Inspirationen auf dem Lebensweg
... zurück zur vorherigen Seite

Schöne Sprüche und Weisheiten von Annette von Droste zu Hülshoff

(geb. 12.1.1797 - 25.5.1848), deutsche Schriftstellerin und Komponistin

Ausgewählte Sprüche von Annette von Droste zu Hülshoff

Der eigentliche Kern der Freundschaft:
ein Glaube, ein Hoffen, ein gemeinsames Werk!
Es liegt eine große Freude darin.

Annette von Droste zu Hülshoff
Spruch bewerten und teilen

Letzte Worte

Geliebte, wenn mein Geist geschieden,
so weint mir keine Träne nach;
denn, wo ich weile, dort ist Frieden,
dort leuchtet mir ein ew’ger Tag!

Wo aller Erdengram verschwunden,
soll euer Bild mir nicht vergehn,
und Linderung für eure Wunden,
für euern Schmerz will ich erflehn.

Weht nächtlich seine Seraphsflügel
der Friede übers Weltenreich,
so denkt nicht mehr an meinen Hügel,
denn von den Sternen grüß’ ich euch!

Annette von Droste zu Hülshoff
Schöne Blume im Frühling

Der Frühling ist die schönste Zeit
Was kann wohl schöner sein?
Da grünt und blüht es weit und breit
im goldnen Sonnenschein.

Annette von Droste zu Hülshoff

An meine Mutter

So gern hätt’ ich ein schönes Lied gemacht,
von deiner Liebe, deiner treuen Weise,
die Gabe, die für andre immer wacht,
hätt’ ich so gern geweckt zu deinem Preise.

Doch wie ich auch gesonnen mehr und mehr,
und wie ich auch die Reime mochte stellen,
des Herzens Fluten rollten drüber her,
zerstörten mir des Liedes zarte Wellen.

So nimm die einfach schlichte Gabe hin,
vom einfach ungeschmückten Wort getragen,
und meine ganze Seele nimm darin;
wo man am meisten fühlt, weiß man nicht viel zu sagen.

Annette von Droste zu Hülshoff

Das Auge sinkt, die Sinne wollen scheiden:
»Fahr wohl, du altes Jahr, mit Freud und Leiden!
Der Himmel schenkt ein Neues, wenn er will.«

So neigt der Mensch sein Haupt an Gottes Güte,
die Alte fällt, es keimt die neue Blüte
aus Eis und Schnee, die Pflanze Gottes, still. –

Die Nacht entflieht, der Schlaf den Augenlidern:
»Willkommen junger Tag mit deinen Brüdern!
Wo bist du denn, du liebes neues Jahr?« –

Da steht es in des Morgenlichtes Prangen,
es hat die ganze Erde rings umfangen
und schaut ihm in die Augen ernst und klar.

Annette von Droste zu Hülshoff
Vater, der Hand von Baby hält

So, wenn ich schaue in dein Antlitz mild,
wo tausend frische Lebenskeime walten,
da ist es mir, als ob Natur mein Bild
mir aus dem Zauberspiegel vorgehalten.

Annette von Droste zu Hülshoff

Die Geburt eines Kindes hat etwas Wundervolles, Bezauberndes an sich. Jede Geburt erscheint wie ein Wunder. Wenn die Kinder dann etwas älter werden, merken wir manchmal an deren Spiel, wie sich unser eigenes Verhalten im kindlichen Spiel widerspiegelt. Da dürfen wir uns manchmal an die eigene Nase fassen ;)

Dieser Geburtsspruch ergibt übrigens einen recht schönen Geschenkanhänger im Ausdruck …

Spruch bewerten, drucken und teilen

Wo man am meisten fühlt,
weiß man am wenigsten zu sagen.

Annette von Droste zu Hülshoff
Wildblumen zum Muttertagsgedicht

An meine Mutter

Und ob der Maien stürmen will
mit Regenguss und Hagelschlag,
wie ein verspäteter April:
Er hat doch einen schönen Tag.

Hat einen Tag, der schlimme Mai,
viel lieber als das ganze Jahr,
und wo es schien mir einerlei,
ob trüb der Himmel oder klar.

Und ist er trübe auch, ich fand
mein Sträußlein doch in Wald und Ried
und kann doch küssen deine Hand
und sagen dir ein schlichtes Lied.

Annette von Droste zu Hülshoff
Zur Übersicht der Autorinnen und Autoren Neu hier? Zur Startseite von Viabilia
Spruch
des Tages