Inspirationen auf dem Lebensweg

Nach der Feng-Shui-Lehre zu leben braucht gar nicht so schwierig sein

Die unterschiedlichen Lehren und Riten der Harmonie und des Wohlbefindens sind wahrscheinlich schon so alt wie die Menschheit selbst. Denn schon vor Jahrtausenden galten verschiedene Lehren als wichtig, um sich mit seinem Körper mehr im Reinen zu befinden und alles daran zu setzen, dass dieses auch gelingt. Besonders im asiatischen Raum wurden viele Thesen, Theorien und Lehren entwickelt und untermauert, um der Harmonie und Vollkommenheit wegen einige einfache und auch höchst komplizierte Riten und Bräuche diesbezüglich durchzuführen.

Eine Lehre, die noch heute sehr großen Anklang findet, ist Feng-Shui. Die daoistische Harmonielehre stammt aus China und ihrer Bedeutung heißt Feng-Shui Wind und Wasser. Diese beiden Elemente spielen tatsächlich in dieser asiatischen Lehre eine ganz besondere Rolle. Denn Ziel des Feng-Shui ist, den Menschen mit und in seiner Wohnsituation und seinen Räumlichkeiten harmonisch besser ins Reine bringen zu können. Selbst die Planung von Grabstätten lassen sich die Chinesen nach dieser alten Lehre einrichten und ganze Gärten und Plantagen werden anhand des Feng-Shui angelegt und bepflanzt. Feng-Shui ist besonders in asiatischen Gefilden oft ein fester Bestandteil, wenn es um Umgestaltungen jeglicher Art und Form geht, insbesondere, wenn der Mensch im Mittelpunkt dieser Planungen stehen soll. In Europa gilt die Feng-Shui-Lehre ebenfalls als sehr kultiviert und anerkannt und wird des öfteren insbesondere bei Wohnungseinrichtungen und Planungen eingesetzt.

Die Geister besänftigen

Grundsätzlich führten die Asiaten die Feng-Shui-Lehre ein, um Geister besänftigen zu wollen. Die Geister der Luft und des Wassers waren es, die sich beugen sollten, damit es dem Menschen in seiner Umgebung auch gut geht und diese uns Menschen gegenüber wohl gesonnen sind. Nach den Prinzipien der Feng-Shui-Lehre können so auch Gärten, Zimmer, Wohnungen, Bauplanungen, die gesamte Hausarchitektur oder auch Landschaftsgestaltungen durchgeführt werden. Und das werden sie tatsächlich noch heute in China. Denn viele Bauherren lassen sich alte Lehrmeister des Feng-Shui an Ort und Stelle des Bauvorhabens kommen, um nach ihrem Sinn und der angestrebten Philosophie des Feng-Shui zu bauen und den gesamten Bau fertigzustellen. Von innen wie auch von außen. Sogar in unseren Gefilden lassen sich Bauherren und Architekten besonders bei der Innenarchitektur gerne einmal diese Lehre und deren Prinzipien durch den Kopf gehen, bevor auch nur der erste Stein gesetzt wird.

Die Lehre des Feng-Shui, die wahrscheinlich schon 300 nach Christi existierte, basiert grundsätzlich auf klassischen, chinesischen Philosophiesystemen. Und davon gibt es in China besonders viele Varianten und Auslegungen. So ist zum Beispiel neben Feng-Shui auch die Ying- und Yang-Lehre in unseren Breitengraden sehr bekannt, die ebenfalls aus China entstammt. Beide sind schlussendlich nach den vorhandenen Himmelsrichtungen ausgerichtet und bestehen aus acht Triagrammen. Hinzu gesellt sich schließlich die Fünf-Elemente-Lehre. Unsere westliche Welt befasst sich immer häufiger und immer intensiver mit dieser außergewöhnlichen Lehre. Mehr Infos bezüglich der Wohnungseinrichtung nach der Feng-Shui-Lehre findet man auch auf dieser Seite.