Inspirationen auf dem Lebensweg

Angst vor dem Kieferorthopäden – das muss nicht sein

Psychosoziale Beeinträchtigungen können in einem engen Zusammenhang mit einem kieferorthopädischen Behandlungsbedarf stehen. Denn viele Patienten haben große Angst, den Zahnarzt oder im Speziellen auch den Kieferorthopäden aufzusuchen. Diese Angst kann meist schon in der Kindheit begründet liegen und sich dann durch das gesamte Leben ziehen.

Die Angst in den Griff bekommen

Nun gibt es aus heutiger Sicht kaum noch Gründe, panische Angst vorm Kieferorthopäden zu haben. Denn die Behandlungsmethoden, die seit Jahren angeboten werden, sind nicht nur schmerzarm oder sogar schmerzfrei, sondern auch individuell auf den Patienten hin ausgerichtet. Niemand muss Angst haben, dass der Kieferorthopäde Behandlungen vornimmt, die zu großen Schmerzen führen und letztendlich keine positive Wirkung mit sich bringen.

Egal ob Kinder oder Erwachsene – ein erfahrener Kieferorthopäde hat immer die Möglichkeit, die Behandlung so anzupassen, dass nicht nur Ängste berücksichtigt, sondern diese zusätzlich beseitigt werden.

In erster Linie steht dort natürlich das beratende Gespräch im Vordergrund. Es ist wichtig, dass aufgezeigt wird, wie die Behandlung abläuft, welche einzelnen Schritte gegangen werden müssen und in welchem Umfeld die Behandlung stattfindet. Wenn sich der Patient in der Praxis wohl fühlt, ist der erste wichtige Schritt getan. Und wenn dann gleichzeitig noch ein gutes Verhältnis zum Arzt und zum Personal aufgebaut werden kann, können Angstzustände besser beseitigt werden.

Professionelle Behandlung in einem angenehmen Ambiente

Eine moderne Kieferorthopädie ist heutzutage so aufgebaut, das modernste Behandlungsmethoden in einem wohnlichen und ansprechenden Ambiente stattfinden. Kalte Klinikwände, unangenehme Gerüche und sterile Arbeitsbereiche sind nicht notwendig. Obwohl natürlich Ordnung und Sauberkeit die erste Voraussetzung für ein sicheres und gutes Arbeiten des Kieferorthopäden sind.

Allerdings ist der Charme ehemaliger Praxen, der sehr kühl und wenig einladend wirkten, heutzutage zumeist nicht mehr gegeben. In modernen Kieferorthopädie-Praxen hat das Wohlfühlambiente Einzug gehalten und der Patient soll sich von der ersten Minute an sicher und wohl fühlen und das Gefühl haben, dass er gut aufgehoben ist.

Um eine professionelle Behandlung anbieten zu können, die dem Patienten gerecht wird und die auch bei Angstpatienten hervorragend funktionieren kann, muss zuerst analysiert werden, welche Behandlung notwendig ist. Ist es eine herausnehmbare Zahnspange, eine feste Zahnspange oder sind es durchsichtige Schienen? Auch unsichtbare Linguale Apparaturen, Mini Pins und ein Sportmundschutz werden unter anderem in modernen Praxen, wie beispielsweise bei Doktor Hagar – Kieferorthopäde in Freiburg, angeboten.

Nach genauer Analyse wird dann ein Behandlungsplan erstellt, der dem einzelnen Patienten gerecht werden kann und der eine optimale Korrektur der kieferorthopädischen Probleme anstrebt.Möglichst ohne Angst, ohne Schmerzen und immer auf Augenhöhe mit dem Patienten.