Inspirationen auf dem Lebensweg

Warum sind Ölfilterwechsel am Auto so wichtig?

Der Ölfilter eines PKW schützt den Motor vor Verunreinigungen. Er filtert kleine Partikel wie Staub, Metallabrieb und Rußrückstände aus dem Motoröl. Ist der Ölfilter verstopft, droht ein erhöhter Motorverschluss und im schlimmsten Fall ein Motorschaden. Daher ist es wichtig den Ölfilter regelmäßig zu wechseln.

Aufbau und Aufgaben des Ölfilters

Ein Ölfilter besteht aus einer äußeren Hülle aus Metall und gefaltetem Filterpapier im Inneren. Gestützt wird das Filterpapier von einem zylinderförmigen Lochblech, dem sogenannten Stützmantel. Die feinen Fasern des Filterpapiers fangen kleine Schmutzpartikel auf, lassen aber das Motoröl ungehindert hindurchfließen. So wird das Motoröl gereinigt, wodurch der Motor vor Verstopfungen und Beschädigungen geschützt wird. Ein verstopfter Ölfilter kann das Motoröl nicht mehr reinigen. Das Bypass-Ventil des Ölfilters lässt bei verstopftem Ölfilter das Motoröl ungefiltert durch den Ölfilter fließen. Das verunreinigte Motoröl führt dann zu einem erhöhten Motorverschleiß, erhöhtem Ölverbrauch und geringerer Motorleistung. Im schlimmsten Fall nimmt der Motor durch Ablagerungen und durch Metallpartikel verursachte Kratzer einen bleibenden Schaden.

Wann der Ölfilter gewechselt werden sollte

Der Ölfilter sollte bei jedem Ölwechsel ausgetauscht werden. Je nach Fahrzeugmodell sollte dies jährlich bzw. nach 15.000 bis 30.000 gefahrenen Kilometern geschehen.

Dabei sollte ein qualitativ hochwertiges Motoröl verwendet werden. Welches Motoröl verwendet wird, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Fahrstil und Häufigkeit der Ölwechsels ab. Die nötige Viskosität des Motoröls ist in der Bedienungsanleitung des PKW nachzulesen.

Den Ölfilter selbst wechseln

Der Ölwechsel inklusive Wechsel des Ölfilters muss nicht zwingend von einer Autowerkstatt durchgeführt werden. Den Wechsel kann man auch selbst vornehmen. Hierfür ist kein besonderes handwerkliches Geschick und kein Fachwissen nötig. Durch das Motoröl besteht nur die Gefahr großer Verschmutzungen an Arbeitsumgebung und -kleidung. Benötigt werden ein Ölfilterschlüssel oder Bandschlüssel zum Lösen des Filters, das passende Motoröl und eine neue Ölablassschraube sowie ein neuer Ölfilter. Die erforderlichen Teile sind beispielsweise hier erhältlich: teilestore.de.

Das Motoröl wird nach dem Öffnen der Ölablassschraube vollständig abgelassen und anschließend das Altöl zusammen mit der Schraube entsorgt. Danach wird der Ölfilter entfernt und durch einen neuen ersetzt. Nachdem eine neue Ölablassschraube eingesetzt wurde kann neues Motoröl eingefüllt werden. Alle zu entsorgenden Teile inklusive dem Motoröl gehören in den Sondermüll. Nach dem Ölwechsel sollte geprüft werden, dass kein Öl ausläuft. Sollte die Ölwarnlampe aufleuchten, sollte man vorsichtshalber eine Werkstatt aufsuchen.