Inspirationen auf dem Lebensweg
Frau, die zufrieden Tee trinkt

Zufriedenheit und Glück finden

Ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen, danach streben Menschen zu allen Zeiten. Zufriedenheit und Glück können für jede/n etwas anderes bedeuten: Reichtum, Wohlstand, Anerkennung, ein netter Freundes- und Bekanntenkreis sind nur einige Bestandteile, wie dieses Glück für uns aussehen kann. Doch wie kommt es dann, dass manche Menschen – trotz vermeintlich glücklicher, äußerer Umstände – gehetzt und unzufrieden sein können?

Äußere Umstände alleine machen nicht glücklich

Sein Glück von äußeren Umständen abhängig zu machen, kann dazu führen, dass wir Zielen hinterherlaufen, die sich möglicherweise nicht oder nur schwer erreichen lassen. Und in der Zwischenzeit? Hier ist die Frage, wie wir damit umgehen. Gerade für die Perfektionisten unter uns kann es besonders schwierig sein, sich mit einem Zustand des Noch-nicht-Erreichten abzufinden.

Dabei gibt es noch eine besondere Krux: Sobald ein Ziel erreicht ist, tauchen neue Wünsche auf, die wiederum zu neuen Zielen werden können. Diese sehr menschliche Eigenschaft kann dazu führen, dass die Empfindung von Glück nicht von langer Dauer ist.

Bewusstsein für das entwickeln, was bereits ist

Eine mögliche Lösung aus diesem Dilemma kann sein, sich ein Bewusstsein dafür anzutrainieren, was bereits gut im eigenen Leben läuft sowie Dankbarkeit für die materiellen Güter zu zeigen, die bereits vorhanden sind. Ein solcher Perspektivenwechsel auf das vorhandene Gute im eigenen Leben lässt die unerfüllten Wünsche etwas aus dem Blickwinkel zurücktreten.

Unterscheidung zwischen Glück und Zufriedenheit

Glück wird oftmals als ein Zustand gesehen, der vorübergehender Natur ist: Niemand kann dauerhaft immer glücklich sein. Der Ausspruch „Da habe ich aber Glück gehabt!“ deutet darauf hin, dass Glück von außen auftritt und oftmals ohne unser Zutun geschieht.

Zufriedenheit hingegen kann als ein innerer Gemütszustand angesehen werden, der eine eher grundsätzliche Eigenschaft ist, die einer entsprechenden inneren Einstellung dem Leben gegenüber entspricht. Diese innere Einstellung wiederum zeichnet sich dadurch aus, dass sie unabhängig von äußeren Umständen sein kann. D.h. jemand kann zufrieden sein, auch wenn die äußeren Umstände nicht selbstverständlich darauf schließen lassen. Die Website Lebensfreude aktuell schreibt zum Thema innere Zufriedenheit, mit welchen Methoden Sie etwas mehr Seelenfrieden erlangen können.

Die Macht der Gedanken

Das Glück deines Lebens
hängt von der Beschaffenheit
deiner Gedanken ab.

Marc Aurel

Bei der inneren Einstellung geht es auch um unsere Gedanken: Je nachdem, worauf wir bei unseren Gedanken den Fokus legen, können wir uns zufrieden oder unglücklich machen. Insbesondere, wenn das Gedankenkarussell immer um eine bestimmte Sache kreist, gilt es, diese Gedanken zum Beispiel über Meditation loszulassen. Über unseren Willen können wir ebenfalls unsere Gedanken steuern.

Natürlich zählt auch die Einsicht, wenn sich eine Hoffnung nicht erfüllt, an die wir unser Glück gehangen haben. Vielleicht kann es eine Beruhigung oder ein guter Trost sein, wenn wir unsere Schmerzgrenze selbst bestimmen, wie weit wir einer Hoffnung nachhängen wollen. Beispielsweise kann ein unerfüllter Kinderwunsch zu Dauerstress führen. Bei uns wichtigen, strategischen Dingen müssen wir selbst definieren, wann es Sinn macht, sich umzuorientieren. So kann es sinnvoll sein, die eigenen Wünsche zu hinterfragen und Alternativen zu suchen, die sich leichter verwirklichen lassen.

Spruch
des Tages