Inspirationen auf dem Lebensweg
mehr zum Thema Weihnachtsgrüße
Weihnachtsgedicht: Wo die Zweige am dichtesten hangen ...
Bitte bewerten Sie:

Weihnachtsgedicht: Wo die Zweige am dichtesten hangen ...

Wo die Zweige …

Wo die Zweige am dichtesten hangen,
die Wege am tiefsten verschneit,
da ist um die Dämmerzeit
im Walde das Christkind gegangen.

Es musste sich wacker plagen,
denn einen riesigen Sack
hat’s meilenweit huckepack
auf den schmächtigen Schultern getragen.

Zwei spielende Häschen saßen
geduckt am schneeigen Rain.
Die traf solch blendender Schein,
dass sie das Spielen vergaßen.

Doch das Eichhorn hob schnuppernd die Ohren
und suchte die halbe Nacht,
ob das Christkind von all seiner Pracht
nicht ein einziges Nüsschen verloren.

 

Anna Ritter

(geb. 23.2.1865 in Coburg – 31.10.1921), deutsche Schriftstellerin und Dichterin

Bild: © Free-Photos, pixabay.de
Spruch-ID 895 (Advent: Adventsgedichte und Geschichten zum Advent, Weihnachten: Weihnachtsgedichte über das Christkind) gehört zu Gedichte, für Kinder - religiös
Zum Spruch des Tages Spruch des Tages - Archiv
Mehr über Weihnachten