Inspirationen auf dem Lebensweg

Die goldene Mitte, uns Gutes zu tun

n unserer etwas schnelllebigen und oftmals anspruchsvoll-aktiven Zeit entwickelt sich eine Gegenströmung, die sich durch Nachhaltigkeit und Langsamkeit auszeichnet. Etwas, was im Gegensatz zum gängigen Mainstream zu liegen scheint?

Aktuelle Trends: Aufmerksamkeit und Loslassen

Wenn wir uns die aktuelle Ratgeber-Literatur ansehen, so stellen wir fest, dass das Angebot an Büchern in letzter Zeit besonders stark zugenommen hat, was die Themen Aufmerksamkeit und Loslassen anbetrifft; damit einhergehend Themen wie Meditation, Yoga und andere Techniken, die uns unserer selbst und unserer Umgebung besser gewahr werden lassen kann.

Doch zugleich befinden wir uns zumeist in der Situation, dass wir unsere Existenz sichern und dementsprechend aktiv und wettbewerbsfähig sein müssen. Das bedeutet: Wir können uns nicht nur den inneren Dingen in Form von Meditation etc. zuwenden, wir müssen zumeist auch dem Außen genügen. Das erfordert in der Regel Aktivität und kann uns die Muße und Ruhe nehmen, die wir für unsere innere Entwicklung benötigen würden.

Ein Dilemma?

Die goldene Mitte finden – wie kann das gehen?

Doch sehen wir uns einmal nicht die Extreme an, sondern lassen wir mit der Frage „Was tut mir und meinen Nächsten gut?“

den Blick in die Mitte wandern. Wenn wir auch nicht viele Stunden am Tag der Meditation und inneren Ruhe widmen können, so doch vielleicht eine gewisse Zeit in den Morgen- oder Abendstunden. Wenn wir der Hektik des Tages entfliehen wollen, so können wir uns ab und zu zum Beispiel mit einer Massage, einer Hypnosestunde oder einem Saunagang belohnen – ganz so, wie es unseren Neigungen entspricht.

Was sich auch immer besonders gut für „nebenbei“ eignen kann ist, seinem Körper Gutes zu tun. Das kann in Form einer bewussten und gesunden Ernährung geschehen, oder auch, indem man sich und seinen Körper beispielsweise mit Naturkosmetik verwöhnt.

Förderliche Bausteine für jede Woche

Eine kleine Auswahl an Möglichkeiten, wie Sie Genuss, Entspannung und Bewegung in die Wochentage einbauen können:

  • ein entspannendes Bad am Morgen oder Abend
  • eine kleine Gymnastik-Einlage zwischendurch
  • ein kleiner Spaziergang
  • eine Runde Joggen
  • eine kleine Fahrradtour am Wochenende
  • ein schön zubereitetes Abendessen zu zweit oder mit Freunden
  • u.v.a.m.

Es ist in diesem Zusammenhang nützlich, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was uns und dementsprechend auch unseren Mitmenschen gut tut. Aufmerksamkeit sich selber gegenüber und anderen gegenüber zu entwickeln, kann uns in einem Lernprozess schrittweise zu einer bewussteren, leichteren, einfacheren und zufriedeneren Lebensweise führen.