Inspirationen auf dem Lebensweg
mehr zum Thema Spiritualität
Die blinden Männer und der Elefant Es war'n mal ...
Bitte bewerten Sie:

Die blinden Männer und der Elefant Es war'n mal ...

Die blinden Männer und der Elefant

Es war’n mal sechs Männer (Hindustanten),
geneigt recht viel zu erfahren.
Die gingen, zu seh’n einen Elefanten
(obwohl’s alle Blinde waren),
dass jeder durch seine Betrachtung
konnt’ Wissen erlang’n und bewahren.

Sie kommen zu dem Schluss,
dass der Elefant wie eine Wand,
eine Schlange, ein Speer, ein Baum,
ein Fächer oder ein Tau sei,
abhängig davon, wo sie ihn befühlt haben.

Sie geraten in eine hitzige Debatte,
die aber nicht in Handgreiflichkeiten ausartet,
aber in Saxes Version wird der Konflikt nicht gelöst:

Moral von der Geschicht’:
Häufig im Krieg der Theologen
bekämpfen sich Koryphäen.
Was der eine als Wahrheit hat erkannt,
die Andren als Lüge schmähen,
und plappern über ‘nen Elefant,
den keiner hat je gesehen!

Quelle: Wikipedia

John Godfrey Saxe

(geb. 2.6.1816 in Vermont, Vereinigte Staaten – 31.3.1887 in Albany, New York, Vereinigte Staaten) Amerikanischer Dichter

Bild: @ InspiredImages, pixabay
Spruch-ID 3361 (Sprüche über Gott, Glaube, Erfahrungen im Leben) gehört zu Kurzgeschichten, Metapher oder bildlicher Vergleich - neutral
Zum Spruch des Tages Spruch des Tages - Archiv

Quelle: Wikipedia

Zugehörige Spruchseiten
Mehr über Spiritualität
Lieblingsseiten

Ähnliche Sprüche wie dieser Spruch

Der Geist ist Gott in uns.

Aristoteles
Spuren im Sand

Spuren im Sand

Ich träumte eines Nachts,
ich ging am Meer entlang mit meinem Gott.
Und es entstand vor meinen Augen,
Streiflichtern gleich, mein Leben.

Nachdem das letzte Bild an uns
vorbeigeglitten war, sah ich zurück
und stellte fest,
dass in den schwersten Zeiten meines Lebens
nur eine Spur zu sehen war.

Das verwirrte mich sehr,
und ich wandte mich an meinen Gott:

„Als ich dir damals alles,
was ich hatte, mein ganzes Leben,
anvertraute, da sagtest du,
du würdest immer bei mir sein.
Warum hast du mich verlassen,
als ich dich am Nötigsten brauchte?“

Da nahm Gott meine Hand und sprach:
„Geliebtes Kind, nie ließ ich dich allein,
schon gar nicht in Zeiten der Angst und der Not.
Wo du nur ein Paar Spuren im Sand erkennst,
sei ganz gewiss: Da habe ich dich getragen!“

Unbekannt
Schöne Distel mit Dornen

Was bedeutet es letztlich,
ob Gott aus Dornen oder
Blumen zu uns spricht?

Franz von Sales

Wenn wir davon ausgehen, dass uns alle Dinge und Ereignisse zum Guten dienen, können wir vielleicht auch annehmen, Gott in allem zu sehen. Doch was ist mit den menschlichen Handlungen, deren Motivation nichts Gutes im Sinn hatte? Steckt dahinter auch Gott oder die „Fehlleitung“ der Menschen, die den Pfad der Liebe in bestimmten Situationen verlassen haben?

Spruch bewerten, drucken und teilen

Gott ist ein Komödiant,
der vor einem Publikum spielt,
das zu ängstlich zum Lachen ist.

Voltaire

Gott nimmt nicht die Lasten,
sondern stärkt die Schultern.

Franz Grillparzer
Spruch bewerten, drucken und teilen

Wer Gott aufgibt,
der löscht die Sonne aus,
um mit einer Laterne
weiterzuwandeln.

Christian Morgenstern
Kinderhände, die eine Weltkugel in der Hand halten

In der Liebe
können für uns
alle Menschen
zur Familie werden.

In der Liebe erleben wir
ein Gefühl der Verbundenheit
mit allen Menschen dieser Erde.

Amelie Meredith
Spruch bewerten, drucken und teilen
Beeindruckende Landschaft mit Berg im Hintergrund

Gott ist ja in allem und überall;
es gibt keinen Ort und kein Ding,
wo er nicht wirklich gegenwärtig wäre.

Franz von Sales

Halt an, wo läufst du hin,
der Himmel ist in dir:
Suchst du Gott anderswo,
du fehlst ihn für und für.

Angelus Silesius

Gott ist in uns daheim –
wir sind in der Fremde.

Meister Eckhart

Alle Kraft, alle Macht, die sich in dir selbst offenbart, stammt aus der einen Quelle. Fühle dich nicht gedrängt, sondern sei durch dein Leben, deine Tätigkeit, das Wort, das aus deinem Mund kommt, ein Kanal der Segnung in Seinem Namen für jemanden; und du wirst Herrlichkeiten jeder Art in deiner Obhut finden – als Gelegenheiten, die Liebe zu erweisen, die Er dir erwiesen hat.

Edgar Cayce
Spruch bewerten, drucken und teilen
Tempel in Bali

Ich sah Tempel, Kirchen und Moscheen.
Aber ich fand das Göttliche in meinem Herzen.

Rumi
Über den Wolken - Wolken am Himmel

Der Mensch hat vom Himmel die ursprünglich gute Natur erhalten, dass sie ihn bei allen Bewegungen leite. Durch Hingabe an dieses Göttliche in ihm erlangt der Mensch eine lautere Unschuld, die ohne Hintergedanken an Lohn und Vorteil einfach das Rechte tut mit instinktiver Sicherheit.

Richard Wilhelm

Das Größte und Schönste
dem Zufall zuzuschreiben,
wäre gar zu leichtfertig.

Aristoteles

Alles, was Gott schuf,
das schuf er auch für uns.

Arthur Stahl