Inspirationen auf dem Lebensweg

Mit einer nachhaltigen Hochzeit mit gutem Gewissen in die Flitterwochen

Von einer nachhaltigen Produktion in der Lebensmittelbranche und umweltfreundlichen Elektrogeräten hört man ständig. Aber was ist eine nachhaltige Hochzeit? Ein Thema, mit dem sich der Ratgeber “Nachhaltige Hochzeit: Mit gutem Gewissen heiraten” ausgiebig befasst. Nun mag sich der eine oder andere fragen, ob dies wirklich sein muss. Ja, muss es! Gerade während einer Hochzeit und der damit verbundenen Vorbereitung und Feierlichkeit werden oft viele Entscheidungen getroffen, die alles andere als umweltfreundlich sind. Wieso sollten Sie an einem der wichtigsten Tage in Ihrem Leben, all Ihre “grünen Grundsätze” über Bord werfen? Was sich in Amerika bereits als “Green Wedding” etabliert hat, soll auch nun in unseren Gefilden Einzug halten.

Was kann an der klassischen Eheschließung für Mutter Erde so schlecht sein?

Auf den ersten Blick vielleicht nicht so viel. Doch wenn man eine Hochzeit genauer unter die Lupe nimmt, dann lässt sich die Eheschließung um einiges nachhaltiger gestalten. Viel Menschen träumen von einer pompösen Hochzeit, die den Gästen noch lange in Erinnerung bleiben soll. Doch auch eine Bio-Hochzeit kann spektakulär sein. Es bedarf einfach nur einiger kreativer und natürlicher Alternativen. Diese finden Sie im Ratgeber “Nachhaltige Hochzeit: Mit gutem Gewissen heiraten” zu genüge.

Doch zuerst gilt es, dem Menschen bewusst zu machen, welche Punkte einer Hochzeit sich ökologischer gestalten lassen.

Zunächst bietet es sich natürlich an, Eheschließung und Feierlichkeit am selben Ort stattfinden zu lassen. Vielleicht im eigenen Garten oder dem Garten eines Bekannten. So ersparen Sie den Gästen weite Wege und der Umwelt einiges an CO2. Besonders in Sachen Deko entscheiden sich Paare oft für reichlich “trendy” Plastik, was ganz leicht durch Blumen, Zweige, Muscheln oder selbst Gebasteltem bzw. recycelten Dingen ersetzt werden kann. Tolle Tipps für eine gelungen Deko findet man auch auf Pinterest. Es bedeutet auch nicht wirklich einen Mehraufwand, wenn Sie sich bezüglich Outfits für Braut, Bräutigam und Brautjungfern für nachhaltige Materialien, Geliehenes oder Second-Hand-Ware entscheiden. So wird die Eheschließung durch kleine Veränderungen nach und nach zum “Green Event”.

Mit einer Bio-Hochzeit mit gutem Beispiel vorangehen

Das Tolle an einer nachhaltigen Hochzeit ist die Vorbildfunktion. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um Ihren Gästen zu kommunizieren, dass sie sich auf einer Bio-Hochzeit befinden. Angefangen mit den Einladungen, die natürlich aus recyceltem Papier bestehen sollten. Am besten verschicken Sie zeitgleich eine Geschenkliste mit Dingen, die Sie wirklich benötigen. So landet das Hochzeitsgeschenk nicht in einer staubigen Ecke oder gar im Müll. Planen Sie zudem Ihre Flitterwochen an einem Ort, den man nicht nur mit einem Flieger erreichen kann. Ausführliche Tipps, wie Sie Ihre Hochzeit so umweltfreundlich wie möglich gestalten können, finden Sie im Ratgeber “Nachhaltige Hochzeit“ von www.carinokarten.de. Dieser besteht aus folgenden Varianten einer nachhaltigen Hochzeit:

  • Die Bio-Hochzeit – Eine Grüne Variante
  • Die Faire Hochzeit fürs gute Gewissen
  • Prima fürs Klima: Die CO2 neutrale Hochzeit
  • Die vegetarische Hochzeit – fleischlos glücklich
  • Aus Liebe zur Natur: Die Vegane Hochzeit