Inspirationen auf dem Lebensweg
Puderzucker

Die richtige Nahrung für die Seele finden

Speis und Trank sind bei weitem mehr als zwischenzeitliche Genusselemente. Was wir essen kann unsere Laune, die Gesundheit und die Psyche beeinflussen. Wer sich also richtig ernährt, kann nicht nur länger gesund bleiben – auch das allgemeine Wohlbefinden, und somit die eigene Seele, kann auf lange Sicht davon profitieren.

Essen und die Psyche

Damit es der Seele gut gehen kann, soll die Psyche gesund sein – und sie kann in direktem Zusammenhang mit der Ernährung stehen. Abgesehen vom Genuss kann sie als Belohnung, Zeitvertreib, Seelentröster oder Frustkiller fungieren. Eine wichtige Rolle dabei spielt, welche Inhaltsstoffe dabei aufgenommen werden.

Lebensmittel enthalten neben den Hauptnährstoffen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen auch andere Wirkstoffe, die die Stimmungslage direkter beeinflussen können, indem sie am eigenen Hormonhaushalt andocken. Die Gesundheit steht damit im Einklang. Ausgewogenen Ernährungsmethoden können die Stimmung anheben, während ungesunde Speisepläne sogar das Risiko an Depressionen erhöhen können.

Serotonin und Tryptophan sind ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg

Damit gute Laune verbreitet wird und die Seele gesund bleiben kann, sollte der Botenstoff Serotonin über die Nahrung aufgenommen werden. Bei diesem Neurotransmitter handelt es sich um jenen Stoff, der den Schlaf-Wach-Rhythmus und auch das Kreislaufsystem in Schach hält. Auch Magen und Darm sowie das eigene Schmerzempfinden sind davon betroffen – praktisch das gesamte psychische Wohlbefinden kann somit davon abhängen, in welchem Ausmaß Serotonin vorhanden ist. Eine zu geringe Menge kann zum Leiden der eigenen Seele führen. Depressive Stimmungen, Müdigkeit, Angst oder Antrieblosigkeit können damit an der Tagesordnung sein.

Damit im eigenen Körper genügend Serotonin für die Seele produziert werden kann, muss die Nahrung eine ausreichende Menge an der Aminosäure Tryptophan aufgenommen werden – nur so kann die Bildung des Stimmungsaufhellers Serotonin problemlos erfolgen. Tryptophan kann grundsätzlich vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Zu diesem Zweck sind gesunde Kohlehydrate die beste Option.

Schokolade als Wundermittel

Schokolade – speziell in dunkler Form – gilt grundsätzlich als Stimmungsaufeller schlechthin. Die Serotoninproduktion und damit die Gesundheit der Seele kann davon in vielerlei Hinsicht profitieren. Hier kann es allerdings auch schnell gefährlich werden. Fett und Zucker lösen eine Insulinausschüttung aus, was die Tryptophan-Ausschüttung zwar begünstigt, aber wiederum die körperliche Gesundheit ins Wanken bringen kann.

Schokolade mit reichlich Kakaogehalt kann oftmals aufgrund weiterer Faktoren als ein zusätzliches Wundermittel angesehen werden. In der Kakaobohne ist auch der Wirkstoff Theobromin enthalten, welcher zur zusätzlichen Entspannung und Aufhellung der Stimmung beitragen kann.

Ein hoher Tryptophangehalt kann entscheidend sein

Damit jenes Tryptophan auch in hohen Mengen aufgenommen werden kann, können abgesehen von Schokolade auch andere Lebensmittel verzehrt werden. Lebensmittel, die einen hohen Gehalt besitzen, sind in hoher Bandbreite vorhanden. Besonders zu empfehlen sind in etwa Waren auf Basis von Eiern. Eier können bereits zur Lieferung des Botenstoffs beitragen – Nudeln beispielsweise besitzen Kohlehydrate, die den Transport von Tryptophan in das Gehirn unterstützen.

Frische Lebensmittel können diesen Effekt ebenfalls erzielen und somit das eigene Seelenbewusstsein stärken. Bananen, Avocados aber auch Pilze und Hülsenfrüchte sind bestens geeignet. Wer es gerne scharf mag, ist ebenfalls im Vorteil. Chilis und Paprika besitzen den Inhaltsstoff Capsaicin, der zur vermehrten Adrenalin- und Endorphin-Ausschüttung und somit zu guter Laune führen kann.