Schöne Sprüche, liebe Grüße und Glückwünsche Gedichtband
Gedichtband
Autoren
Betina Graf Über Viabilia
Bitcoin-Symbol in der Mitte einer stilisierten Computer-Platine

Anonymität von Kryptowährungen

Die sogenannte Blockchain wird als gläserner Tresor bezeichnet, in dem alle Transaktionen unter Verschluss, aber gut sichtbar “aufbewahrt” werden. Satoshi Nakamoto, der Gründer von Bitcoin, behauptete 2009, dass seine Kryptowährung anonym sei. Wie sich später herausstellte, meinte er damit die Möglichkeit für Nutzer:innen, zum Zeitpunkt des Erhalts der digitalen Münze keine persönlichen Daten anzugeben.

Wenn Bitcoins heute wie früher nur durch Mining gewonnen würden, wäre die Kryptowährung tatsächlich anonym. Aber heutzutage kann man Kryptowährungen auch kaufen und verkaufen, auf bitcoinprime.io/de/ handeln und Profite erzielen, statt sie selbst zu schürfen, da die Ausrüstung für das Mining sehr teuer ist. Aufgrund der Regeln der großen Börsen können jedoch viele Bitcoin-Adressen mit echten Identitäten verknüpft werden. Darüber hinaus ist es aufgrund der besonderen Eigenschaften der Blockchain möglich, eine tatsächliche Bestätigung darüber zu erhalten, wie viel Geld der Besitzer oder die Besitzerin eines Wallets an den Besitzer / die Besitzerin eines anderen geschickt hat. Außerdem können Sie den genauen Geldbetrag auf einem bestimmten Konto ermitteln.

Anonymität ist etwas, ohne das es keine individuelle Freiheit geben kann. Die meisten Kryptowährungen erwecken die Illusion der Anonymität, aber wenn sie zum ersten Mal in der realen Welt auftauchen, bricht diese Illusion oft zusammen. Anonyme Münzen sind Peer-to-Peer-Zahlungssysteme mit einer eigenen internen Rechnungseinheit. Ihr Hauptzweck besteht darin, die vollständige Vertraulichkeit von Finanztransaktionen mit Hilfe von speziellen Technologien und kryptografischen Protokollen zu gewährleisten.

Ein möglicher Grund für die Anonymisierung von Geldern kann zum Beispiel der Schutz vor Betrug sein. Gelingt es einem Angreifer, die Wallet ausfindig zu machen und sie mit der Identität ihres Besitzers oder ihrer Besitzerin zu verknüpfen, könnte ein beträchtlicher Betrag auf dem Konto als Motivation für gezielte Angriffe dienen. Sobald eine Kryptowährungs-Brieftasche oder ein Coin verknüpft ist, können alle Transaktionen leicht nachverfolgt werden. Krypto-Mixer scheinen das Problem lösen zu können, aber in den meisten Fällen machen sie es nur noch schlimmer.

Viele Websites verbinden sich mit Google Analytics, um den Datenverkehr zu registrieren, alle auf der Website eingegebenen Daten zu speichern und Informationen über die Aktionen und das Porträt des einzelnen Users sammeln. Einige Dienste verwenden z. B. andere Arten von Tracking-Skripten oder Cookies – auch diese können unter bestimmten Umständen den User gefährden.

Eine weitere gängige Methode, die Anonymität zu untergraben, besteht darin, eine Unterstützungsanwendung eines Drittanbieters einzusetzen, die Protokolle jeder Kommunikation auf einem nicht überwachten Server speichert. Die systematisierten Transaktionen werden mit Hilfe von Algorithmen verfolgt, die von Chainalysis und Bitfury entwickelt wurden. In 98 % der Fälle werden miteinander verknüpfte Adressen und Transaktionen, die einem bestimmten Algorithmus folgen, nachverfolgt.

Ist es möglich, Gelder zu anonymisieren? Es ist immer noch möglich, einen geeigneten Krypto-Mixer zu finden, um Ihr Geld vor Betrug zu schützen. Er sollte die folgenden Kriterien erfüllen:
  • Automatisierung: vollautomatischer Betrieb ohne Bedienereingriff.
  • Zufälligkeit: die Transaktionen müssen ausschließlich in einer zufällig festgelegten Reihenfolge und mit zufälligen Unterbrechungen durchgeführt werden. Es ist nicht erlaubt, verzögerte Transaktionen zu verwenden.
  • Nutzung von Börsen: nur die Nutzung von Börsen hilft, neue Coins mit einer transparenten Geschichte zu garantieren.
  • Keine Web-Analytik: ein Mixer, der mit Diensten Dritter verbunden ist und Cookies sammelt, ist bewusst nicht anonym. Wenn Werbung, Live-Chat oder Nutzerstatistiken entdeckt werden, macht es keinen Sinn, den Dienst weiter zu nutzen.

Die Anonymität von Bitcoin ist ein kontingentes Konzept, das schnell verloren geht, wenn es mit der realen Welt in Berührung kommt. Wenn Sie aus irgendeinem Grund Ihre Transaktionen nicht offenlegen wollen (zumindest, um die Aufmerksamkeit von Betrügern nicht zu erregen), sollten Sie über Sicherheit nachdenken und Überweisungen über einen Mixer vornehmen. Aber auch das ist nicht so einfach. Ein Mixerdienst muss zuverlässig sein und die grundlegenden Kriterien für Anonymität erfüllen. Andernfalls werden die Münzen durch ihre Verwendung nur noch einmal gefährdet.