Inspirationen auf dem Lebensweg
mehr zum Thema Weg
In dieselben Flüsse steigen wir hinab
Bitte bewerten Sie:

In dieselben Flüsse steigen wir hinab

In dieselben Flüsse
steigen wir hinab und
nicht hinab.

Wir sind es und sind es nicht,
denn in denselben Strom
vermag man nicht zweimal zu steigen.

Heraklit von Ephesos

(geb. 535 v. Chr. in Ephesos, Türkei – 475 v. Chr.), Philosoph

© Foto: Betina Graf
Spruch-ID 1336 (Veränderung) gehört zu Gedichte, Metapher oder bildlicher Vergleich - neutral
Zum Spruch des Tages Spruch des Tages - Archiv

Vollständiger Text: “Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, denn andere Wasser strömen nach. Auch die Seelen steigen gleichsam aus den Wassern empor.”

Zugehörige Spruchseiten
Mehr über den Lebensweg

Ähnliche Sprüche wie dieser Spruch

Der Veränderung die Tür versperren
hieße, das Leben selber aussperren.

Walt Whitman

Viele kleine Leute,
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Dinge tun,
können das Gesicht
dieser Welt verändern.

Unbekannt

Änderungen und Wechsel
sind ewig des Menschen Los.

Volksweisheit / Volksgut
Frau in Ketten

Kettet Euch nicht wie Sklaven an das Schöne.
Doch kettet Euch auch nicht an das Leiden.
Alles ist im Wandel, beides vergeht.

Siddhartha Gautama

Das Leben ist
ein ewiges Werden.
Sich für geworden halten,
heißt sich töten.

Christian Friedrich Hebbel

Leben heißt sich verändern.

Vollkommen sein heißt,
sich oft verändert zu haben.

John Henry Newman

Der Wechsel allein
ist das Beständige.

Arthur Schopenhauer

Jeder Mensch hat Zeiten, wo ihm alles gelingt,
aber das braucht niemanden zu erschrecken –
das geht schnell vorüber.

Jules Renard

Hat der Abend
auch keine Sonne,
so hat er doch Sterne.

Volksweisheit / Volksgut
Spirale als Symbol für Wandel und Veränderung

Nichts ist so beständig
wie der Wandel.

Heraklit von Ephesos

Wussten Sie, dass dieser Spruch schon so alt ist? Über die Veränderung haben sich schon viele Menschen über Generationen hinweg Gedanken gemacht. Und wäre nicht ohne Veränderung alles tot?

Spruch bewerten, drucken und teilen

Um klar zu sehen,
genügt oft ein Wechsel
der Blickrichtung.

Antoine de Saint-Exupéry

Bedenke, dass die
menschlichen Verhältnisse
allesamt unbeständig sind.
Dann wirst du in glücklichen Zeiten
nicht übermütig fröhlich und
in unglücklichen Zeiten
nicht allzu traurig sein.

Sokrates

Der Gedanke
an die Veränderlichkeit
aller irdischen Dinge
ist ein Quell unendlichen Leids
und ein Quell unendlichen Trostes.

Marie von Ebner-Eschenbach
Schmetterlingstraum

Schmetterlingstraum

Einst träumte Dschuang Dschou, dass er ein Schmetterling sei, ein flatternder Schmetterling, der sich wohl und glücklich fühlte und nichts wusste von Dschuang Dschou. Plötzlich wachte er auf: da war er wieder wirklich und wahrhaftig Dschuang Dschou. Nun weiß ich nicht, ob Dschuang Dschou geträumt hat, dass er ein Schmetterling sei, oder ob der Schmetterling geträumt hat, dass er Dschuang Dschou sei, obwohl doch zwischen Dschuang Dschou und dem Schmetterling sicher ein Unterschied ist. So ist es mit der Wandlung der Dinge.

Dschuang Dsi
Zwei schön gezeichnete Schmetterlinge als Symbol für Veränderung

Sei du selbst
die Veränderung,
die du dir wünschst
für diese Welt.

Mahatma Gandhi
Spruch bewerten, drucken und teilen