Inspirationen auf dem Lebensweg

Brille oder Kontaktlinsen – eine Entscheidungshilfe

Sie sehen nicht mehr gut und können Kleingedrucktes nicht mehr richtig lesen? Dann warten Sie nicht zu lange und machen einen Termin beim Augenarzt aus. Schließlich gibt es mehrere Erkrankungen, die zu Fehlsichtigkeit führen können. Am besten lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten und fragen Sie nach den Möglichkeiten, um im wahrsten Sinne des Wortes die Dinge wieder klar zu sehen. Ob Kontaktlinsen oder eine Brille für Sie richtig sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Was sind die häufigsten Augenprobleme?

Kurz- und Weitsichtig, jeder hat diese Begriffe schon einmal gehört, nur wenige kennen die genaue Definition. Hier ein Überblick:

  • Weitsichtigkeit (Hyperopie) – dabei werden Gegenstände beim Betrachten nicht direkt auf der Netzhaut abgebildet, sondern dahinter. Die Betroffenen sehen in der Ferne gut, können aber Gegenstände direkt vor der Nase nicht richtig fokussieren
  • Kurzsichtigkeit (Myopie) – ebenfalls ein Brechungsfehler, allerdings erscheinen Gegenstände in der Weite als unscharf
  • Astigmatismus und Hornhautverkrümmung – die Hornhaut ist uneben, dadurch kommt es wiederum zu unscharfem Sehen
  • Presbyopie (Alterssichtigkeit) – es kommt zu Problemen in der Nähe und in der Ferne, hier benötigen Sie eine Gleitsichtbrille oder entsprechende spezielle Kontaktlinsen

Pluspunkte für die Brille

Empfindliche Menschen scheuen oft davor zurück, einen Fremdkörper in das Auge einzusetzen. Auch Allergiker kommen mit Kontaktlinsen nicht gut zurecht. Während der Pollensaison tränen die Augen ohnehin oft und die Linsen reizen zusätzlich. Außerdem entfällt bei Brillen die tägliche Pflege. Wenn das Glas schmutzig ist, wischen Sie einfach mit einem speziellen Putztuch darüber und die Sicht ist wieder klar. Selbst wenn Sie erkältet sind, die Augen rinnen oder Sie wegen einer Entzündung Augensalben verwenden müssen, können Sie Ihre Brille weiterhin tragen. Sie zahlen zwar für das Gestell und die passenden Gläser einmalig etwas mehr, dafür sind die Folgekosten deutlich geringer als bei Kontaktlinsen. Zusätzlich wird Ihr Auge vor Zugluft, Staub und anderen kleinen Bestandteilen in der Luft geschützt.

Worauf Kontaktlinsenträger schwören

Hat ein Optiker Ihnen einmal die für Sie wichtigen Werte für Ihre Kontaktlinsen bekanntgegeben, können Sie Einweg, Tages- und Monatslinsen ganz einfach online bei 321linsen.de bestellen. Dazu müssen Sie die Dioptrien, den Radius, Durchmesser, Achse und Zylinder kennen. Anhand dieser Daten suchen Sie einfach beim online Händlern nach Tageslinsen oder Mehrwegprodukten, die speziell auf Ihr Augenproblem abgestimmt sind. Anderen Menschen wird gar nicht auffallen, dass Sie einen Sehbehelf tragen. Somit müssen Sie Ihr Outfit nicht wie bei einer Brille auf das Design oder die Brillenfarbe abstimmen. Aktive kommen in der Regel mit Kontaktlinsen besser zurecht, weil sie beim Sport nicht verrutschen oder herausfallen. Im Sommer müssen Sie nicht extra in eine optische Sonnenbrille investieren, da sich die Kontaktlinsen mit jeder Sonnenbrille kombinieren lassen.

Auf Pflege und Hygiene achten

Wenn Sie sich für Kontaktlinsen entscheiden, denken Sie an die tägliche Pflege. Ausnahmen sind Tageslinsen, die Sie nach der maximalen Tragezeit von 12 Stunden einfach wegwerfen. Ansonsten müssen Sie Ihre Linsen täglich reinigen und in eine spezielle Flüssigkeit einlegen. Sämtliche Utensilien dazu genauso wie Sauger oder Augentropfen können Sie ganz bequem im Internet einkaufen. Für die hochwertigen Pflegeprodukte müssen Sie natürlich mit laufenden Kosten rechnen. Sparen Sie dennoch nicht bei der Pflege, nur somit ist garantiert, dass Monatslinsen bis zu 30 Tage lange halten. Achten Sie allerdings jeden Morgen darauf, die Linsen gründlich abzuspülen. Sollten Reste des chemischen Reinigungsmittels auf Ihre Augen treffen, müssen Sie mit Rötungen, Schmerzen und im schlimmsten Fall sogar mit Lidentzündungen rechnen. Achten Sie unbedingt auf Hygiene, um Ihre Augen zu schützen.