Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Bestes Alter für den Hauskauf

Wartungscheckliste: 5 Tipps für neue Hausbesitzer

Ein neues Haus zu kaufen, ist sowohl stressig als auch erfreulich. Es ist ein tolles Gefühl, wenn der Kauf endlich abgeschlossen ist und man die Schlüssel in Händen hält. Trotzdem ist es wichtig, nicht zu selbstzufrieden zu sein. Wenn man zum ersten Mal ein Haus kauft, hat man einige Verantwortungen, bevor man sich entspannen und sein neues Grundstück genießen kann.

Worauf Hauskäufer:innen am meisten achten sollten

Die folgenden Tipps sollen frischgebackenen Hausbesitzer:innen helfen, sich weiter über ihr neues Zuhause freuen zu können. Außerdem sollen sie dabei helfen, ein wenig Geld bei der Instandhaltung zu sparen. Lesen Sie hier unsere Wartungscheckliste für Ihr Eigenheim:

Das Haus absichern

Eine der ersten Aufgaben nach Kauf eines neuen Hauses ist für gewöhnlich, es abzusichern. Es sollte oberste Priorität sein, alle Schlösser auszutauschen. Das kann man selbst tun, wenn man weiß wie; ansonsten kann man dafür eine:n Schlosser:in anstellen. Diese Maßnahme ist notwendig, weil man sich nie sicher sein kann, wer alles die Schlüssel zum Haus hat. Sicherlich möchte niemand, dass die Vorbesitzer:innen plötzlich ungebeten im Haus stehen.

So kann es sich durchaus lohnen, das Geld monatlich lieber in das Abzahlen eines Hauses zu stecken, als nur einem Vermieter bzw. einer Vermieterin die Taschen zu füllen. Ein abbezahltes Eigenheim kann irgendwann auch als Sicherheit fürs Alter fungieren.

Passt ein Haus zum Lebensstil?

Ob man sich für ein eigenes Haus entscheidet, wird oft auch aufgrund der Lebensumstände entschieden. Vor allem Paare, die ein Kind bekommen und sich dadurch vergrößern müssen, entscheiden sich oft für die eigenen vier Wände. Singles, die ihr Leben in der Stadt genießen wollen, zahlen im Zweifel wohl lieber Miete für ihre Wohnung, anstatt in einem Vorort ein Haus allein zu besitzen.

Viele Paare bekommen mit Anfang 20 ihr erstes Kind. Kann man hier gleichzeitig von einem Haus träumen? Fakt ist, dass man schneller fertig ist, je früher man mit der Finanzierung einer Immobilie beginnt. Auch Berufseinsteiger:innen können einen Kredit monatlich finanzieren, wenn dieser ordentlich ausgehandelt wurde. Mit etwas Eigenkapital, einem Förderkredit und einem Bankdarlehen kann die Finanzierung fürs Eigenheim schnell auf die Beine gestellt werden.

Wie viel Eigenkapital ist nötig?

Eigenkapital ist natürlich eine feine Sache. Je mehr Geld man selbst von Beginn an aufbringen kann, desto geringer muss der Kredit ausfallen und desto geringer werden am Ende natürlich auch die zusätzlich entstehenden Kosten und die monatlichen Raten, die man abbezahlen muss. Gerade junge Menschen haben aber verständlicherweise in der Regel nur wenig Eigenkapital zur Verfügung, denn sie verdienen noch nicht lange ihr eigenes Geld und mussten vermutlich die ersten Monatsgehälter in Dinge wie die eigene Wohnung oder ein eigenes Auto stecken.

Natürlich kann man sich auch von den Eltern oder von Bekannten etwas Geld leihen, was einem den Start in die Finanzierung deutlich vereinfacht. Letztendlich sollte man sich aber auch bei solchen Geschäften immer sehr gut beraten lassen, denn bei Geld hört oft die Freundschaft auf, wenn es irgendwann zu Unstimmigkeiten kommt.

