Inspirationen auf dem Lebensweg
Betina Graf Über Viabilia
Autoren
Mit dem Rauchen aufhören

Mit dem Rauchen aufhören: E-Zigaretten, Nikotinpflaster, Rauchentwöhnungsprogramme

Es gibt viele gute Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Insbesondere zum Jahreswechsel fassen viele Menschen den guten Vorsatz, endlich vom Glimmstängel loszukommen – leider aber nur selten dauerhaft erfolgreich. Das hat eher weniger mit mangelnder Willensstärke und mehr mit Abhängigkeit zu tun, denn Nikotin macht süchtig und lässt unseren Körper wie auch unseren Kopf nach immer mehr verlangen. Wer also wirklich mit dem Rauchen aufhören will, braucht mehr als den Willen dazu – ohne eine Taktik funktioniert es (meistens) nicht.

Dabei gibt es diverse Ansätze, wie die Rauchentwöhnung endlich gelingen kann. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige vor: den Wechsel zur E-Zigarette, die Verwendung von nikotinhaltigen Pflastern oder Kaugummis, und die cold turkey Methode der BzgA.

E-Zigaretten: der fruchtige Weg zum rauchfreien Leben?

Seit einigen Jahren riecht man immer weniger Zigarettenrauch, dafür aber immer öfter fruchtige und süße Dampfwolken in deutschen Innenstädten. Dahinter stecken sogenannte E-Zigaretten, die keinen Tabak verbrennen, sondern spezielle Liquids erhitzen und für die Inhalation verdampfen.

Längst gelten E-Zigaretten als echte Alternative zum traditionellen Glimmstängel, denn sie bieten wie Tabakzigaretten eine Versorgung mit dem Suchtstoff Nikotin und laden zum sozialen Miteinander in der Raucherecke ein; zugleich verzichten E-Zigaretten auf die Verbrennung, die viele gesundheitsschädliche Stoffe erst entstehen lässt und mit einem Brandrisiko einhergeht, und riechen überdies auch noch wesentlich angenehmer. Hier können Sie zum Beispiel E-Zigaretten und Liquids online bestellen.

Den meisten Raucher/innen fällt es überhaupt nicht schwer, dauerhaft auf die weniger gesundheitsschädliche E-Zigarette umzusteigen. Die aktuelle Studienlage weist darauf hin, dass E-Zigaretten bei der Rauchentwöhnung um 70 % erfolgreicher sind als andere Maßnahmen. Durch den Umstieg auf die E-Zigarette können Raucher/innen einen ersten Schritt in Richtung eines nikotinfreien Lebens machen – und selbst, wenn die anschließende Entwöhnung von der E-Zigarette nicht gelingen sollte, wurden so doch die negativen Auswirkungen der Tabakverbrennung reduziert.

Nikotinpflaster und -kaugummis: eine gute Idee?

Wenn es um die Rauchentwöhnung geht, erfreuen sich in Apotheken erhältliche Nikotinpflaster und -kaugummis großer Beliebtheit. Sie sollen die Sucht nach Nikotin befriedigen, während sich der oder die Raucher/in ohne Suchtdruck an ein Leben ohne Glimmstängel gewöhnen kann; die Entwöhnung vom Nikotin selbst kann dann etwas zeitversetzt erfolgen. Angestrebt werden sollte sie auf jeden Fall, denn nicht nur die Verbrennung macht die Zigarette schädlich, auch das Nikotin an sich ist eigentlich ein Gift.

Einfach aufhören: was taugt die Empfehlung der BzgA?

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfolgt mit ihrer Rauchentwöhnungs-Kampagne einen anderen Ansatz: quitting cold turkey (zu deutsch etwa ‘plötzliche Entwöhnung’). Statt einer stufenweisen Entwöhnung sollen Raucher/innen sich einen Stichtag setzen, sich mental auf diesen vorbereiten und zum gesetzten Termin von einem Tag auf den anderen aufhören. Damit das gelingt, setzt die BzgA auf motivationale Vorbereitung und Unterstützung im privaten Umfeld: so sollen im Vorfeld die persönlichen Gründe für die Rauchentwöhnung herausgearbeitet und festgehalten werden und Rauchende sollen anderen von ihrer geplanten Rauchentwöhnung erzählen.

Unterstützung gibt es übrigens auch kostenlos von der BzgA in Form eines Rauchentwöhnungs-Pakets, das unverbindlich angefordert werden kann. Es enthält Informationsmaterialien sowie einige Goodies, die die Motivation erhöhen können.

Fazit

Welche Methode Sie auch wählen – mit dem Rauchen aufzuhören ist definitiv die richtige Entscheidung für Geldbeutel, Gesundheit und Umwelt. Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Ansätze, wie die Rauchentwöhnung gelingt. Erlaubt ist, was Ihnen hilft, Ihr Ziel eines rauchfreien Lebens zu erreichen – wir wünschen Ihnen viel Erfolg!