Inspirationen auf dem Lebensweg
mehr zum Thema Spiritualität
Gott gab uns die Zeit
Bitte bewerten Sie:

Gott gab uns die Zeit

Gott gab uns die Zeit,
von Eile hat er nichts gesagt.

Unbekannt

Foto: © Betina Graf
Spruch-ID 1360 (Zeit, Sprüche über Gott, Eile / Hektik / Überstürzen / Hast) gehört zu Sprüche - neutral
Zum Spruch des Tages Spruch des Tages - Archiv

“Gott gab uns die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.”

Auf dem Rathaus von Unterwössen geschrieben.

- Spruch auf dem Rathaus von Unterwössen

Zugehörige Spruchseiten
Mehr über Spiritualität

Ähnliche Sprüche wie dieser Spruch

Suche nach Gott

Ich versuchte, ihn zu finden
am Kreuz der Christen,
aber er war nicht dort.

Ich ging zu den Tempeln der Hindus
und zu den alten Pagoden, aber ich
konnte nirgendwo eine Spur von ihm finden.

Ich suchte ihn in den Bergen und Tälern,
aber weder in der Höhe noch in der Tiefe
sah ich mich imstande, ihn zu finden.

Ich ging zur Kaaba in Mekka,
aber dort war er auch nicht.

Ich befragte die Gelehrten und Philosophen,
aber er war jenseits ihres Verstehens.

Ich prüfte mein Herz, und dort verweilte er,
als ich ihn sah. Er ist nirgends sonst zu finden.

Rumi

In dem Kleinsten der Schöpfung
zeigt sich des Schöpfers Macht
und Huld am größten.

Johann Gottfried von Herder
Spruch bewerten, drucken und teilen

Ich glaube nicht,
dass derselbe Gott,
der uns Sinne und Verstand gab,
uns ihren Gebrauch
verbieten wollte.

Galileo Galilei
Blätter

Gott,

der jedem Blatt seinen Platz gegeben hat,
wird mir auch den Meinen zeigen.

Bernard le Bovier de Fontenelle
Spruch bewerten, drucken und teilen

Um zu wissen,
ob es einen Gott gibt,
verlange ich von euch nur eins:

Macht doch die Augen auf!

Voltaire

Wenn alle Türen geschlossen
und die Fenster verdunkelt sind,
darfst Du nicht glauben,
allein zu sein.

Denn Gott ist bei Dir
und Dein Schutzengel.

Epiktet
Spuren im Sand

Spuren im Sand

Ich träumte eines Nachts,
ich ging am Meer entlang mit meinem Gott.
Und es entstand vor meinen Augen,
Streiflichtern gleich, mein Leben.

Nachdem das letzte Bild an uns
vorbeigeglitten war, sah ich zurück
und stellte fest,
dass in den schwersten Zeiten meines Lebens
nur eine Spur zu sehen war.

Das verwirrte mich sehr,
und ich wandte mich an meinen Gott:

„Als ich dir damals alles,
was ich hatte, mein ganzes Leben,
anvertraute, da sagtest du,
du würdest immer bei mir sein.
Warum hast du mich verlassen,
als ich dich am Nötigsten brauchte?“

Da nahm Gott meine Hand und sprach:
„Geliebtes Kind, nie ließ ich dich allein,
schon gar nicht in Zeiten der Angst und der Not.
Wo du nur ein Paar Spuren im Sand erkennst,
sei ganz gewiss: Da habe ich dich getragen!“

Unbekannt

Es ist das Herz, das Gott spürt,
und nicht die Vernunft.
Das aber ist der Glaube:
Gott im Herzen spüren
und nicht in der Vernunft.

Blaise Pascal
Spruch bewerten, drucken und teilen
Eine neue Türe öffnet sich in der kargen Wüste

Gott schließt nie eine Türe,
ohne eine andere zu öffnen.

Volksweisheit / Volksgut

Alle Gegensätze laufen
in Gott zusammen.

Nikolaus von Kues

Wär’ nicht das Auge sonnenhaft,
die Sonne könnt’ es nicht erblicken;
läg’ nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
wie könnt’ uns Göttliches entzücken?

Johann Wolfgang von Goethe
Schöner gezeichneter Elefant

Die blinden Männer und der Elefant

Es war’n mal sechs Männer (Hindustanten),
geneigt recht viel zu erfahren.
Die gingen, zu seh’n einen Elefanten
(obwohl’s alle Blinde waren),
dass jeder durch seine Betrachtung
konnt’ Wissen erlang’n und bewahren.

Sie kommen zu dem Schluss,
dass der Elefant wie eine Wand,
eine Schlange, ein Speer, ein Baum,
ein Fächer oder ein Tau sei,
abhängig davon, wo sie ihn befühlt …

John Godfrey Saxe
Spruch bewerten, drucken und teilen

Das Größte und Schönste
dem Zufall zuzuschreiben,
wäre gar zu leichtfertig.

Aristoteles

Lass’ jedermann wissen,
dass er eine Harfe ist,
auf welcher der Atem
Gottes spielen soll.

Edgar Cayce
Kreuzgang - Stille

Nichts der Schöpfung
ist Gott so ähnlich
wie die Stille.

Meister Eckhart
Spruch bewerten, drucken und teilen