Diese Sicherheit ist einen kleinen Preis wert. Vergessen Sie nicht, für den Fall, dass Sie sich aus Versehen ausschließen, Ersatzschlüssel anfertigen zu lassen. Diese einfachen Tipps werden nie alt und sparen Zeit.

Eine Hausgarantie abschließen

Eine Hausgarantie abzuschließen hat seine Vorteile, besonders wenn es um die Instandhaltung geht. Natürlich sollte auch eine Hausversicherung abgeschlossen werden. Ein Hausgarantieplan betrifft Reparaturen und Ersatz. Auch die Wartung von Geräten und Systemen fällt darunter. Es sollte nicht auf später verschoben werden, eine Hausgarantie abzuschließen – sie wird sich nämlich in den meisten Fällen bald als nützlich erweisen.

Firmenangebote sollten online auf ihren Preis und Umfang geprüft werden. Die Wahl sollte auf eine Firma fallen, die extra Sicherheit bietet. Begnügen Sie sich nicht mit etwas zu Günstigem; für die richtige Leistung lohnt es sich, zu zahlen.

Das Abnahmeprotokoll überprüfen

Das Abnahmeprotokoll der Immobilie kann dabei helfen, Probleme anzusprechen, die in Zukunft auftauchen könnten. Machen Sie die wichtigsten Verbesserungen zuerst, bevor Sie sich um die weniger wichtigen kümmern. Verschieben Sie Reparaturen nicht auf später und kümmern Sie sich sofort um kleine Mängel. Bei den meisten Problemen gilt: Sie sollten sich schnell damit auseinandersetzen, damit das Problem zeitnah gelöst wird.

Keine Annahmen – machen Sie sich mit dem Wichtigsten vertraut

Ziehen Sie in Erwägung, die Gerätschaften und ihre Funktionsweise im Haus zu untersuchen. Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit Ihrer neuen Immobilie vertraut zu machen. Finden Sie zum Beispiel heraus, wo die Sicherungen und Leitungsschutzschalter sind und gehen Sie sicher, dass sie richtig beschriftet sind. Wenn es einen Stromausfall gibt, könnte das Leben retten.

Danach sollten Sie feststellen, wo der Hauptwasserhahn ist, damit Sie das Wasser im Falle eines Rohrbruchs abschalten können. Hier sorgfältig zu sein, wird Ihnen einen Vorteil verschaffen, wenn es um Instandhaltung oder Notfälle geht.

Pflege und Instandhaltung planen

Routinereinigungen sind für jedes Haus, egal ob alt oder neu, extrem wichtig. Regelmäßige Wartungen können den Wert eines Hauses bewahren und sogar steigern, und gleichzeitig sorgen sie dafür, dass alles reibungslos funktioniert.

Deshalb sollten Sie eine regelmäßige, einfache Routine etablieren. Ersetzen Sie alle paar Monate die Filter von Heizung, Lüftung und Klimaanlage und reinigen Sie die Abflüsse. Schrubben Sie den Badezuber für den Garten und leeren Sie zweimal im Jahr den Wasserboiler. Reinigen Sie die Veranda und Gehwege mit einem Hochdruckreiniger und wechseln Sie die Batterien in Feuermeldern.

Vor allem aber: herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Wohnung! Vielleicht haben Sie schon ausgepackt und einen neuen Lieblingsplatz zum Entspannen gefunden, aber es ist wichtig, dass Sie sich vom Enthusiasmus nicht überwältigen lassen. Es gibt noch ein paar Dinge, die Sie im Hinterkopf behalten sollten.

Wie man sein Haus verbessern kann – 5 Tipps

Die oben genannten Tipps sollten Ihnen dabei helfen, in Ihrem neuen Zuhause gut anzukommen. Sie werden Ihren Lebensstandard vielleicht sogar verbessern und den Wert der Wohnung steigern. Beachten Sie diese Ratschläge und antizipieren Sie mögliche Risiken, um finanziell sowie in allen anderen Hinsichten sicher zu bleiben.