Inspirationen auf dem Lebensweg

Kreuzworträtsel haben eine lange Geschichte

Bereits im Jahr 1913 erschien das erste Kreuzworträtsel, welches in der New York World abgedruckt wurde. Insgesamt enthielt es 31 Suchbegriffe. Allerdings gab es zu dieser Zeit noch keine schwarzen Felder und das Rätsel war rautenförmig aufgebaut. Weltweit konnte diese neue Art in kürzester Zeit durchsetzen und gewann immer mehr Freunde. Und auch heute noch gehört das Kreuzworträtsel zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen für Jung und Alt.

Der Durchbruch

Mit dem Rätselbuch Cross Word Puzzle Book von Max Schuster und Dick Simon erlangte das Rätsel auch den kommerziellen Durchbruch. Im ersten Jahr gab es eine Auflage von 3.600 Stück, die sehr schnell vergriffen waren. Ein Jahr später betrug die Auflage bereits 400.000 Stück. In Deutschland dauerte es noch ein paar Jahre, bis auch hier die Knobel-Freunde in den Genuss der neuen Spielart kamen. 1925 erschien in der Berliner Illustrierten das erste deutsche Kreuzworträtsel. Das größte Rätsel stammt übrigens von Charles Cilard, der ein Kreuzworträtsel mit 2.610.000 Kästchen der Öffentlichkeit präsentierte. Dabei verfügte es über eine Länge von 870 Metern und eine handliche Breite von 30 Zentimetern.

Woran kann ein gutes Kreuzworträtsel erkannt werden?

Von einem guten Rätsel wird heute gesprochen, wenn es einfach Spaß macht. Denn sie bieten Unterhaltung und sorgen im besten Fall ebenfalls dafür, dass der Nutzer etwas lernt. Wie toll ist das Gefühl, wenn am Ende alles gelöst wurde.

Seit 2010 gibt es auch die Deutsche Kreuzworträtselmeisterschaft. In der Rätselzeitschrift das neue kann sich jeder Rätselfreund für diese Meisterschaft qualifizieren. Die vier Finalisten aus dem letzten Jahr qualifizieren sich automatisch und das Finale findet vor Publikum statt. Dabei müssen die Finalisten über eine bestimmte Zeit ein Kreuzworträtsel lösen. Wer dies am schnellsten und natürlich fehlerfrei schafft, der kann sich dann Deutscher Kreuzworträtsel Meister nennen.

Rätsel selber herstellen

Heute ist es auch problemlos möglich, sein eigenes Rätsel herzustellen. Alles was dazu benötigt wird ist ein PC, eine entsprechende Software und etwas Fantasie. Es ist zwar ebenfalls mit jedem Textverarbeitungsprogramm möglich, die Software erleichtert dies aber wesentlich.

Heute werden auch im Religionsunterricht immer wieder Rätsel eingesetzt, um das Wissen der Schüler zu testen oder auf spielerische Weise zu fördern. Denn kein Denksport findet so viel Anklang und kann überall praktiziert werden. Wissenschaftler konnten übrigens auch in zahlreichen Studien belegen, dass Menschen die regelmäßig Kreuzworträtsel lösen länger leben könnten. Dies resultiert daraus, da sie sich geistig immer wieder fordern.

Allerdings sind die heutigen Rätsel bei weitem nicht mehr so einfach wie noch vor ein paar Jahrzehnten. Auch die Rätsel müssen sich der Zeit anpassen und durch eine veränderte Allgemeinbildung der Menschen sind auch die Rätselmacher immer wieder gefordert. Heute kommen in vielen Rätseln auch immer wieder Stars aus den Medien vor. Dafür entfallen immer mehr Begriffe aus dem Griechischen.

Die Aufgabe der Rätselmacher besteht darin, Rätsel zu entwickeln, die aufgrund ihrer Fragestellung für Teenager wie auch deren Eltern oder Großeltern interessant sind. Während die meisten Jugendlichen Heinz Rühmann nicht mehr kennen, wissen die Großeltern nicht wer Alexander Klaws ist. Die Macher sind dadurch ständig gefordert, die Brücke zwischen Jung und Alt zu schlagen.

Spruch
des Tages