Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Geld sparen beim Online-Shopping

Geld sparen beim Online-Shopping

Die Covid19-Pandemie hat den Onlinehandel in neue Sphären gehoben. Noch nie wurden so viele Produkte über das Internet verkauft und gekauft wie in Quarantänezeiten. Und, obwohl der Onlinehandel zunehmend unter Kritik steht, ist es den Leuten in dieser speziellen Zeit nicht zu verübeln. Wir wollen Ihnen drei Möglichkeiten zeigen, wie Sie beim nächsten Einkauf im World Wide Web mit wenig Aufwand Geld sparen können.

Das Cashback-System

Die Idee für Cashback wurde Anfang 2000 entwickelt und ist für viele nicht mehr aus dem Internet wegzudenken. Aber was bedeutet Cashback und wie können Sie damit Geld sparen? Cashback heißt übersetzt so viel wie Geld zurück und ist eine Art Bonusprogramm. Für jeden Kauf, den Sie online bei einem Partner Ihres Cashback-Anbieters tätigen, bekommen Sie Punkte. Je nach Wert des gekauften Gegenstandes mehr oder weniger. Diese Punkte werden gesammelt und ab einen bestimmten Betrag ausgezahlt. Wie hoch dieser Betrag ist, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Der Cashback-Anbieter bekommt für die Vermittlung Provisionen ausgezahlt, ganz so wie bei dem klassischen Affiliate-Marketing. Mittlerweile ist Cashback so weit verbreitet, dass man sogar Cashback-Punkte bei Flugreisen sammeln kann.

Nutzen Sie Coupons

Der Nächste aus der Liste ist älter als der Onlinehandel selbst: der Coupon. Den Coupon kann man real und seit Beginn des Onlinehandels auch virtuell erwerben. Beziehungsweise bekommt man ihn in den meisten Seiten und Zeitschriften kostenfrei. Bei einem Coupon müssen Sie nichts weiter tun als den Code auf dem Gutschein an gegebener Stelle des Onlineshops eintragen und ihn somit einlösen. Für den Erhalt eines Coupons ist lediglich eine Anmeldung bei einem Anbieter nötig. Anders als beim Cashback bekommt man kein Geld beim Kauf eines Produkts zurück, sondern bekommt es direkt rabattiert.

Der Coupon ist ebenfalls eine Art des Affiliate-Marketings. Der Coupon-Anbieter macht also Gewinn durch Provision des jeweiligen Partners. Ein Blick in die Seiten von Coupon-anbietern lohnt sich, immerhin findet man dort Angebote, die teilweise im mehrstelligen Prozentbereich sind.

Cookies deaktivieren und die richtige Zeit abpassen

Es mag komisch klingen, aber der Preis einer Ware kann tatsächlich davon abhängen, wie oft sie schon von Ihnen angesehen wurde. Die großen Onlineshops verwenden dazu spezielle Cookies. Je öfter Sie auf die Seite gehen, aber nicht kaufen, je höher scheint Ihr Interesse an dem Produkt zu sein und desto mehr Geld sind Sie dafür bereit auszugeben. Jedenfalls aus der Sicht einiger Marktforscher. Um das zu umgehen, müssen Sie nur die Cookies auf Ihrem Gerät löschen.

Ebenso kann man Geld sparen, indem man zur richtigen Zeit shoppt. Das liegt an dem sogenannten Dynamic Pricing. Die beste Zeit zum Shoppen. ist in der Nacht ab Null Uhr bis in den frühen Vormittag.

Fazit

Beim Online-Shoppen lässt sich oftmals Geld sparen, wenn man ein paar Dinge beachtet. Ebenso nützlich wie die oben genannten Tipps kann es sein, sich bei verschiedenen Anbietern von Produkten des Beliebens anzumelden oder den Newsletter zu abonnieren. Das Internet lauert voller weiterer Tipps und Angebote. Man sollte jedoch nicht zu viel der eigenen Daten dafür preisgeben müssen. Ist das gegeben, steht dem vergünstigten Shoppen nichts im Weg.