre hintereinander tagsüber geschlafen und nachts gearbeitet hat, was höchst unwahrscheinlich ist.

Das Geburtsdatum von Satoshi Nakamoto, der 5. April 1975, könnte eine versteckte Botschaft sein, denn Satoshi möchte auf die Unzulänglichkeiten des modernen Finanzsystems hinweisen, das einst auf dem Goldstandard basierte, den die globalen Finanzeliten 1971 selbst abschafften. Am 5. April 1933 unterzeichnete Präsident Franklin Roosevelt ein Dekret, das den Amerikanern verbot, Gold zu sparen und zu lagern (dieses Recht wurde den Amerikanern übrigens erst 1975 zurückgegeben).

Von den vielen möglichen Versionen wollen wir uns in diesem Artikel die meiner Meinung nach interessanteste ansehen.

Dorian Satoshi Nakamoto

Im Jahr 2014 veröffentlichte Newsweek seine Version der Ermittlungen zur Identität von Satoshi Nakamoto. Es stellte sich heraus, dass ein Mann japanischer Abstammung namens Dorian Satoshi Nakamoto in den Vereinigten Staaten lebte, den die Journalisten für Satoshi hielten. Die wichtigsten “Beweise” der Journalisten lauteten wie folgt:

Dorian Satoshi Nakamoto lebte und arbeitete in Kalifornien, dem gleichen Ort, an dem sich das Hauptquartier der Gilmore-Gruppe befand. Außerdem wohnte er ein paar Blocks entfernt von Hal Phinney, einem berühmten Kryptographen und einem der Entwickler von Bitcoin.

Dorian Nakamoto hatte einen Hintergrund in Physik und arbeitete als Systemingenieur für geheime Verteidigungsprojekte und als Computertechniker für Technologie- und Finanzinformationsdienstleister, insbesondere Citibank, was bedeutet, dass er über IT-Kenntnisse verfügte.

In einem Interview mit Newsweek sagte er, dass er “nicht mehr an dem Projekt beteiligt” sei und dass “andere Leute es bereits tun”. Die Journalisten interpretierten dies als eine Anspielung auf das Bitcoin-Projekt.

Dorian hat in der Folge wiederholt und öffentlich jede Verbindung zu Bitcoin bestritten. Er sagte, dass die Journalisten von Newsweek seine Worte in dem Interview absichtlich so darstellten, um eine Sensation zu schaffen, während er in Wirklichkeit über seine frühere Arbeit im Bankensektor sprach.

Die Öffentlichkeit verlor bald das Interesse an dieser Version der Anonymisierung der Identität des möglichen Bitcoin-Schöpfers, insbesondere nachdem das Konto des echten Satoshi Nakamoto auf P2P Foundation nach fast fünf Jahren des Schweigens zum Leben erwachte und die Nachricht “Ich bin nicht Dorian Nakamoto” veröffentlichte. Dieses Konto wurde, wie auch Satoshi Nakamotos E-Mail, später gehackt. Es besteht jedoch so gut wie kein Zweifel daran, dass genau diese Nachricht von dem “echten” Satoshi veröffentlicht wurde.