Inspirationen auf dem Lebensweg
CBD - Öl und Pflanze

Was ist eigentlich CBD?

Wenn Sie auf dieser Seite gelandet sind, suchen Sie nach Alternativen zu Arzneimitteln, wie sie die Schulmedizin verschreibt. Sei es weil Sie unter chronischem Stress leiden, sei es, weil Sie unter schweren Verspannungen leiden, oder weil Sie ein alternatives Produkt suchen, das die Beschwerden von Migräne lindern kann.

Vorab sei gesagt: Die Erforschung des Wirkstoffs CBD steckt leider noch in den Kinderschuhen. Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen durch CBD vermeintliche Wunderheilungen versprochen werden oder man Ihnen mögliche Gegenanzeigen verschweigt, die z. B. bei Schwangerschaften oder erhöhtem Augeninnendruck vorliegen können. Bislang zeichnet sich das Bild ab, dass CBD in vielen Bereichen sinnvoll eingesetzt werden kann und keine ernsteren Nebenwirkungen zu befürchten sind – dieses Bild wird sich jedoch erst vervollständigen, wenn wir mehr über den Wirkstoff CBD wissen.

CBD ist, für jene, die das noch nicht wissen, die Abkürzung für Cannabidiol. Wer beim Klang dieses Namens einen Schritt weiter denkt – ja, Cannabidiol klingt wie Cannabis und ist in der Tat ein Bestandteil, der aus Cannabis gewonnen wird. Aber bevor der moralische Aufschrei ertönt, wollen wir entwarnen: CBD ist nicht psychoaktiv. Es hat weder eine berauschende noch eine die Sinne verändernde Wirkung auf uns Menschen. Hierfür fehlt schlicht und ergreifend das THC, das in berauschenden Cannabis-Produkten, die als Drogen missbraucht werden, enthalten ist.

In CBD sehen viele, sehr wahrscheinlich auch berechtigterweise eine alternative Heilsubstanz, die möglicherweise imstande sein kann, verschiedene Krankheitsbilder zu mildern oder gar zu heilen. Weil die Schwelle zwischen dem „medizinischen“ CBD und dem Drogen-CBD eine kleine ist, sollte man CBD-Blüten oder CBD-Nahrungsmittelergänzungsprodukte keinesfalls in irgendwelchen dubiosen Shops oder auf der Straße kaufen. Gehen Sie dazu entweder in die Apotheke oder wenden Sie sich an einen zertifizierten Webshop. Nur dort bekommen Sie qualitativ einwandfreie Produkte.

Doch nun zur Wirkung. Wie gesagt: Der medizinisch anerkannte Beleg ist noch ausständig. Aber die Hinweise dafür, dass CBD tatsächlich auch medizinischen Nutzen hat, verdichten sich. CBD ist für eine entkrampfende und lockernde Wirkung bekannt. Im Weiteren gibt es starke Indizien dafür, dass CBD die Leistung des Abwehrsystems, die Schmerzwahrnehmung, die Entstehung von Ängsten, die Stimmungslage, die Regulierung von Appetit, Schlaf und Körpertemperatur beeinflussen kann.

Zu verdanken ist es dem Naturheilstoff der Hanfpflanze, der verschiedene Rezeptoren anspricht, die überall in unserem Körper zu finden sind. Deshalb ist die Bandbreite von Wirkungen so groß. Während es schmerzstillend ist, kann es zugleich stimmungsaufhellend wirken. Wer häufig unter Muskelkrämpfen leidet, kann von der möglicherweise entkrampfenden Wirkung profizieren. Die Hanfpfanze hat einiges zu bieten. Wahrscheinlich wissen wir vieles noch nicht. Aber eines ist sicher: CBD hat, soweit es bisher bekannt ist, kaum Nebenwirkungen und ist dank der nicht berauschenden Wirkung auch weitgehend frei von Risiken. Warum sollte man im Zweifel also nicht den Versuch wagen…?

Spruch
des Tages