Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Tipps zum Schulanfang

Tipps für einen gelungenen Schulanfang

Jedes Jahr kommen in Deutschland Tausende von Kindern neu in die Schule. Die meisten erleben diesen Tag als einen großen Moment in ihrem Leben und erinnern sich auch noch viele Jahre und Jahrzehnte später daran. Umso wichtiger ist es, dass diese Erinnerungen positiv sind. Dafür können Eltern, Verwandte und Freunde auf ganz unterschiedliche Weise sorgen.

Gemeinsame Vorbereitung auf den neuen Lebensabschnitt

Ein gelungener Schulanfang beginnt schon viele Wochen oder gar Monate vor dem eigentlichen Event. Gemeinsame Gespräche mit dem Kind über die kommende neue Lebensphase können helfen, Vorfreude zu wecken, neugierig zu machen und eventuelle Ängste abzubauen. Auch die Erinnerungen der Älteren an den eigenen Schulanfang sind für viele Kinder interessant zu hören.

So kann sich schon vor dem eigentlichen Schulbeginn ein positives emotionales Verhältnis zur Grundschule entwickeln, das aus mehreren Gründen wichtig ist. Zum einen dient es natürlich dem seelischen Wohlbefinden. Zum anderen ist es eine wichtige Voraussetzung, um mit Freude und aus eigenem Antrieb zu lernen. Und je mehr die Kleinen in den ersten Schuljahren mit Begeisterung bei der Sache sind, umso leichter erreichen sie die für die Primarstufe vorgesehenen Bildungsziele, die wiederum das Fundament für die weiteren Schuljahre bilden.

Besonders hilfreich ist es, wenn größere Geschwister in der eigenen Familie oder ältere Kinder aus dem Freundeskreis den künftigen Schulanfängern schon einmal einen kleinen Einblick in ihren Schulalltag vermitteln können. Eltern und andere Erwachsene aus dem Umfeld des Kindes können sich vor allem auch beim gemeinsamen Zusammenstellen der notwendigen Arbeitsmaterialien und Schulutensilien einbringen.

Meist erhalten die Familien der künftigen Schulkinder von der Schule vorab eine Liste mit den benötigten Gegenständen und Materialien. Besorgen die Eltern diese allein und stellen das Kind am Ende vor vollendete Tatsachen, dann ist das zwar manchmal der bequemere und schnellere Weg, aber dennoch nicht zu empfehlen.

Online oder offline: die gemeinsame Auswahl ist wichtig

Ob die benötigten Schulsachen online bestellt werden oder im Laden gekauft, ist eher zweitrangig. Entscheidend ist, dass die Auswahl möglichst gemeinsam mit dem Kind erfolgt. Einige der zu besorgenden Materialien – wie vor allem der Schulranzen oder Schulrucksack – werden es schließlich nicht nur in den ersten Monaten der Schulzeit, sondern über mehrere Jahre begleiten. Ein Füllfederhalter in der Lieblingsfarbe, ein Ranzen mit einem selbst ausgewählten Design oder eine selbst ausgesuchte Schreibmappe können nicht nur dafür sorgen, dass sich das Kind später in der neuen Umgebung der Schule weniger fremd fühlt, sondern auch eine engere Beziehung zu seinen Arbeitsmitteln entwickelt und sorgfältiger damit umgeht.

Zudem lässt sich die Gelegenheit auch gut nutzen, um sich mit einigen neuen Gegenständen vertraut zu machen, die künftig im Unterricht eine immer wichtigere Rolle spielen werden. Sofern die Kleinen im Kindergarten oder in der Vorschule noch nicht damit in Berührung gekommen sind, sollten sie ruhig zu Hause die Möglichkeit haben, die Handhabung eines Lineals, eines Zirkels oder anderer für sie neuer Arbeitsmittel auszuprobieren. Dann haben sie es nicht nur im Unterricht leichter, sondern werden auch in ihrer natürlichen Neugier und Entdeckerfreude gefördert.