Inspirationen auf dem Lebensweg

Der Zauber von Farben in den eigenen vier Wänden

Farben wirken nicht nur auf’s Auge, sondern auch auf unser Unterbewusstsein – und wecken Assoziationen oder Gefühle, die etwas in uns auslösen. Als Betrachter genießt man die Wirkung und lässt sich gerne verzaubern. Daher liegt es nahe, Farben in den eigenen vier Wänden zum Einsatz zu bringen. Eine Möglichkeit besteht in der Anbringung von Tapeten, die nicht nur die Farbe Weiß tragen. Doch wie geht man bei der Farbwahl am geschicktesten vor? Welche Farbe eignet sich für welche Räume?

Psychologische Effekte der jeweiligen Farbwahl

Die Gestaltung der Farbwahl ist jedem selbst überlassen – denn subjektiver Geschmack und individuelle Vorlieben entscheiden letztendlich darüber, in welcher Farbe die Tapete an die Wand kommt. Dabei muss die Farbwahl nicht auf eine einzelne Farbe beschränkt sein, denn eine Kombination aus mehreren Farben oder Mustern ist ebenfalls möglich. Diese wirken aufregend, interessant und bunt und eignen sich somit hervorragend für Menschen, die Abwechslung in ihrem Leben schätzen und sich nicht gerne einschränken lassen.

Bei unifarbenen Tapeten besteht die Möglichkeit, einem Raum eine Stimmung zu verleihen, in die man gerne abtaucht. Hellblau beispielsweise sorgt für eine beruhigende Wirkung, die sich auf die Stimmung des Betrachters überträgt. Hierbei lässt es sich herrlich entspannen oder arbeiten. Allgemein eignen sich helle Farbtöne dementsprechend für Räume wie Arbeitszimmer oder Badezimmer.

Wer es lieber edel und extravagant mag, kann sich die psychologische Wirkung von Farben ebenfalls zu Nutze machen: aufwendige Barocktapeten und Designtapeten sorgen dafür, dass der Raum garantiert den richtigen Effekt bekommt. Dunkelrot wirkt mächtig und schwer, Brauntöne vermitteln Sicherheit und Stabilität und bringen zudem Deko Artikel aus Messing und Silber gut zum Ausdruck. Designtapeten eröffnen dank grafischer Muster ohnehin eine neue Welt der Möglichkeiten.

Raumgestaltung mit Kontrasten und optische Wirkung

Farben lösen nicht nur Stimmungen aus, sondern können auch eingesetzt werden, um die optische Wirkung eines Raums zu verändern. So eignen sich bei hohen Decken dunkle Wände, weil diese den Abstand zwischen Boden und Decke kleiner wirken lassen. Ist die Decke niedrig, sollte eher zu pastellfarbenen Tapeten gegriffen werden. Wer seinen Räumen eine aktivierende Wirkung verleihen möchte, sollte auf Farbtöne wie Gelb, Rot oder Orange setzen.

Solche Farben für sorgen optimistische Gefühle und Erheiterung, was auch in diesem Beitrag schön beschrieben wird. Blau wirkt beruhigend und je nach Farbton kühl, Grün gilt als “Farbe der Mitte” und wird in der Regel mit Hoffnung assoziiert – eine schöne Farbe für die Küche beispielsweise. Schwarz-Weiß Tapezierung wirkt zeitlos und elegant. Wer abschließend die Lieblingsfarbe wählt, vermeidet, Kompromisse eingehen zu müssen und stellt automatisch einen Wohlfühlfaktor im Raum her.

Spruch
des Tages