Inspirationen auf dem Lebensweg
mehr zum Thema aus aller Welt
Was ist ein Kind? Es ist Liebe, die Gestalt angenommen ...
Bitte bewerten Sie:

Was ist ein Kind? Es ist Liebe, die Gestalt angenommen ...

Was ist ein Kind?

Es ist Liebe,
die Gestalt angenommen hat.

Es ist Glück,
für das es keine Worte gibt.

Es ist eine kleine Hand,
die dich zurückführt in eine Welt,
die du schon vergessen hast.

Schön dass du da bist,
und unser Leben reicher machst!

Volksweisheit / Volksgut

Foto: @ elijahssong, pixabay
Spruch-ID 2003 (Chinesische Weisheiten, Sprüche zur Geburt (etwas längere Gedichte)) gehört zu Zitate - neutral
Zum Spruch des Tages Spruch des Tages - Archiv
Zugehörige Spruchseiten
Mehr über die Welt

Ähnliche Sprüche wie dieser Spruch

Gib einem Menschen einen Fisch
und er wird einen ganzen Tag lang satt.

Lehre ihn das Angeln,
und er wird nie mehr hungern.

Volksweisheit / Volksgut
Buch mit einem Herz darauf - Tagebuch als Symbol für Worte

Ein Wort, das von Herzen kommt,
macht drei Winter warm.

Volksweisheit / Volksgut

Wir erkennen das daran, wie gut es uns tut, wenn uns jemand zuhört, uns versteht und wohlwollende Worte an uns richtet. Nehmen wir uns bewusst dafür Zeit, diesen Dienst ab und zu anderen zu erweisen!

Spruch bewerten, drucken und teilen
altes Boot

Wer das Boot nicht lenken kann,
macht die Flussbiegungen
dafür verantwortlich.

Volksweisheit / Volksgut
Buntes, schönes Fischernetz

Es genügt nicht,
zum Fluss zu kommen
mit dem Wunsch,
Fische zu fangen.
Man muss das Netz
dazu mitbringen.

Konfuzius
Spruch bewerten, drucken und teilen
Zwei Schafe, darunter ein schwarzes Schaf

Solange du dem Anderen
sein Anderssein nicht verzeihen kannst,
bist du noch weit entfernt
vom Weg der Weisheit.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch bewerten, drucken und teilen

Lege Dir jeden Tag
für Deine Sorgen
eine halbe Stunde zurück.
Und in dieser Zeit
mache ein Schläfchen.

Lao-Tse

Jede große Reise beginnt
mit einem kleinen Schritt.

Volksweisheit / Volksgut

Viele kleine Schritte ergeben irgendwann einen großen Berg :)

Spruch bewerten, drucken und teilen

Gier macht den
Menschen im Leben arm,
denn die Fülle dieser Welt
macht ihn nicht reich.

Glücklich ist,
wer ohne Krankheit,
reich, wer ohne Schulden ist.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch bewerten, drucken und teilen

Alles ist
in uns selbst
vorhanden.

Mengzi

Wer Hohes ersteigen will,
muss unten beginnen.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch bewerten, drucken und teilen

Verbringe jeden Tag
einige Zeit mit Dir selbst.

Volksweisheit / Volksgut

Willst du für ein Jahr planen, säe Reis.
Planst du für ein Jahrzehnt, pflanze Bäume.
Planst du für ein Leben, erziehe einen Menschen.

Volksweisheit / Volksgut

Eine Reise von 1000 Meilen
beginnt mit dem ersten Schritt.

Lao-Tse
Spruch bewerten, drucken und teilen
Yin Yang-Symbol mit zwei Pferde-Köpfen

Ein rechtschaffener Mann lebte nahe der Grenze. Ohne Grund entlief ihm eines Tages sein Pferd auf das Gebiet der Barbaren. Alle Leute bedauerten ihn. Der Bauer aber sprach zu ihnen: „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“

Mehrere Monate später kam sein Pferd mit einer Gruppe guter Pferde zurück. Alle Leute beglückwünschten ihn dieses Mal. Der Besitzer aber sprach: „Wer weiß, ob das nicht Unglück bringt?“

Der Sohn des Bauern liebte das Reiten. Er stieg eines Tages auf ein Pferd, fiel beim Reiten und brach sich ein Bein. Die Leute bedauerten den Sohn. Sein Vater aber sprach: “Wer weiß, ob das nicht Glück bringt.”

Ein Jahr später fielen die Barbaren über die Grenze ein. Die erwachsenen Männer bespannten ihre Bögen und zogen in den Kampf. Neun von zehn Grenzbewohnern wurden dabei getötet, mit Ausnahme des Sohnes wegen seines gebrochenen Beins. Vater und Sohn waren geschützt und überlebten beide.

Daher: Unglück bewirkt Glück, und Glück bewirkt Unglück. Dieses passiert ohne Ende, und niemand kann es abschätzen.

Volksweisheit / Volksgut

Diese sehr bekannte Kurzgeschichte aus dem Daoismus verdeutlicht, was eine Situation, die wir als Unglück oder Glück sehen, doch Unterschiedliches in ihrer Konsequenz bedeuten kann. Sie zeigt aber auch die Relativität von Glück und Unglück sowie das Wechselspiel von Yin und Yang auf.

Der Bauer in der Geschichte reagiert mit Wu Wei, einem Nicht-Eingreifen bzw. Gleichmut (nicht Gleichgültigkeit!), und findet in dieser Erkenntnis das wahre Glück. Und genau das ist es vielleicht, was wir von dieser Geschichte lernen dürfen: was es mit den unterschiedlichen Perspektiven und unserer inneren Einstellung dazu auf sich hat …

Angezündete Kerze - Diya

Besser ist es, ein Licht anzuzünden,
als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

Volksweisheit / Volksgut