Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Gerüche in der Wohnung

Unangenehme Gerüche im Haus: mögliche Ursachen und Gegenmaßnahmen

Unangenehme Gerüche können in jedem Haushalt hin und wieder entstehen: das benutzte Katzenklo, der volle Mülleimer oder die sich stapelnde Schmutzwäsche können schnell für Mief sorgen. Genauso schnell lassen sich diese Geruchsquellen aber auch wieder beseitigen. Manchmal jedoch hält sich ein unangenehmer Geruch hartnäckig und auch die Ursache lässt sich nicht einfach ausmachen. Wir geben Tipps für die Ursachensuche und Beseitigung unangenehmer Gerüche im Haushalt.

Haushaltsgeräte

Manchmal sind ausgerechnet Haushaltsgeräte, die eigentlich für Sauberkeit sorgen sollen, an muffiger Luft schuld. Wurde der Filter der Dunstabzugshaube lange nicht gereinigt, verbreitet er gern mal ranzigen Mief.

Auch Wasch- und Spülmaschine neigen zur Geruchsbildung. Sparprogramme und gute Reinigungsmittel sorgen heute dafür, dass die Reinigung auch bei niedrigen Temperaturen gelingen kann. Das ist auch gut so, denn das schont Geldbeutel und Umwelt. Bei Geruchsbildung sollten die Geräte aber dennoch zwischendurch in einem heißeren Waschgang laufen, um Keime im Geräteinneren zu beseitigen. Auch spezielle Gerätereiniger können helfen. Die Kondenswasserschale auf der Rückseite des Kühlschranks kann ebenfalls eine Geruchsquelle sein, ist aber oft schlecht für eine Reinigung zugänglich.

Teppiche und Polster

Teppiche und Polster neigen manchmal dazu, Umgebungsgerüche anzunehmen. Geruchsmoleküle können sich sogar tief im Gewebe festsetzen. Auch Polster und Teppiche selbst können zur Geruchsursache werden, wenn sich im Laufe der Zeit Schmutz in ihnen ansammelt. Feuchtigkeit kann hier ebenfalls zum Problem werden und dazu führen, dass sich unbemerkt Schimmel bildet. Polster, deren Rückseiten an einer Außenwand stehen und die Unterseiten von Teppichen sind dafür besonders empfänglich, denn hier kann sich Kondensfeuchtigkeit bilden.

In vielen Fällen hilft dann nur Austausch oder Reinigung. Eine gründliche Reinigung an Polstern und Teppichen ohne Materialschäden selbst durchzuführen, ist nicht immer einfach und oft aufwendig. Das gilt insbesondere bei hochwertigen Teppichen aus Naturmaterialien wie Wolle oder Seide. Eine Reinigung vom Profi wie JL Clean kann in vielen Fällen besser dafür sorgen, dass Schmutz und Geruch beseitigt werden.

Abflüsse

Abflüsse können sehr unangenehme Gerüche verströmen. Oft sind Ablagerungen von Essensresten, Haaren, Kosmetika oder Reinigungsmitteln hierfür die Ursache. Sie lassen sich mit Hausmitteln in der Regel gut beseitigen.

Aber auch technische Ursachen wie beispielsweise Undichtigkeiten oder Verstopfungen können der Grund für den Geruch sein. Dann ist der Fachmann bzw. die Fachfrau gefragt. Wird ein Abfluss lange nicht genutzt, kann der Siphon austrocknen und Gerüche aus dem Kanal können aufsteigen. Hier hilft es, einfach ab und zu das Wasser kurz laufen zu lassen, um den Siphon wieder zu befüllen.

Wände

Ein stetiger muffiger Geruch im Haus kann auf feuchte Wände und vielleicht sogar Schimmel hindeuten. Ein unentdeckter Wasserschaden oder eindringende Feuchtigkeit von außen können die Ursache sein. Gerade hinter Tapeten bleibt das mitunter lange unentdeckt. Wer ein Feuchtigkeitsmessgerät zur Hand hat, kann selbst Tests durchführen. Im Zweifel ist aber auch hier – gerade bei Schimmelbefall – professionelle Hilfe gefragt.

Unerwünschte Mitbewohner

Unter Umständen können sich auch unerwünschte tierische Mitbewohner eingeschlichen haben. Insbesondere Nager wie Mäuse und Ratten nisten sich mitunter in menschlichen Behausungen ein. Keller, Dachböden, Garagen, Schuppen oder Schächte sind dafür besonders anfällig. Urin, Kot und verendete Tiere verbreiten dann ihren Geruch. Auch hier kann professionelle Hilfe sinnvoll sein, denn der laienhafte Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln bringt selten dauerhaft Erfolg und kann Gesundheit und Umwelt schaden.