Inspirationen auf dem Lebensweg
Corona zuhause mit Ideen

Tipps, um sich in Corona-Zeiten positiv zu bestärken

Es ist noch nie in dieser Form da gewesen und es scheint, als stünde die Welt still. Das Corona Virus führt uns zu neuen und herausfordernden Wegen oder, um es einmal etwas überspitzt auszudrücken, auch zurück in die Steinzeit. Wir müssen uns fügen und anpassen und durch die stark eingeschränkten und völlig veränderten Verhaltensregeln stehen wir alle zusammen plötzlich vor einer zwangsläufigen Entschleunigung des bisherigen Alltags und Lebens.

Während die einen sich sehr schnell anpassen können, die Chance beim Schopf packen und Dinge tun, die sie schon immer tun und erledigen wollten, fallen andere in ein recht tiefes Loch des lähmenden Nichtstuns. Denn das einfache Nichtstun, kein Jagen nach Zeitfenstern und schon gar nicht von Termin zu Termin und die Woche schon am Montag voll zu verplanen, ist nicht immer wirklich einfach und gelingt nur den wenigsten ohne Probleme. Dass man aber diese geschenkte Zeit nun dennoch sehr gut mit positiven Dingen und nützlichem Gestalten nutzen kann, haben wir hier einmal zur Anregung in acht einfache wie clevere Tipps verpackt.

Lauschen und entspannen

Hörbücher sind wieder stark im Kommen. Und erst recht in diesen Zeiten. Denn wer gerne in aller Ruhe zuhört und dies vielleicht schon im Auto auf der Fahrt zur Arbeit getan hat, kommt jetzt voll auf seine Kosten. Denn die Hörbücher lassen sich auch in Corona Zeiten durchaus einfach im Netz bestellen, wie beispielsweise auch unter allehörbücher.de wunderbar möglich ist. Hier erhält man einen interessanten Überblick zu Anbietern in diesem Bereich. So kann man Lieblingsserien, Krimis und Geschichten aus aller Welt lauschen und dabei prima zuhause entspannen.

Musik hören

Kopfhörer auf und los. Die Lieblingsmusik der Lieblingssong, oder den Interpreten, die Band und das Konzert. Es gibt viele Möglichkeiten sich beschallen zu lassen und im Idealfall natürlich mit der guten Musik, die man auch schon vor Corona bevorzugte. Nur jetzt hat man die einmalige Gelegenheit dies in aller Länge und Ruhe tun zu können. Dazu sollte man allerdings in den eigenen vier Wänden die Kopfhörer aufziehen, denn auch andere Familienmitglieder könnten durchaus auf die gleiche Idee kommen und da jeder Musikgeschmack verschieden ist…

Lesen bildet

Sachbücher haben derzeit nicht umsonst Hochkonjunktur. Denn dass Lesen bildet, weiß man, doch meist bleibt die Zeit für sinnvolle wie lehrreiche Lektüre nicht. Aber auch Krimis, Romane und Co. sind nicht verkehrt. Hauptsache das Hirn bekommt Input und wir können dabei sogar noch beim Füße-Hochlegen und einer Tasse Tee super gut entspannen.

Neues Hobby gefällig?

“Was ich schon immer einmal machen wollte…” diesen Satz sollte man sich in Zeiten wie diesen wirklich einmal ernsthaft zur Brust nehmen und postwendend Taten folgen lassen. Denn nun ist die Zeit gekommen nachzudenken und sein bisheriges Leben mit neuen Inhalten zu bereichern und zu füllen. Tischlern, schreinern basteln, malen und töpfern. Wie wären solche Hobbys, die man prima zuhause machen kann und dabei sogar noch andere Dinge verfolgen könnte, wie den Haushalt und die Kinder? Wer weiß, vielleicht entdeckt der ein oder andere dabei sein eigentliche Passion und Fügung.

Eine Nebentätigkeit aufbauen

Auch gibt es viele Möglichkeiten ein “Hobby zum Beruf” oder zumindest einem Nebenjob zu machen. Gerade über das Internet, vom eigenen PC aus, lassen sich viele Mini-Selbstständigkeiten starten und statt sich in der Corona-Krise zu langweilen, könnte man sich auch damit etwas beschäftigen. Möglich wären zum Beispiel Arbeiten im E-Commerce, wo man sich mit wenigen Klicks einen eigenen Onlineshop aufsetzen kann. Systeme wie die JTL Warenwirtschaft sind schnell aufgesetzt und per Dropshipping kann man auch schnell und einfach eigene kleine Produkte an Kunden versenden. Schon hat man die Zeit der Krise effektiv dazu genutzt, um mit einem eigenen kleinen Business an den Start zu gehen!

An die frische Luft

Mit Kind und Kegel an die frische Luft. Gemeinsam und als Familie, wann konnte man das noch außer vielleicht an Wochenenden so ausgiebig und zeitlos und unbegrenzt turn? Wahrscheinlich ist das schon recht lange her. Nun ist es aber an der Zeit und der Wald um die Ecke, die vielen Wiesen und Felder im Nachbarort erkunden oder auch ein Spaziergang am Rhein, an der Oder oder Mosel und Donau entlang. Das belebt die Sinne, stärkt das Immunsystem und schweißt die Familienbande noch enger zusammen.

Radtouren planen

Ob als Single, als Paar oder mit der ganzen Familie. Radtouren kommen immer gut an und sind beliebt. Denn je nachdem wohin die reise führt, kann der ein oder andere noch so einiges auf den Wegen und Pfaden erleben und mitnehmen. Tagestouren bei schönstem Wetter sind jetzt ganz weit vorn in puncto Freizeitbeschäftigung und das Picknick auf der Wiese im Schatten eines Obstbaumes ist das All-Inklusive-Paket. Genügend Proviant in den Satteltaschen und los geht`s!

Sport treiben

Jede Sportart hat ihre Vor- und Nachteile. Doch in der jetzigen Zeit kann man sich sehr gut und bedacht überlegen, welche Sportart wohl infrage kommen könnte. Da reichen schon kleine Einheiten von sportlichen Übungen auf der Matte im Wohnzimmer am Abend beim TV. Oder auch das Joggen, Walken und Laufen durch den Wald. Und auch das genüssliche Spazierengehen ist eine Art der körperlichen Bewegung.

Spiele mit der Familie

Jetzt kann man wieder die Spiele spielen, die schon längst verstaubt in Vergessenheit geraten sind und in Schubladen lagern. Mensch ärger dich nicht, oder Mühle, Dame, Monopoly und Co. sind wieder ganz wie toben auf der Liste der Beschäftigung.

Spruch
des Tages