Inspirationen auf dem Lebensweg
Solar-Hausdach

Das gemütliche Zuhause - warum jeder Mensch einen Rückzugsort braucht

Ein gemütliches Zuhause als Rückzugsort zu haben ist für viele Menschen der Grund, ein eigenes Haus zu bauen. Mit einem Eigenheim sind verschiedene Wünsche und Vorstellungen verbunden. Damit der Lebenstraum Wirklichkeit wird, müssen jedoch einige Dinge geplant werden.

Die eigenen vier Wände als Wohlfühloase

Der Hausbau ist ein komplexes Projekt, das von der Bauplanung über den Bauantrag bis zur Finanzierung eine Menge Organisation und Planung erfordert. Zunächst muss ein geeignetes Baugrundstück gefunden werden. Bei der Grundstückssuche sollte auf Kriterien wie Lage und Größe sowie auf eventuelle Gefahrenquellen geachtet werden. Wichtig ist außerdem die Infrastruktur, um sicherzugehen, dass Einkaufsmöglichkeiten in der näheren Umgebung sowie eine gute Verkehrsanbindung vorhanden sind.

Beim Bau eines Eigenheims sind oftmals einige bürokratische Hürden zu überwinden. Dabei kommt es darauf an, Herausforderungen im Leben mit Motivation, Inspiration und Willenskraft zu begegnen. Unabhängig davon, ob sich das neue Zuhause in einer Großstadt oder in einer ländlichen Gegend befindet, muss entschieden werden, in welcher Bauweise das Haus errichtet werden soll. Seit einigen Jahren ist beim Hausbau ein Trend zu ökologischen Bauarten zu beobachten. Nachhaltiges Bauen schont die Umwelt und trägt gleichzeitig zu einer behaglichen Wohnatmosphäre bei. Bio-Solar-Häuser, die nach einem modernen umweltfreundlichen Konzept errichtet werden, unterscheiden sich durch spezifische Merkmale von Häusern herkömmlicher Bauweisen.

Das Besondere am Bio-Solar-Konzept ist die Tatsache, dass die Häuser aus einem Innen- und einem Außenhaus bestehen, wobei das Innenhaus für besonders gute Wärmedämmung sorgt. Das zwischen beiden Gebäudehüllen befindliche Luftpolster wird durch transparente Dachflächen im Außenhaus mithilfe des Tageslichtes und der Sonne erwärmt. Holz ist der am meisten verwendete Baustoff bei Bio-Solar-Häusern. Den natürlichen Rohstoff findet man meist als Wärmedämmung oder beim Holztraggerüst sowie als Basis des Außenhauses.

Trotz des hohen Glasanteils soll es in Häusern, die in Bio-Solar-Bauweise errichtet werden, auch im Sommer kühl sein. Damit die Haustemperatur auch bei heißem Sommerwetter auf einem angenehmen Niveau bleibt, sollte hauptsächlich in den Abend- und Nachtstunden gelüftet werden. Eine Dämmung mit Zellulose und Holzweichfaser kann dazu beitragen, dass keine Wärme von außen in das Haus eindringt.

Worauf beim Hausbau geachtet werden sollte

Bio-Solar-Häuser kommen ohne viel Technik aus und verbrauchen wenig Energie. Dadurch können gleichzeitig Strom- und Heizkosten eingespart und die Umwelt geschont werden. Damit der Bau des Eigenheims reibungslos verläuft, sollten jedoch Fehler beim Hausbau möglichst vermieden werden.

Zu den typischen Fehlerquellen, die ein Bauvorhaben erschweren und die Kosten in die Höhe treiben können, gehören beispielsweise die falsche Einschätzung von Baunebenkosten, das Übersehen von Baumängeln sowie Probleme bei der Finanzierung. Oft wird versucht, beim Bauen eines Hauses durch Eigenleistung Geld zu sparen. Grundsätzlich beinhalten Eigenleistungen ein enormes Sparpotenzial. Obwohl Bio-Solar-Häuser als selbstbaufreundlich gelten, ist nicht jede Arbeit ohne Fachkenntnisse durchführbar. Es empfiehlt sich, den Eigenanteil auf Tätigkeiten, die keine übermäßig hohe technische und fachliche Qualifikation erfordern, zu beschränken.

Arbeiten am Bau selbst durchzuführen, ist schließlich nur bei guten handwerklichen Kenntnissen und technischem Geschick sinnvoll. Nachbesserungen können den Bau verteuern und das Bauvorhaben verzögern. Wer sich nicht sicher ist, ob die eigenen Fähigkeiten als Heimwerker ausreichend sind, sollte die Arbeiten lieber fachmännisch erledigen lassen.

Spruch
des Tages