Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Tipps für Aktivitäten mit Kindern in der Adventszeit

Adventszeit: schöne Aktivitäten mit Kindern

Die Wartezeit auf den Besuch des Weihnachtsmanns bzw. des Christkinds an Heiligabend ist für Kinder trotz Adventskalender sehr lang. Der Advent ist daher ideal dazu geeignet, Aktivitäten mit den Kindern, Enkeln oder auch Nichten und Neffen zu planen. Der folgende Artikel stellt fünf Aktivitäten vor, welche die Vorfreude auf den Advent erhöhen können.

1. Spaziergänge tauchen die Nachbarschaft in ein Lichtermeer

Viele Eltern warten bis zum Frühjahr, um wieder damit anzufangen, gemeinsame Spaziergänge zu unternehmen. Damit die warme Winterkleidung nicht nur auf dem Weg zum Kindergarten oder der Schule getragen wird, empfiehlt sich der Advent ganz besonders zum Spazierengehen. Schon am Nachmittag schaltet sich in zahlreichen Vorgärten und Fenstern die Festtagsbeleuchtung ein.

Kinder, die den Glauben an den Weihnachtsmann noch nicht verloren haben, lieben es, Rentiere oder auch Santa Claus als Weihnachtsdeko zu entdecken. Die ganze Familie kann auf diese Weise frische Luft schnappen und gleichzeitig Inspirationen für die eigene Dekoration erhalten.

2. Die Weihnachtsbäckerei ist eröffnet

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne Mehl in den Haaren und einem Schlachtfeld in der Küche? Kurz gefasst darf das Backen mit Kindern nicht fehlen. Landen mehr Teig und Dekoration im Magen als auf dem Backblech, gehören diese Tage oftmals zu den schönsten Kindheitserinnerungen. Die Erwachsenen sollten im Vorfeld ein Backset für Kinder kaufen. Die Schürzen, Teigrollen und Formen sind voll funktionsfähig, sodass schon vier- oder fünfjährige Kinder eine echte Hilfe in der Küche sind. Backen und verzieren die Kinder Kekse, haben auch die jüngsten Familienmitglieder die Möglichkeit, Großeltern oder Babysitter mit kleinen Geschenken zu überraschen.

3. Gemeinsam Baumschmuck und Dekorationen basteln

Gekaufter Baumschmuck ist zwar farbenfroh, aber nicht wirklich mit vielen sentimentalen Erinnerungen verbunden. Eine Möglichkeit dies zu ändern, bietet das Basteln von Baumschmuck. Einige Kugeln lassen sich hierfür individuell befüllen. Die Kinder können zum Beispiel Ausmalbilder verwenden und diese in den Kugeln platzieren. Wird Basteln zu einer jährlichen Tradition, entsteht schnell eine Reihe von Baumschmuck, der auch die Entwicklung der Kinder dokumentiert. Ausmalbilder stehen auch für das Basteln von Fensterschmuck zur Auswahl. Diese Aktivität eignet sich am besten für Schulkinder, die schon ein wenig geübter in der Motorik sind.

4. Schlitten und Schlittschuhe helfen

Der Bewegungsdrang von Kindern fällt auch in den Wintermonaten nicht geringer aus. Glücklicherweise gibt es gleich einige sportliche Aktivitäten, die auch mit kleinen Kindern schon möglich sind. Typische Beispiele dafür sind das Schlittenfahren nach dem ersten Schneefall oder der Besuch einer Eishalle zum Schlittschuhlaufen. Im Vorfeld können die Kinder bereits dabei helfen, den Schlitten winterfest zu machen. Die Auswahl der ersten eigenen Schlittschuhe ist ebenfalls eine Aktivität, welche die Kinder nicht so schnell wieder vergessen werden. Der Bau eines Schneemannes ist eine weitere Aktivität, die Kinder dazu veranlasst sich auf alle die kalte Jahreszeit zu freuen.

5. Filmnachmittage veranstalten

Eine heiße Schokolade zu trinken, Popcorn zu naschen und einen Weihnachtsfilm anzusehen, bildet den gelungenen Abschluss eines Adventssonntags. Damit die Auswahl der Filme fair verläuft, sollte jedes Familienmitglied die Chance erhalten, sich für einen Weihnachtsfilm zu entscheiden. So lernen auch die Kinder die Filme kennen, die schon Mama und Papa das Warten auf den Weihnachtsmann erleichtert haben. Die Filmnachmittage müssen zudem nicht wegen Schneefall und schlechtem Wetter abgesagt werden. Dieser Plan B steht somit immer zur Auswahl, wenn andere Freizeitaktivitäten momentan ausfallen müssen.