Inspirationen auf dem Lebensweg
mehr zum Thema Japanische Sprüche
Kein Boden, der nicht Früchte brächte. ...
Bitte bewerten Sie:

Kein Boden, der nicht Früchte brächte. ...

Kein Boden, der nicht Früchte brächte.
Sä’ nur, und harre in Geduld!
Und klagst du an die Schicksalsmächte,
ob eines Lebens voller Tränennächte,
glaub’ mir: Dein eigen Herz hat Schuld!

Volksweisheit / Volksgut

Spruch-ID 2298 (Selbstwirksamkeit, Japanische Weisheit, Das Gesetz "Was du säst, wirst du ernten") gehört zu Gedichte - neutral, klassisch
Zum Spruch des Tages Spruch des Tages - Archiv
Zugehörige Spruchseiten
Mehr über die Welt

Ähnliche Sprüche wie dieser Spruch

Nur wer sein Gestern
und Heute akzeptiert,
kann sein Morgen frei gestalten.

Nur wer loslässt,
hat freie Hände,
die Zukunft zu ergreifen.

Unbekannt
Spruch bewerten, drucken und teilen
Hände, die Teeblätter halten

Das Glück hängt nicht in der Luft,
es wird mit den Händen geschaffen.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch bewerten, drucken und teilen
Schöner Apollo-Schmetterling in Nahaufnahme

Das Glück, das glatt und schlüpfrig rollt,
tauscht in Sekunden seine Pfade,
ist heute mir, dir morgen hold,
und treibt die Narren rund im Rade.

Lass fliehn, was sich nicht halten läßt,
den leichten Schmetterling lass schweben,
und halte dich nur selber fest;
du hältst das Schicksal und das Leben.

Ernst Moritz Arndt

In sich selbst Halt finden, das gilt in diesem Gedicht von Ernst Moritz Arndt als das Glück im Leben: weil sich das Glück, das auf äußeren Umständen oder anderen Menschen basiert, nicht festhalten lässt; es ist vergänglich wie ein Schmetterling, der von Blüte zu Blüte schweift:

Spruch bewerten, drucken und teilen

Sei nicht wütend,
dass du andere nicht
so machen kannst,
wie du sie gerne hättest,
denn du kannst dich selbst
nicht so machen,
wie du sein möchtest.

Thomas von Kempen

Niemand rettet uns,
außer wir selbst.

Niemand kann und
niemand darf das.

Wir müssen selbst
den Weg gehen.

Siddhartha Gautama

Muße scheint die Lust zu sein,
wahres Glück und seliges Leben
in sich selbst zu tragen.

Aristoteles
Spruch bewerten, drucken und teilen

Man kann viel,
wenn man sich nur
recht viel zutraut.

Friedrich von Humboldt

Natürlich sollte man dabei gut auf sich achtgeben und sich nicht überarbeiten. Das rechte Maß für sich zu finden, ist eine Lebenskunst.

Spruch bewerten, drucken und teilen

Alles, was wir in das Leben anderer aussenden,
kommt in unser eigenes Leben zurück.

Edwin Markham

Es ist so leicht,
unwillkommene und unliebsame
Gedanken zurückzuweisen,
und schon hat man
seine Ruhe wieder.

Marc Aurel

Die Freude liegt nicht
in den Dingen,
sie ist in uns.

Benjamin Franklin
Galaxie im Kosmos

In uns allen steckt
ein Stück Schöpfungsgeschichte:
Jeder hat seinen eigenen Urknall.

Ernst Ferstl

Wir können zu einem großen Teil Schöpfer/innen unseres Lebens sein. Auch wenn von außen Unbillen auf uns zukommen, so sind wir es doch, die damit umgehen (lernen) können. Ist mit „Urknall“ vielleicht die Erkenntnis der Selbstverantwortung gemeint?

Spruch bewerten, drucken und teilen
Fels in Petra, der sich querstellt über Treppe

Ein starker Wille
durchdringt einen Felsen.

Volksweisheit / Volksgut
Spruch bewerten, drucken und teilen
Selbstbewusste Frau, die Freude an den Wellen hat

Wenn du an dir nicht Freude hast,
die Welt wird dir nicht Freude machen.

Paul von Heyse
Graureiher mit schönen Vogelschwingen

Kein Vogel fliegt zu hoch,
wenn er mit eigenen
Schwingen fliegt.

William Blake

„Vertraue dir selbst, schöpfe Kraft und Mut, und starte los!“ möchte uns dieser mutmachende Spruch vielleicht sagen. Im Vertrauen auf uns selbst werden wir „der Sonne nicht zu nahe kommen“ (Anspielung auf die Sage über Ikarus, der zu übermütig wurde und mit seinen aus Wachs zusammengehaltenen Flügeln der Sonne zu nahe kam).

Spruch bewerten, drucken und teilen

Wenn Du es nicht
von Dir selbst bekommst,
woher dann wohl?

Volksweisheit / Volksgut