Inspirationen auf dem Lebensweg
Babyschuhe als Symbol für Taufe

Planung der Taufe: So kann der Tag gelingen

Egal, ob ein Erwachsener oder ein Baby getauft wird – es ist immer ein großer Tag im Leben eines Menschen. In der katholischen sowie der evangelischen Kirche gilt die Taufe als Zeichen dafür, dass Gott mit dem Täufling in Verbindung tritt.

Wenn Sie dann einmal getauft sind, bleiben Sie es oftmals für ein ganzes Leben und sind ein Christ. Bei einem Baby ist die Taufe meist noch etwas aufregender als bei einem Erwachsenen. Nicht alle Babys mögen es, wenn Wasser auf ihren Kopf kommt und eine fremde Person sie dabei im Arm hält.

Da die Taufe meist mit der ganzen Familie gefeiert wird, gibt es zudem einige Dinge, an die man denken sollte. Beispielsweise müssen Sie sich vor der Taufe Ihres Kindes entscheiden, wer die Taufpaten werden sollen und in welchen Räumlichkeiten die anschließende Feier stattfinden soll. Auch ein Taufkleid und eine Taufkerze müssen organisiert werden.

Die Taufzeremonie – nützliche Tipps für das Ritual

Im Taufgottesdienst sind alle Angehörigen in der Kirche versammelt. Hierbei verpflichten sich die Eltern des Kindes und die Taufpaten dazu, das Kind im christlichen Sinne zu erziehen. Zudem wird darum gebeten, das Kind im Namen Gottes zu taufen. Zu den klassischen Elementen dieses Rituals zählen die gesegnete Taufe durch das Wasser sowie das Glaubensbekenntnis. Außerdem wird während der Taufe in beiden Kirchen, der evangelischen und der katholischen, das Vaterunser gebetet und Fürbitten vorgelesen. Bereits im Vorfeld können Sie sich überlegen, welche modernen Taufsprüche und Fürbitten Sie bei der Taufe hören möchten.

Tipps zur Planung der Tauffeier

Sobald der Tauftermin bestätigt wurde, beginnen Sie am besten bereits mit der Planung der Feier. Überlegen Sie, in welchem Rahmen die Feier stattfinden soll und welchen Ort Sie dafür bevorzugen. Auch wenn Sie bereits in der Kirche einen Sektempfang machen möchten, sollten Sie sich bei der Kirche nach dieser Option erkundigen. Ein solcher Empfang ist eine gute Möglichkeit, um mit allen Gästen auf den großen Tag Ihres Kindes anzustoßen.

Wenn Sie mit der Familie und Ihren Freunden nach der Zeremonie essen gehen möchten, reservieren Sie bereits im Voraus einen ausreichend großen Tisch im gewünschten Restaurant und fragen nach, ob Sie den Tisch feierlich schmücken dürfen. Möchten Sie die Feier in einer besonderen Location veranstalten, dann ist es wichtig, sich um ein Catering zu kümmern, welches für das leibliche Wohl sorgt.

Fotos von der Taufe – Erinnerungen festhalten

Wenn Sie sich am Tag der Taufe nicht mit organisatorischen Dingen aufhalten möchten und komplett für Ihre Familie da sein wollen, dann werden Sie wahrscheinlich auch keine Zeit haben, Fotos von der Taufe oder den Gästen zu schießen. Dabei sind Fotos an einem so großen Tag wie einer Taufe immer eine schöne Erinnerung, welche man sich auch später noch mit Freude anschaut.

Haben Sie unter Ihren Gästen niemanden, der ein Händchen für das Fotografieren hat, dann können Sie sich auch einen Fotografen zur Taufe und die anschließende Feier bestellen. Dieser kann dann schöne Fotos von den Gästen und Ihrem Kind bei der Taufe aufnehmen. So können Sie sich die ganze Zeit um Ihre Gäste kümmern und haben nachher ein paar schöne Andenken.

Das besondere Amt des Taufpaten

Selbstverständlich dürfen bei einer Taufe auch die Taufpaten nicht fehlen. In der Regel entscheiden sich Eltern hier für zwei Personen ihres Vertrauens, die sich dann das Amt teilen. Wichtig ist dabei, dass die Taufpaten bei einer katholischen Taufe ebenfalls zwingend katholisch sein müssen. Bei einer evangelischen Taufe ist es bei verschiedenen Landeskirchen zulässig, dass auch Personen einer anderen Konfession Taufpaten für das Kind werden dürfen.

In der Regel ist es jedoch so, dass bei einer Taufe Menschen mit einer anderen Konfession immer als Zeugen dabei sein können. Bedenken Sie aus diesem Grund bei der Planung der Taufe, auch die Bescheinigung der Kirchenzugehörigkeit Ihrer ausgewählten Taufpaten vorzulegen.